Heim

Diskussion:Liste deutscher Wörter in anderen Sprachen

Die Löschung der Seite „Liste deutscher Wörter in anderen Sprachen“ wurde am 5. April 2004 diskutiert und abgelehnt. Für einen erneuten Löschantrag müssen gemäß den Löschregeln neue Argumente angegeben werden.
Die Löschung der Seite „Liste deutscher Wörter in anderen Sprachen“ wurde am 28. Mai 2005 diskutiert und abgelehnt. Für einen erneuten Löschantrag müssen gemäß den Löschregeln neue Argumente angegeben werden.
Die Löschung der Seite „Liste deutscher Wörter in anderen Sprachen“ wurde am 13. Mai 2006 und am behalten, kein neuer Löschgrund diskutiert und abgelehnt. Für einen erneuten Löschantrag müssen gemäß den Löschregeln neue Argumente angegeben werden.


Bitte diskutiert unter den entsprechenden Sprach-Gliederungspunkten; neue Überschriften als: === Unterpunkt ===.  Danke, Ro-

Inhaltsverzeichnis

Englisch

Botulismus

Ich habe gelesen, dass englisch botulism aus dem Deutschen kommt. Gehört das hier rein oder wird das als lateinisch gewertet? --::Slomox:: >< 19:28, 29. Jun 2005 (CEST)

LSD

Der Begriff ist international gebräuchlich, leitet sich aber von LysergSäureDiethylamid ab, auf englisch Lyserg acid diamide. Trotzdem sagt niemand LAD, wenn er die Droge meint... zählt das auch?

Finnisch

Hubertl, loesch das bitte nicht, ich sitze hier mit einem Finnen, woher willst Du es besser wissen?

Und ich sitze hier mit meinem Kopf den ich zum nachdenken verwende und stelle fest, dass einige Wörter gar nicht spezifisch deutsch sind. Wie zB Psychoanalyse, Ästetik, Aspirin etc. Also: --Hubertl 15:33, 12. Apr. 2007 (CEST)

Das ist ein Argument, das ich nachvollziehen kann; dann schreib das bitte so in das Kommentar, damit ich den Eintrag entsprechend ueberarbeiten kann. Und nicht einfach undefiniert "Unfug".

Pfennige

Meiner Meinung nach wird nicht nur das Wort "markka" aus dem Deutschen hergeleitet (Mark), sondern auch die Untereinheit "penniä" (?; Pluralform?) für Pfennig(e). --Harry8 16:49, 10. Okt. 2007 (CEST)

Französisch

Ich habe alle Germanismen unter Französisch überprüft und ergänzt.

Quellen:

Ergänzungen: aurochs, blockhaus, hamster, hareng, kaiserlick, kirsch, kitsch, kobold, krach, kummel, schlague, schlamm, schlich, schlitte, schnorchel, schouff, schorl, schuss, umlaut, witz

--19:35, 12. Mai 2005 (CEST)

Was ist mit (le) halt ? 26.Dez. 05 G-Michel-Hürth

Was soll das Wort bedeuten? Ich finde es in keinem noch so großen französischen Wörterbuch... --Seidl 15:09, 26. Dez 2005 (CET)

Oh, da habe ich vielleicht ein kleines Problem : Mein aktuelles WB benutzt mein Sohn. Meins ist folgendes : Nouveaux dictionaire Francais - Allemand et A - F, par M.A.Thibaut, septieme Edition, , Brunswic chez Georg Westermann, Paris chez Firmin Didot fr & co 1846 (und das ganze nochmal auf Deutsch)

und da sehe ich, dass ich das e vergessen habe.

Halte, f. das Haltmachen, Faire halt Halt machen, die Mahlzeit unterdessen (sic) - ! Halt !, halte là! Halt ein, still, nicht weiter !, halter, Halt machen. (Vielleicht ist es ja nur im Militärischen üblich ((gewesen)). 26.12. 05 G-Michel-Hürth

Griechisch

Handbol

Handbol stammt wohl eher aus dem Englischen als aus dem Deutschen. --Harry8 19:03, 21. Okt. 2007 (CEST)

Bira, Bier & Co

Laut http://de.wiktionary.org/wiki/Bier stammt das deutsche Wort Bier wohl vom lateinischen bibere (trinken). Ich denke mal, dass auch das griechische Bira dort seinen Ursprung hat und nicht vom deutschen Bier stammt. Gleiches gilt wohl auch für die anderen Sprachen (z.B. bere im rumänischen). -- Zone42 15:50, 29. Mai 2008 (CEST)

Radkappe

Radkappe heißt im Griechischen kappa (geschrieben: kappa-alpha-pi-pi-alpha). kann das jemand nach seiner Herkunft prüfen, der was davon versteht?

Hebräisch

Ich halte es für fragwürdig, ob diese Worte alle aus dem deutschen kommen, da jidisch und deutsch sich stets gegensaeitig beeinflußt haben

Wobei "Jiddisch" eine Tochtersprache des Deutschen wäre.

Italienisch

"lomb./ven. polizia (Polizeibeamter) von dt. Polizei(er)" polizia ist doch der offilielle namen für polizei in italienisch

Kommt von polis(lat) - Stadt, also Stadtbeamter...daher kommt auch das deutsche "Polizei" [Chaos_20.07.06]

brindisi

Fake? --[Rw] !? 10:02, 17. Okt. 2006 (CEST)

Japanisch

hier gehörten alle Fremdwörter raus wie z.B.das Gumminasium. G-Michel-Hürth 17:17, 24. Mär 2006 (CET)

Naja, Gymnasium selbst finde ich auch schwach, aber z.B. ist a) "Energie" in der anderen Sprache (hier Japanisch) ein Fremdwort. b) Es ist aus dem Deutschen ins Japanische gewandert, nachdem es sich c) im Deutschen etabliert hat, es ist ein richtiges deutsches Wort. Dass das Wort keine rein deutsche Erfindung ist, stellt einen weiteren Aspekt des Wortes "Energie" dar, spielt für die Liste m.E. aber keine Rolle. Wenn a)~c) gegeben sind, passt der Eintrag.

Gymnasien gibt es in Japan nicht und das Wort ist nicht im Sprachgebrauch. Umgekehrt ist z.B. auch Tenno etwas für ein Lexikon, aber nicht für ein Wörterbuch. --Ro- 14:00, 25. Mär 2006 (CET)

Niederländisch

Ich bezweifle, dass "Karst" aus dem Deutschen stammt. Ich vermute eher, dass das Wort einen slawischen dh. serbokroatisch-slowenischen Ursprung hat. Außerdem: Wenn es Niederländisch gibt, muss es auch Schweizerdeutsch und Amisch-Deutsch sowie Letzebuergesch geben...

Polnisch

burmistrz

Gerade unter Polnisch ergänzt:

Kommt das nicht eher aus dem Niedersächsischen (Burmester)? Ich habe keine Etymologie von Burmester vorliegen, aber meine etymologischen Wörterbücher sagen nichts davon, dass es eine dem Burmester äquivalente Form im Hochdeutschen gibt. --::Slomox:: >< 22:17, 6. Okt 2005 (CEST)

Ich habe einige Begriffe hinzugefügt. Steuerbord heißt übrigens "prawa burta", analog dazu hießt Backbord "lewa burta", allerdings existiert dafür auch bakburta.

Buchhalter würde ich eher für russisch halten, als polnisch. Ich kenne für Buchhalter nur "księgowy". Allerdings gibt es "buchalteryjny" für buchhalterisch bei Pflichten, Tätigkeit, Arbeit, im Gegensatz zu "rachunkowy" bei Bilanzen. Auf jeden Fall würde ich für die Streichung des "h" plädieren. Wo liegt hier eigentlich die Grenze zu umgangssprachlich?

Bei Toruń gibt es auch noch Schnitte (für Brotscheibe), allerdings weiss ich nicht wie es geschrieben wird. Ebenso soll es in einigen Gegenden auch noch das Wort Wurst geben.


Ich hab mal eine Frage: ich habe hier sehr viele Worte entdeckt die eindeutig aus dem schlesischen kommen, wie zum beispiel "Blasche" welche im Polnischen Bótylka (oder so ähnlich, verdammt. .wie krieg ich die Sonderzeichen hier?) heiest und nicht "Flaszka". Sehr viele der Wörter sind im "hochpolnisch" nicht zu finden. Dazu gehört auch zum Beispiel ebenfalls das wort "Büchse" oder "Krause" (Krause=glasgefäß mit Schraubdeckel)

Rumänisch

Russisch

bufer (буфер) =Puffer (Eisenbahn), Dämpfer

Ich bin zwar kein Sprachexperte, aber das klingt eher nach buffer (engl.)

Und sonst sind dort einige Begriffe bei denen es mehr als fraglich ist ob das stimmt.


Hallo liebe Russisch-Experten, habe auf der Qualitätssicherungsseite [1] den Artikel Liste deutscher Wörter im Russischen gefunden. Da das ganze hier wesentlich ausführlicher ist, sollte der Doppelgänger entfernt werden, nach Abgleich, den ich hiermit eröffne:

Ich stelle hier alle Wörter ein, die hier noch fehlen - oder eben vielleicht falsch sind:

Von einer ganzen Reihe von Wörtern kann ich jetzt schon sagen, dass sie existieren, von vielen habe ich schon gehört, und von etlichen habe ich den vagen Verdacht, dass sie schon mal in diesem Artikel waren.
Der nächste Schritt wäre wohl, in Kyrillisch zu googlen, welche Worte es gibt.
Die Links auf die deutschen und russischen Wikipedia-Artikel sind eigentlich nicht ungeschickt, und so schön blau ;-)


Was machen wir mit den Kategorien ?
[[Kategorie:Etymologie|Russisch, Liste deutscher Wörter]]
[[Kategorie:Russische Sprache|Deutsche Wörter im Russischen]]
[[Kategorie:Deutsche Sprache|Deutsche Wörter im Russischen]]
[[Kategorie:Liste (Sprache)|Deutsche Wörter im Russischen]]
[[Kategorie:Wortexport]]


Dieser Verweis ist doch wohl ganz schick, da kann man auch ganz gut kontrollieren:

ru:Заимствованные слова в русском языке

P.S. Fett sind Kommentare von mir, ansonsten bitte ich um Verständnis, dass ich im Moment erst mal mit dieser Fleißarbeit aufhöre, bin halt ein Faulpelz. Zoelomat 23:17, 4. Okt 2006 (CEST)


Ich traue mich nciht zu viel zu machen, aber die marine-Begriffe soltlen allesamt rausgenommen werden, da diese nciht aus dem Detuschen,s ondern aus dem Niederlädischen stammen. 1) Kann das ejder so überprüfen. 2) Peter der Große, der die Seeschiffahrt in großem Maße nach Rußland gebracht hat, aht in den niederlanden studiert und entsprechend niederländische Begriffe übernommen.--LordAndy 01:59, 11. Feb. 2007 (CET)

Serbokroatisch

Von einem Serben wurde mir berichtet, dass "Durchzug" (dort ausgesprochen "durzug"), verwendet in derselben Bedeutung wie im Deutschen, ein durchaus gebräuchliches Wort für dieses Phänomen sei.


Hier steht, dass das Wort Jause aus der österreichischen kommt. Laut dem Wikipediaartiek "Lehnwort" kommt Jause vom slowenischen Wort južina. Handelt es sich bei dem Wort um eine Rückentlehnung in die slawische Sprache oder haben sich die Kroaten/Serben/Bosnier direkt bei den Slowenen bedient? 91.38.252.18 10:22, 28. Apr. 2008 (CEST)

Tschechisch

trepky sind nicht Treppen, sondern Hausschuhe (Sg. trepka). Kommt tancovat aus dem Deutschen? Es gibt ja auch z.B. dance.

Also geograpfisch und historisch gesehen ist der deutsche Ursprung des Wortes weitaus wahrscheinlicher. ;-) --LordAndy 14:41, 17. Feb. 2007 (CET)

Im Allgemeinen müsste man hier schauen, welche Wörter durch sprachpuristische Bestrebungen durch Neologismen ersetzt wurden. Viele Germanismen sind auch nur noch im mündlichen Gebrauch zu verwenden oder sind Kraftausdrücke (ksicht ~Fresse).

Wird "hantuch" tatsächlich verwendet? Bei Google eingegeben findet man nur den Nachnamen Hantuch. Auch Online-Wörterbücher kennen das Wort nicht.

Weitere angebliche Germanismen im Tschechischen:

Eventuell kann jemand diese Wörter verifizieren.

Verschiedenes

Ist "Schlep" richtig? Ich glaube es ist wahrscheinlich von Yiddish, und nicht von Hochdeutsch ursprunglich. Auch, ich denke Polnish benutzt die Wörter "Backbord" und "Steuerbord", aber ich kenne nicht die richtige Polnische Wörten, und ich glaube auch sie haben eine andere Meinung in Polnisch. (Entschuldigung für mein schlecht Grammatik. Deutsch ist nicht meine erste Sprache.)

Diese Liste ist grottenschlecht und enthält zahlreiche Lehnworte, wie, Pistole, Kanone, die aber nun wirklich keine Germanismen sind. Das polnische Wort szal bedeutet im deutschen 'Schal und nicht Saal. Hier sollte einmal ein Etymologe drüber schaun. --ahz 07:30, 3. Dez 2004 (CET)
Pistole kommt soweit ich weiß aus dem Tschechischen.

Dem kann ich nur zustimmen. Wörter wie Motor oder Marmelade sind nun wirklich nicht als deutsch zu bezeichnen. Das russische Wort Domkrat kommt vielleicht von Daumenkraft, bedeutet aber Wagenheber und nicht "die Kraft der Hand". --Obersachse 07:49, 3. Dez 2004 (CET)

Hmmm, das gleicht wie das Niederländische Wort "dommekracht" (Hebebaum oder Wagenheber) oder das Schwedische Wort "Domkraft" (Wagenheber). Auch, es scheint dass ein Deutsches Wort "Daumkraft" ist gefunden, aber das Wort ist seit lange von Deutsch verschwunden. (Ich finde fast nur Russische Web-Seiten bei Internet-Suche..)
 :-) Was sich reimt, stimmt!

Ich hab' mal ohne große Recherchen die zweifelhaften Kandidaten z. T. aus-, z.T. nur kommentiert (hier mit ← markiert); dabei habe ich noch vier polnische Germanismen beigetragen. Hier die Kritik:

Englisch
Russisch
штангист = Gewichtheber (Sport), kommt von "Stange" nehme ich an
Spanisch
Tschechisch

--Olaf Studt 10:19, 13. Apr 2005 (CEST)

Ich kann nicht abschätzen, wie seriös die Seite ist, aber auf [www.germanenglishwords.com] sind etliche Germanismen im Englischen aufgeführt. Die Seite bekräftigt dich im Entfernen beispielsweise der Wörter stark (Stark doesn't come from Modern German but rather from Middle English and Anglo-Saxon and therefore has common roots with Modern German. The spelling and meaning are so similar that I have included it here.) und strand.
Zu LSD findet sich dort aber: abbr. of Lysergsäure-Diäthylamid, not of lysergic acid diethylamide, as some dictionaries will have one believe, und auch zu yager (Die Person ist gemeint), fest, nickel und zinc hält die Seite vernünftig klingende Einträge parat.--MKI 11:26, 13. Apr 2005 (CEST)
Da hier keine Antwort mehr gekommen ist, habe ich die Wörter LSD, jager, fest, nickel und zinc jetzt wieder mit reingenommen.MKI 13:27, 17. Mai 2005 (CEST)


diese liste ist insgesamt problematisch, weil sie jede menge verschiedener kriterien und kategorien vermischt. mir ist das insbesondere bei den französischen worten aufgefallen, dürfte aber für die anderen sprachen ebenso gelten. zb "boulevard" ist durchaus von "bollwerk" abgeleitet, hat aber eine lautliche und vor allem inhaltliche wandlung genommen. ("bollwerk" wäre wohl eher "rempart" o.ä., während "boulevard" eine breite straße bezeichnet.) im unterschied dazu ist etwa "le waldsterben" direkt übernommen, um ein konzept zu bezeichnen, für welches das französische vorher kein ausdruck hatte - und diese bedeutung ist bisher erhalten geblieben, weil das wort noch jung ist. vollkommen merkwürdig finde ich "le land", was ja eine politische einheit bezeichnet, die in französischsprachigen ländern in der form nicht vorkommt. wenn wir von "counties" in den USA sprechen, behauptet man ja auch nicht, das sei ein in den deutschen wortschatz übergangener ausdruck des englischen. ungefähr dasselbe sind kulturelle besonderheiten wie "bretzel" und "stollen": in berliner bäckereien gibts auch "éclairs". was ich damit meine ist, dass man für die einzelnen ausdrücke untersuchen muss, wie sehr sie noch die konnotation von fremdsprachigkeit im gebrauch durch sprecher haben, und das ist natürlich schwer eindeutig messbar. das problem besteht insgesamt darin, dass die ausdrücke zu verschiedensten zeiten übernommen wurden und sich unterschiedlich stark gewandelt haben. mein vorschlag zur lösung: wir müssten für die worte jeweils herauszubekommen versuchen, aus welchem kontext und in welchem zeitraum sie übernommen wurden. dann wäre zu klären, ob die bedeutung noch dieselbe ist oder ob es verschiebungen gab (und möglichst warum). erst dann hat die liste den sinn, dass man aus ihr neues erfahren oder etwas nachschlagen kann. im jetzigen zustand ist es nur eine willkürliche sammlung. pikku 15:42, 8. Mai 2006 (CEST)

Die Liste wäre wesentlich aussagekräftiger, wenn bei den Wörtern auch etwas über ihren Gebrauch angegeben wäre: Wird das Wort in der Alltagssprache verwendet oder nur in einer Fachsprache oder wird es überhaupt kaum gebraucht? Ist es altmodisch oder hipp das Wort zu gebrauchen?

Freitag-21.07.2006

Mein Lösungsvorschlag: nur Wörter aufnehmen, die in den jeweiligen Sprachen als Fremdwörter gelten. Zum Beispiel wird man das Wort „drót“ nicht in einem ungarischen Fremdwörterbuch finden, auch wenn es offensichtlich vom deutschen Wort „Draht“ abstammt. Am besten sollten die hier aufgeführten Wörter in einem Fremdwörterbuch der anderen Sprache auch als Germanismen gekennzeichnet sein.

Lehnwörter raus

Besteht eigentlich ein Konsens, dass Lehnwörter nicht in diese Liste gehören? Sie heißt Liste deutscher Wörter in anderen Sprachen, und ich sehe keine Grund und habe auch keinen Konsens finden können. Lehnwörter und Fremdwörter unterscheiden sich doch wohl hauptsächlich dadurch, ob sie sich fremd anhören, was m.E. kein Kriterium ist. Ich habe beinahe den Eindruck, dass hier indirekt versucht wird, die Liste zu sabotieren, nachdem 3 Löschanträge gescheitert sind.

Wer auf reinste Kultur steht, möge sich einen 300bändigen Brockdorf kaufen, ich jedenfalls finde es interessant, welche Wörter in andere Sprachen übernommen werden. Wenn man in Russland "Schubladka" hört, oder erfährt, dass das Französische Bistro eigentlich ein russisches "быстро" ist, weckt das halt Neugier. Die Themen der Wikipedia werden halt von den Autoren und Lesern bestimmt. Und da werden auch Themen wie Star Treck anhand des Interesses und nicht anhand der kulturellen Bedeutung gewichtet, und das finde ich gut.

Werde also alle Löschungen von Lehnwörtern revertieren, bis ein Konsens gefunden wurde. -- Zoelomat 21:06, 30. Sep 2006 (CEST)

Ein solcher Konsens besteht umso weniger, als ja überhaupt nicht klar ist, wo Lehnwörter aufhören und Fremdwörter anfangen. Ich wiederhole nur zum 100. Male: In der einschlägigen Wissenschaft macht man diese unpraktikable Unterscheidung längst nicht mehr. --Seidl 21:21, 30. Sep 2006 (CEST)
Natürlich ist das ein enormer Unterschied. Denn wenn man das umdrehen würde und sagen würde "Fremdwörter in der deutschen Sprache", dann kämen aus dem polnischen Wörter wie "Solidarnosc", "Sejm", "Woiwodschaft". Wenn man aber der Lehmwörter aus dem Polnischen nimmt, dann kommt soetwas wie "Dalli, Dalli", "Gurke", "Grenze", "Säbel". Aber z.B. besonders die Wörtern Gurke und Grenze würdest du wohl nie "polnische Wörter" nennen, oder? Und der Artikel heißt "deutsche Wörter", somit würde ich sagen nur Fremdwörter und keine Lehnwörter. Mit den anderen Sprachen ist dies genauso. Lehnwörter kann man nicht mehr "deutsche Wörter" nennen, sondern eher deutscher Herrkunft oder deutschen Ursprungs. MfG--JagielloXXwieku 23:12, 30. Sep 2006 (CEST)
Ja, bei den von dir erwähnten Beispielen ist die Sache klar. Aber es gibt in jeder Sprache viele Grenzfälle, wo es sehr viel weniger klar ist. Und ob der Muttersprachler die fremde Herkunft eines Wortes noch erkennt oder nicht, ist ganz unwichtig. Ich bin auch deutscher Muttersprachler und weiß sehr wohl, wo Gurke, Grenze und Säbel herkommen. Außerdem leuchtet nicht ein, worin der Zweck eines Artikels liegen soll, der nur die sog. "Fremdwörter" auflistet, aber auf Lehnwörter verzichtet. Und ich wiederhole: Die Unterscheidung "Fremdwort" vs. "Lehnwort" ist nach heutiger Auffassung wissenschaftlich nicht mehr haltbar. Und Wikipedia sollte doch den gängigen wissenschaftlichen Standards verpflichtet sein und nicht einfach veraltete Konzepte munter tradieren, obwohl die von der Fachwelt längst aufgegeben worden sind, nur weil Lieschen Müller mal davon gehört hat und das für "richtig" hält. MfG --Seidl 00:31, 1. Okt 2006 (CEST)
Vielleicht gibt es ja Grenzfälle, aber Lehnwörter sollten dennoch nicht rein, aus dem von mir genannten Grund, dass es keine "deutschen Wörter" sind, sonder soetwas wie deutschstämmig oder aus dem Deutschen. Nur weil es "Grenzfälle" gibt ist das meiner Meinung nach noch lange kein Grund auch noch Lehnwörter rein zu packen. So wird die Liste unnötig lang und der Sinn dieser Liste geht verloren. MfG--JagielloXXwieku 21:26, 1. Okt 2006 (CEST)
Sollen wir dann die Liste teilen? "Liste deutscher Worte in anderen Sprachen" und "Liste aus dem Deutschen stammender Worte in anderen Sprachen" oder "Liste der Frendwörter ..." und "Liste der Lehnwörter ..."?
Ich persönlich wusste beispielsweise nicht, das Gurke aus dem Polnischen kommt, und bei Grenze wusste ich auch nur, dass es sich in polnisch und deutsch ähnlich anhört, aber nicht, wer von wem was übernommen hat. Warum sollen uns solche Informationen vorenthalten werden?
Und ob etwas ein Fremd- oder Lehnwort ist, hängt doch schließlich auch vom individuellen Wissen ab. Russen, die schon mal in Deutschland waren, wissen evtll., dass Kurort, Schrift und Absatz deutsche Worte sind, viele andere hingegen nicht. Sind das also Fremd- oder Lehnworte. Sind Pommes Mayo 2 Fremd- oder Lehnworte? Was ist, wenn ich als Deutscher sofort weiß, das ein Wort nicht nur aus dem Deutschen stammt, sondern praktisch unverändert deutsch ist, es aber den ausländischen Gesprächspartner nicht bewusst ist, vielleicht, weil es klanglich gut zur Muttersprache passt. Vergleiche im russischen Absatz (kann ein Russe sprechen) und Durschlag (rchschl passt nicht zur den russischen Lautbildungsgepflogenheiten, und der stabilisieren Faktor des Wissens, was die Wörter durch und schlagen bedeutet, fehlt).
Natürlich sehe ich die Unterschiede zwischen le Waldsterben und Boulevard, aber vielleicht ist das Waldsterben in 100 Jahren le Valstabain. -- Zoelomat 22:07, 1. Okt 2006 (CEST)

Ich finde diese Diskussion äußerst mühsam, da offensichtlich JagielloXXwieku nicht willens oder nicht im Stande ist zu begreifen, dass schon die Vorstellung, es gebe Lehn- bzw. Fremdwörter, wissenschaftlich nicht haltbar ist. Und WP hatte doch bislang den Anspruch der Wissenschaftlichkeit, oder hat sich das in letzter Zeit geändert? Und sein Vorschlag, man möge trennen zwischen "deutschen Wörtern" und "deutschstämmigen Wörtern" ist grotesk. --Seidl 23:52, 1. Okt 2006 (CEST)

In der Wikipedia wird ja selbst unterschieden zwischen Fremd- und Lehnwort. Unter Lehnwort findet sich sogar eine Liste der Lehnwörter in der deutschen Sprache und dort wird es geschaft die Unterscheidung vor zu nehmen. Und hier soll es angeblich groteskt sein zu Unterscheiden? Es ist doch wohl klar, dass du Grenze (eindeutig Lehnwort) nicht als polnisches Wort definieren Würdest. Und genauso sieht es mit den aus dem Deutschen entlehnten Wörtern aus. --JagielloXXwieku 10:40, 2. Okt 2006 (CEST)
Und wieder das Hammerargument, dass etwas ja stimmen müsse, weil es in der Wikipedia steht. Diskussion überflüssig. --Seidl 14:31, 2. Okt 2006 (CEST)
Jagiello, Seidl ist Sprachwissenschaftler, da sollte man einfach mal auf seine Kompetenz vertrauen. Rainer Z ... 15:41, 2. Okt 2006 (CEST)
hmm.. merkwürdig.. Ich hab gesagt, dass eine Unterscheidung möglich ist und in einem Artikel auch geschaft wird. Dann wird von einem Sprachwissenschaftler (?) behauptet ich habe mit einem "Hammerargument" behauptet, "dass etwas ja stimmen müsse, weil es in der Wikipedia" stehe. Vielleicht irre ich mich, aber ein Sprachwissenschaftler sollte die Sprache, einen Text oder eine Aussage analysieren und richtig verstehen können. Nun ja, es kann ja sein, dass ich da auch falsch liege. MfG--JagielloXXwieku 12:19, 3. Okt 2006 (CEST)
Eine eindeutige Unterscheidung ist sicher nicht möglich, wie ja auch an den Beispielen im Lehnwort-Artikel zu erkennen. Warum z. B. ist „Pizza“ ein Lehnwort? Rainer Z ... 14:16, 3. Okt 2006 (CEST)
Jagiello, Du hast behauptet, eine Unterscheidung sei möglich, und hast hinzugefügt: "In der Wikipedia wird ja selbst unterschieden zwischen Fremd- und Lehnwort." Dazu halte ich fest: 1.: Eine Unterscheidung ist gegen deine Meinung in viel zu vielen Fällen nicht objektiv möglich, sondern z.T. vom Wissen des einzelnen Betrachters, von der graphischen Eingliederung etc. abhängig. Außerdem verweise ich darauf, dass diese Unterscheidung zwischen Fremd- und Lehnwort, soweit ich die Forschung überblicke, nur im Deutschen üblich ist. Die anderen, mir bekannten einzelnen Sprachwissenschaften, selbst solche mit relativ komplizierten Lautveränderungen, sprechen nur von "Entlehnungen", "Loanwords", "Imprestiti" usw. - und das ist doch immerhin erstaunlich: Wenn die Unterscheidung so offensichtlich und nützlich wäre, hätte sie sich im Laufe der Zeit auch in anderen Sprachwissenschaften eingebürgert. - 2.: Man kann sich nicht einfach auf WP stützen, um die angebliche Richtigkeit eines Arguments zu untermauern. Das ist unzulässig. --Seidl 14:50, 3. Okt 2006 (CEST)

Seidl ist unbedingt zuzustimmen. Es gibt keine gängige Unterscheidung von Lehn- und Fremdwort. Diese Begrifflichkeiten sind eine spezifisch deutsche Dychotomie, die seit Mitte des 20. Jahrhunderts niemand mehr ernsthaft aufrechterhalten kann. Bitte mal einschlägige Literatur von Hadumod Bußmann oder Peter von Polenz lesen. --Asthma 08:55, 17. Okt. 2006 (CEST)

Progressive Liste-riose

Ehrlich, diese Liste ist und bleibt wertlos. Niemand wird sich die Mühe machen, sie zu überprüfen und auch nur auf das Niveau eines Wörterbuchs zu heben. Aber zum Glück ist sie ja unlöschbar, weil sooo viele Wikipedianer daran mitgearbeitet haben. Es ist schon frech, daß man ein Elaborat, das ganz bestimmt kein Artikel werden wird, nur ein einziges Mal heil durch die Löschdiskussion bringen muß, damit es eine Ewigkeitsgarantie bekommt; frech, aber irgendwie auch beruhigend, daß das in der Wikipedia noch funktioniert.

Da bleibt eigentlich nur noch eine QS, um dieses Chaos zu bereinigen. Vorschlag (der bestimmt ein paar Wochen Arbeit bedeutet): Man schreibt einen Artikel über die deutschen Lehnworte in anderen Sprachen, bringt ein paar Beispiele. Die Listen für einzelne Sprachen lagert man aus, aber verlinkt sie alle auf diese Seite. Anschließend kann man anfangen, für jede einzelne Liste die anerkannten Bedeutungswörter mit Herkunftsangaben zu durchforsten, und die einzelnen Worte zu belegen. Alles andere ist Küchen-Etymologie und damit ohne jeden Nutzwert. -- Grapelli 11:08, 10. Feb. 2008 (CET)

aisberg (айсберг) = Eisberg - из голландского попало в русский anschlag ( аншлаг ?/i) = Anschlag im Theater: ausverkauft - из еврейского (из идиш) apelsin (апельсин) = Apfelsine, Orange - из французского,хотя сейчас французы используют другое слово. А во французский изначально из голландского. braga (брага) = Brotgahr - однокоренное слово русским словам брожение, бродить. К немецкому языку не имеет отношения. fejerwerk ( фейерверк ?/i) = Feuerwerk - из голландского kaput (капут) = erledigt sein - иногда употребляется в шутку (настоящим словом русскго языка - не является) marschal von ahd. marescalc = Marschall - из голландского и английского mjusli (мюсли) = Müsli - в русский попало из ангийского, даже американского schljus (шлюз) = Schleuse - из голландского schpindel’ (шпиндель) = Spindel - такого слова в русском нет (или узкоспециализированное) schtat (штат) = Bundesstaat - из английского state stul (стул) = Stuhl - из голландского weksel' (вексель) = Wechsel, Schuldverschreibung - из идиша (еврейского) werf’ (верфь) = Werft - из голландского wint (винт) = Schraube (vgl. dt. Gewinde) - из голландского wympel (Вымпел) = Wimpel - из польского zigarka (цигарка) = selbstgedrehte Zigarette. von Zigarre - практически не употребляется. Основное слово "сигарета" - от туда же, откуда и само немецкое Zigarette zitra (цитра) = Zither - не известное или узкоспециализированное слово zug (цуг) = 1. Gespann Pferde, Ochsen (hintereinander eingespannt); 2. bildungsspr. Zug, eine Kolonne Verkehrsmittel - не известное или узкоспециализированное слово zugom (цугом) = 1. Im Gespann aus 2 oder 3 Paaren; 2. ugs. hintereinander (von Zug 1.) - не известное или узкоспециализированное слово zugzwang (цугцванг) = Zugzwang - не известное или узкоспециализированное слово 85.198.76.133 15:06, 13. Jun. 2008 (CEST)