Heim

Weesen

Dieser Artikel behandelt die Schweizer Gemeinde im Kanton St.Gallen, für weitere Bedeutungen siehe: Weesen (Begriffsklärung).
Weesen
Basisdaten
Kanton: St. Gallen
Wahlkreis: Wahlkreis See-Gaster
BFS-Nr.: 3316Vorlage:Infobox Ort in der Schweiz/Gemeinde
PLZ: 8872
Koordinaten: (726035 / 221595)Koordinaten: 47° 8′ 0″ N, 9° 6′ 0″ O; CH1903: (726035 / 221595)
Höhe: 423 m ü. M.
Fläche: 5.39 km²
Einwohner: 1483

(31. Dezember 2006)

Website: www.weesen.ch
Karte

Weesen ist eine politische Gemeinde im Kanton St. Gallen. Sie liegt im Wahlkreis See-Gaster.

Weesen liegt am Westufer des Walensees am Linthkanal.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Weesen war schon zu vorchristlicher Zeit durch die Räter besiedelt, gefolgt von einer römischen Dauersiedlung. Nachdem es im Mittelalter von den Alemannen und den Kyburgern beherrscht wurde, ging es 1283 in den Besitz der Habsburger. Sie machten aus Weesen einen wichtigen Zoll- und Umschlagplatz.

Im Februar 1388 überfielen österreichische Truppen die Stadt Weesen, das 1386 von den Eidgenossen besetzt worden war. In der Nacht liessen habsburgfreundliche Bürger österreichisches Kriegsvolk in die Stadt. Die eidgenössische Besatzung wurde im Schlaf überrascht und getötet (Mordnacht von Weesen).

Ende des 14. Jahrhunderts wird das Hotel Schwert zum ersten Mal erwähnt, das somit der älteste bekannte Gasthof am Walensee ist. Später stand Weesen als Teil der Herrschaft Windegg unter der Herrschaft von Schwyz und Glarus. Nach dem Ende der helvetischen Republik (im Kanton Linth) ging Weesen 1803 an den Kanton St. Gallen über.

1945 verbrachte Marschall Pétain, das ehemalige Staatsoberhaupt von Vichy-Frankreich kurze Zeit in Weesen, bevor er aus der Schweiz nach Frankreich ausreiste.

Sehenswürdigkeiten

Verkehr

Mit der Eisenbahnanbindung 1859 wurde Weesen für die Touristen interessant. Der Bahnhof liegt links des Linthkanals auf dem Gemeindegebiet von Mollis/GL und wird zweistündlich von Regionalzügen bedient. Der Kern des Städtchens sowie der Weiler Fli im Osten werden vom Autobetrieb Weesen-Amden bedient. In Weesen gibt es eine Schiffstation für Personenschiffe.

Bevölkerung

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1850 642
1900 741
1950 1209
1980 1194
2000 1422

Literatur

 Commons: Weesen – Bilder, Videos und Audiodateien
Weesen
Am Hafen
Pfarrkirche St. Martin, 13. Jh erwähnt