Heim

Erzpriester

Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Erzpriester (auch: Archipresbyter) ist die Bezeichnung für verschiedene Amtsträger innerhalb der römisch-katholischen und orthodoxen Kirche.

In der römisch-katholischen Kirche:

  1. An Domkirchen: Erzpriester der Kathedrale, seit dem 4. Jahrhundert erwähnt: Stellvertreter des Bischofs, Gottesdienstvertretung bei dessen Tod oder Verhinderung.
  2. Seit dem 6. Jahrhundert gab es Erzpriester an großen Kirchen der Bischofsstädte und Taufkirchen auf dem Land. Der Klerus seines Sprengels war von ihm abhängig und traf sich mit ihm monatlich.
  3. Ab Karl d. Großen gab es in den neu gegründeten kleineren Landpfarreien Land-Erzpriester, ab dem 9. Jahrhundert mit dem Titel Dekan. Diese Erzpriester setzten Geistliche des Landkapitels ein und visitierten die Pfarreien und meldeten Missstände an Bischof oder Archidiakon, sie hatten beschränkte Rechtsgewalt und Strafbefugnis. Heute ist Erzpriester im deutschen Katholischen Bereich reiner Ehrentitel oder mit dem Amt des Dechants oder Dekans bezeichnet.
  4. Der Erzpriester am Dom wurde meist in dann neuentstehende Domkapitel aufgenommen, wurde Dignitär als Domdekan zuweilen auch Kapitelsvorsteher, Dompropst. In Städten Titel des Pfarrers an großer Pfarrkirche mit Ehrenrechten.
  5. Die einstige Stellung des Erzpriesters an der Bischofskirche lebt heute fort in den Papst-Hauptkirchen Roms, alle jeweils Patriarchalbasilika: San Giovanni in Laterano (dt.: Sankt Johannes im Lateran) (Lateranbasilika), San Pietro in Vaticano (dt.: Sankt Peter im Vatikan) (Petersdom), Santa Maria Maggiore (dt.: Groß Sankt Marien - oder: Sankt Maria Schnee) und San Paolo fuori le mura dt.: Sankt Paul vor den Mauern. Angelo Comastri ist Erzpriester im Petersdom (er ist zugleich Generalvikar für den Vatikanstaat), Kardinalvikar Agostino Vallini an der Lateranbasilika, Kardinal Bernard Francis Law in Santa Maria Maggiore sowie Kardinal Andrea Cordero Lanza di Montezemolo in St. Paul.

In den Orthodoxen Kirchen

Titel hervorgehobener Geistlicher an hervorgehobenen Kirchen oder in hervorgehobener Position im kirchlichen Dienst.