Heim

Nachhaltigkeit (EDV)

Dieser Artikel oder Abschnitt besteht hauptsächlich aus Listen, an deren Stelle besser Fließtext stehen sollte: Der ganze Artikel könnte mal grundüberarbeitet werden, QS ist leider gescheitert. Yellowcard 22:50, 21. Jul. 2007 (CEST)

Das Konzept der Nachhaltigkeit in der EDV, für Computerhard- und -software im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung, umfasst folgende Punkte:

  1. Aus umweltpolitischer Sicht ist das wachsende Aufkommen von Elektronikschrott in Form von Altgeräten äußerst bedenklich.
  2. Aus betriebswirtschaftlicher Sicht führen die wachsenden Hardwareanforderungen, die sich aus dem Erscheinen neuer Betriebssystemversionen ergeben, zu immer kürzeren Produktlebenszyklen. EDV-Abteilungen müssen die Anschaffungskosten von Computern teilweise innerhalb von zwei bis drei Jahren abschreiben.
  3. Aus der Sicht von Systemadministratoren und Sicherheitsverantwortlichen besteht der Wunsch nach Sicherheit, Kontinuität und geringem Wartungsaufwand.
  4. Aus der Sicht der Personalabteilungen besteht der Wunsch nach externer Weiterbildung, internen Trainingsakademien, der Möglichkeit für die Mitarbeiter Firmensoftware auch im Privatbereich zu verwenden, sowie veraltete Hardware zu erwerben.

Inhaltsverzeichnis

Lösungsansätze

Weiternutzung von Altgeräten

Es bestehen verschiedene Lösungsansätze dazu, wie Altgeräte weiter genutzt werden können:

  1. Ein Lösungsansatz besteht darin, Hard- und Software bis zu einem irreparablen Zustand weiter zu benutzen.
  2. Ein weiterer Lösungsansatz besteht darin, einzig neue Softwareversionen zu benutzen, jedoch keine neuen Hardwareversionen. Hierzu wird Software benötigt, die zunehmend weiterentwickelte Funktionen auch auf der selben Hardware ermöglicht.
  3. Ein anderer Lösungsansatz besteht darin, ältere Hardware umzufunktionen als

In diesem Zusammenhang haben sich verschiedene Betriebssysteme bewährt.

Terminal-Server

Terminal-Server wurden seit den Anfängen der EDV an den meisten Universitäten eingesetzt und gelangten mit Skolelinux auch in allgemeinbildende Schulen. Dabei werden kostengünstige Terminals mit einem leistungsfähigen Zentralrechner vernetzt. Ein solches System ist gut skalierbar und erlaubt den Einsatz von alten Rechnern als Thin Clients.

Siehe auch

Frei nutzbare Systeme für ältere Computer sind die im Internet verfügbaren

Freie Varianten des Terminal-Server-Konzepts bieten