Heim

Svenja Schulze

Svenja Schulze (* 29. September 1968 in Düsseldorf) ist eine deutsche Politikerin (SPD) aus Münster in Westfalen.

Ihr Abitur absolvierte sie 1988. Anschließend studierte sie bis 1996 Germanistik und Politikwissenschaften in Bochum, Abschluss Magister, anschließend absolvierte sie freiberufliche Werbe- und PR-Arbeit. Seit 2000 ist sie als Unternehmensberaterin mit dem Schwerpunkt auf dem Public Sector tätig, zuletzt als Expertin bei Booz Allen Hamilton (zurzeit ohne Bezüge freigestellt).

Der SPD trat sie 1988 bei und war 1988 bis 1989 Landesschülersprecherin Nordrhein-Westfalen, in den nächsten beiden Jahren dann Vorsitzende des Allgemeinen Studierenden-Ausschusses (AStA) an der Ruhr-Universität Bochum. Von 1993 bis 1997 war Schulze nordrhein-westfälische Landesvorsitzende der Jusos, von 1996 bis 2002 war und seit 2006 ist sie Mitglied im nordrhein-westfälischen Landesvorstand ihrer Partei.

Vom 3. Juni 1997 bis 1. Juni 2000 und seit dem 22. Oktober 2004 sitzt sie im Landtag von Nordrhein-Westfalen. Sie rückte zuletzt für Frank Baranowski nach, der zum Oberbürgerbürgermeister von Gelsenkirchen gewählt worden war. Bei der Wahl am 22. Mai 2005 wurde sie erneut in den Landtag gewählt. Svenja Schulze ist Sprecherin der SPD Landtagsfraktion NRW für die Politikbereiche Umwelt, Naturschutz, Landwirtschaft und Ernährung. Zudem ist sie Mitglied im Landtagsausschuß für Wirtschaft. 2007 übernahm Schulze den Vorsitz des SPD-Unterbezirks Münster von Christoph Strässer.

Außerdem ist Schulze Mitglied der AWO und der IG Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) und Slowfood. Sie ist Mitbegründerin des Netzwerkes „Frauenzeiten“.

Homepage

Personendaten
Schulze, Svenja
deutsche Politikerin (SPD)
29. September 1968
Düsseldorf