Heim

Carl von Gontard

Dieser Artikel beschreibt den Architekten Carl von Gontard, für den Berliner Ehrenbürger, siehe Carl Friedrich Ludwig von Gontard.

Carl Philipp Christian von Gontard (* 13. Januar 1731 in Mannheim; † 23. September 1791 in Breslau) war ein deutscher Architekt, der vor allem in Potsdam, Berlin und Bayreuth wirkte.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Carl von Gontard war zunächst Hofbaumeister der Markgräfin Wilhelmine von Bayreuth, bevor er 1764 in den Dienst Friedrichs II. von Preußen trat, da in Bayreuth aufgrund des Todes des Markgrafen Friedrich von Brandenburg-Bayreuth 1763 und der nachfolgenden Sparpolitik des Nachfolgers Friedrich Christian sich kaum mehr Aufgaben boten. Seine Laufbahn war nicht ohne Rückschläge. So stürzte der Deutsche Dom in Berlin ein, weil die daraufgesetzte Kuppel zu schwer war. Er sollte auf dem Gendarmenmarkt das Pendant zu dem Französischen Dom bilden. Nach dem spektakulären Einsturz des halb errichteten Deutschen Domes im Juli 1781 übernahm Georg Christian Unger die Fertigstellung des Gebäudes. Johann Gottfried Schadow, damals Lehrling beim Hofbildhauer Jean Pierre Antoine Tassaert, wurde durch diesen beauftragt, den Zustand unmittelbar nach dem Einsturz zu zeichnen. Diese Zeichnung Schadows ist erhalten geblieben und nicht nur als Kunstwerk, sondern mehr noch als Zeitdokument von großer Bedeutung.

Werke

Siehe auch: Antikentempel

Literatur

 Commons: Carl von Gontard – Bilder, Videos und Audiodateien
Personendaten
Gontard, Carl von
deutscher Architekt
13. Januar 1731
Mannheim
23. September 1791
Breslau