Heim

Albert Massiczek

Albert Massiczek (* 1916 in Bozen; † 2001 in Wien) war ein österreichischer Autor.

Albert Massiczek kam als Kind 1919 nach Wien, 1934 bis 1940 Studium an der Universität Wien, 1939 Promotion zum Dr. phil., 1927 bis 1935 Mitglied einer Gruppe Bündische Jugend, 1933 Mitglied der illegalen Hitlerjugend, 1937 Eintritt in die illegale SS und NSDAP, ab 1938 nach eigenen Angaben Angehöriger der Widerstandsbewegung gegen Hitler, nach amtlichen Dokumenten Mitglied des Sicherheitsdienstes der SS, ab 1940 Soldat, 1941 im Fronteinsatz, als schwer Kriegsverletzter 1942 bis 1945 Lehrer für Nationalpolitischen Unterricht am Kriegsblindenlazarett, nach Kriegsende Registrierung als Nationalsozialist nach dem NS-Verbotsgesetz, nach 1948 wieder tätig in der Österreichischen Nationalbibliothek, dann Bibliotheksdirektor und Lehrbauftragter für Bildnerische Erziehung an der Akademie für Bildende Künste, später freier Publizist.

1959 bis 1963 Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft sozialistischer Katholiken, Präsidiumsmitglied der Österreichischen Widerstandsbewegung.

Veröffentlichungen

Personendaten
Massiczek, Albert
österreichischer Autor
1916
Bozen
2001
Wien