Heim

Tournai

Wappen Karte

Wappen von Tournai
Basisdaten
Region: Wallonie
Provinz: Hennegau
Arrondissement: Tournai
Fläche: 213, 75 km²
Einwohner: 67.553 (2005)
Bevölkerungsdichte: 316 Einwohner je km²
Höhe: 15 (min.) - 49 (max.) üNN
Geografische Lage: 50° 36' 25" N, 3° 23' 19" O Koordinaten: 50° 36' 25" N, 3° 23' 19" O
Offizielle Website: www.tournai.be
Vorwahl: 069
Stadtteile und Postleitzahlen
Postleitzahl Stadtteil
7500
7500
7501
7502
7503
7504
7506
7520
7520
7521
7522
7522
7522
7522
7530
7531
7532
7533
7534
7534
7536
7538
7540
7540
7540
7540
7542
7543
7548
Ere
Saint-Maur
Orcq
Esplechin
Froyennes
Froidmont
Willemeau
Ramegnies-Chin
Templeuve
Chercq
Blandain
Hertain
Lamain
Marquain
Gaurain-Ramecroix
Havinnes
Beclers
Thimougies
Barry
Maulde
Vaulx
Vezon
Kain
Melles
Quartes
Rumillies
Mont-Saint-Aubert
Mourcourt
Warchin
Politik
Adresse der Stadtverwaltung: Enclos Saint-Martin, 52
7500 Tournai
Bürgermeister: Christian Massy (PS)

Tournai (deutsch veraltet: Dornick, niederländisch: Doornik) ist eine Stadt am Fluss Schelde, in der Provinz Hainaut (niederländisch Henegouwen, deutsch Hennegau) in Wallonien, dem überwiegend französisch sprechenden Teil Belgiens. Sie hat ca. 67.000 Einwohner und liegt etwa 85 km südwestlich von Brüssel. Mit einer Fläche von über 213 km² ist sie die größte Gemeinde Belgiens.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Tournai ist nach Tongeren die älteste Stadt Belgiens. Sie wurde Mitte des 5. Jahrhundert unter Merowech Hauptstadt des merowingischen Königreiches. Nach 487 verlegte Chlodwig I. die Hauptstadt nach Soissons. Später wurde es ein Teil des Frankenreichs und kam im 10. Jahrhundert zur Grafschaft Flandern. Als einziger Teil Flanderns blieben Tournai und sein Umland bis 1521 Teil des Königreichs Frankreich.

1513 wechselte das Bistum Tournai in die Hände des späteren Kardinals Thomas Wolseys, welcher es 1516 für ein Jahrgeld von 12.000 Livres an den französischen König Franz I. zurückgab.

1653 wurde in Tournai das Grab des Salfranken Childerich entdeckt, dessen Grabeinlagen 1831 teilweise gestohlen wurden. Der andere Teil befindet sich in der Bibliothèque nationale de France in Paris.

Sehenswürdigkeiten

Tournai besitzt eine gut erhaltene mittelalterliche Altstadt. Besonders sehenswert sind die Kathedrale Notre-Dame (erbaut 1110 bis 1325) und der um 1200 erbaute und damit älteste belgische Belfried, die beide zum UNESCO-Welterbe gehören. Ferner sind sehenswert die gotische Tuchhalle und der Pont de Trous, eine Brücke über die Schelde als Teil der mittelalterlichen Befestigung.

Wirtschaft

Tournai war in früherer Zeit ein bedeutendes Zentrum des Tuchhandels und der Anfertigung von hochwertigen Textilien (in Tournai wird die Hauptmaufaktur der Millefleurs-Wandteppiche vermutet). Berühmt ist der sogenannte Tournai-Teppich. Die Textilindustrie spielt auch heute noch eine Rolle.

Städtepartnerschaften

Söhne und Töchter der Stadt

Sonstiges

Nach der Stadt Tournai ist die geologische Stufe des Tournaisium, der untersten Stufe des Mississippiums (Karbon benannt. In absoluten Zahlen ausgedrückt dauert die Stufe von 359,2 (+/- 2,5) Millionen bis 345,3 (+/- 2,1) Millionen Jahren.

Siehe auch

 Commons: Tournai – Bilder, Videos und Audiodateien

Offizielle Website von Tournai