Heim

Diskussion:Geschichte Prags

Patenschaft

Folgende Wikipedianer betreuen regelmäßig diese Seite und sind Ansprechpartner:


Die Artikel Prag, Geschichte Prags , Sehenswürdigkeiten Prags, Altstädter Ring und Brücken in Prag gehören zusammen.


  1. Ibrahima Ibn Jakuba
  2. Johann der Blinde (Jan Lucemburský) "Von Johanns Kindern erlangte vor allem Wenzel, der später Karl genannt wurde, Bedeutung in der Geschichte." Johann von Luxemburg Er kennzeichnete sich durch hohe Verschuldung der Städte, Kriegslust, ...
  3. Karls-Universität
    1. böhmische Nation
      • Die Tschechische Nation kam erst viel später auf

Dikussion Universität Prag

mitteleuropäische Universität

Böhmen gehörte damals zum Deutschen Reich, und die Universität gilt allgemein als die erste deutsche Universität. Dass der Unterricht in Latein abgehalten wurde, hat damit nichts zu tun, Unterricht in Nationalsprachen war einfach noch nicht üblich. Also lass das "deutsch" bitte drin. Übrigens wäre es nett, wenn Kommentare unterzeichnet wären. -- Perrak 00:05, 15. Mär 2004 (CET)
Eben nicht deutsches Reich sondern Heiliges Römisches Reich. Die Karluniversität ist sowenig deutsch wie Karl IV. (HRR) deutscher Kaiser war sondern römisch-deutscher Kaiser. Da gab es schon eine Diskussion dazu. Ich habe mich eines besseren belehren lassen. Und nur weil er zum römischen König von den Kurfürsten gewählt worden ist und vom Papst zum Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, ist die Karlsuniversität keine deutsche Universität. Weder von der Sprache noch von der Nation. --Paddy 00:28, 15. Mär 2004 (CET)

Das ist Geschichtsfälschung! Am 7. April 1348: In Prag gründete König Karl IV. die erste deutsche Universität! Quelle: „Chronik der Deutschen“ Chronikverlag 80.144.161.126 00:18, 15. Mär 2004 (CET)


Geschichtsfälschung ist etwas stark. Und der Chronikverlag ist nicht gerade die seriöseste Quelle. Auch an Dich: Kommentare bitte mit vier Tilden unterzeichnen. -- Perrak 00:05, 15. Mär 2004 (CET)


Was sind den Tilden?

Dieses Zeichen: ~~~~, erhältlich (bei MS-Tastatur) durch Alt GR und + . -- Perrak 00:13, 15. Mär 2004 (CET)

Ich bin der Meinung Benutzer:Perrak Kopromiss ist der beste Weg-- dom 00:24, 15. Mär 2004 (CET)

So sehr ich Kompromisse zu schätzen weiß, würde ich die Wahrheit vorziehen. Dazu ist Recherche und Diskussion notwendig --Paddy 00:28, 15. Mär 2004 (CET)

Bitte lest Diskussion:Karl IV. (HRR) vielleicht macht das die ganze Sache einfacher. Ihr werdet sehen ich habe auch einige Zeit gebraucht das in meinen Schädel zu bekommen! --Paddy 00:46, 15. Mär 2004 (CET)

Auch nach Lektüre der Diskussion zu Karl sehe ich nicht, was an der Bezeichnung "deutsche Universität" falsch sein soll. Prag hatte einen erheblichen Anteil an deutschen Studenten, und es war nun mal die erste Universität im Deutschen Reich. Ja, ich weiß, dass letzterer Begriff anachronistisch ist. Aber meine Kompromissformulierung ("gilt als ... ") halte ich für auch historisch solide. -- Perrak 01:06, 15. Mär 2004 (CET)

Naja, deutsch wird von heutigen Lesern als deutsch im heutigen, nationalen Sinne gelesen, was definitiv so nicht auf das damalige Konstrukt zutrifft. IMO ist "römischer Kaiser" bzw. "römische Universität" sehr ungenau und zu fehlinterpretationen führen, ähnlich wie "deutscher Kaiser bzw. "deutsche Universität". "deutsche Universität könnte darüber hinaus auch als deutschsprachige Universität gelesen werden, das würde so auch nicht stimmen, oder? Ganz ist unmißverständlich sehe ich "Kaiser des heiligen römischen Reiches" bzw. "Universität des hl. röm. Reiches", oder auch "römisch-deutsch". -- Sansculotte 01:12, 15. Mär 2004 (CET)

Ich bitte dich Perrak, wenn wir das von der Anzahl der Studenten abhängig machen, dann führt das zu genau gar nichts. Und Böhmen war zu dieser Zeit etwa so deutsch, wie Tschechien unter dem NS Regime. Ganz davon abgesehen fehlte es zu dieser Zeit an einer deutschen Nation. Das Deutschland, Deutschland über alles kam ein wenig später und zwar mit August Heinrich Hoffmann von Fallersleben. Da war Karl IV. schon lange nicht mehr.
Und wenn schon der gute alte Karl IV. auch bömischer König war, dann war das eine bömische Universität. Da Universitäten aber nicht direkt national gebunden waren, habe ich geschrieben mitteleuropäische Universität. Was aus heutiger Sicht auch schon etwas schwierig ist, denn eigentlich mittel- und osteuropäische Universität? War da schon vorher eine Uni irgendwo im Osten? --Paddy 01:44, 15. Mär 2004 (CET)

Offensichtlich versuchen hier tschechische Chauvinisten die Geschichte umzudeuten und alles Deutsche aus Böhmen nachträglich zu entfernten. Sozusagen eine ethnische Säuberung nach der eigentlichen ethnischen Säuberung von 1945.

In jedem Lexikon, Lehrbuch etc. steht zum Thema“ Prag, die erste DEUTSCHE Universität!“ 80.144.186.198 08:34, 15. Mär 2004 (CET)

Schade das man mit Dir offensichtlich nicht darüber reden kann. Ich hatte gehofft, daß das zunächst hier diskutiert wird und daß man mal kurz das ließt was ich geschrieben habe. Du scheinst Deiner deutschen Literatur mehr zu trauen, als den Leuten hier? Glaubst Du ich habe den Artikel Geschichte Prags geschrieben ohne vorher ein Buch vorher gelesen zu haben?
Ist eigentlich diese Art von Dir Leute zu beschimpfen nötig? Wäre schön, wenn Du ein wenig reflektierter handeln würdest! Auch die Art Artikel ständig zu ändern ohne die Diskussion abzuwarten, finde ich zeugt wenig von Teamgeist. --Paddy 14:10, 15. Mär 2004 (CET)
Schon die fundationis Universitatis Carolinae Pragensis zu deutsch die Gründungsurkunde der Prager Karlsuniversität gelesen?
Karolus, Dei gracia Romanorum rex semper augustus et Boemie rex. Ad perpetuam rei memoriam.' ...
Kein Wort von deutscher Universität. Aber Böhmen und Prag kommt recht häufig drin vor.
Die Karlsuniversität sieht sich selbst auch nicht als deutsche Uni:
Dass die Karlsuniversität sich heute nicht als deutsch sieht, überrascht mich wenig, hat aber mit dem, um was es uns hier geht, auch nichts zu tun. Die Universität ist die erste Universität im Reich nördlich der Alpen, so viel ist klar. Das wurde jahrhundertelang als "erste deutsche Universität" gesehen. Und natürlich gab es damals bereits eine deutsche Nation, wenn auch noch keinen Nationalismus im modernen Sinne. Ich habe ja nichts gegen den Begriff "mitteleuropäisch", aber das deutsch sollte auch drin bleiben. Prag war im Mittelalter im Gegensatz zu heute eben keine rein tschechische Stadt. -- Perrak 19:40, 15. Mär 2004 (CET)
Habe den Hauptartikel jetzt erst gelesen. So ist das natürlich Blödsinn. Dass die Universität die erste mitteleuropäische ist, ist unstrittig, Mitteleuropa ist schließlich nur ein geographischer Begriff. Das "deutsch" und "mitteleuropäisch" sollte daher wieder vertauscht werden, wie in meinem Kompromiss-Vorschlag. Denn dass das "deutsch" nicht völlig unumstritten ist, solte diese Diskussion eigentlich bereits belegen ;-) Perrak 19:45, 15. Mär 2004 (CET)

Perrak, ich weiß nicht was ich noch erzählen muß, um Dir klar zu machen, daß es eben Königreich Böhmen war. Hast Du überhaupt das Gründungsdokument gelesen? Warum sollte die Karlsuniversität ihre eigene Geschichte verfälschen? Das ist absurd! Eine Universität ist der Ort des freien Geistes. Haben die etwa auch die Gründungsurkunde gefälscht? Rede ich gegen eine Wand? Hier noch etwas zum Nachlesen der Fakten:

Nördlich der Alpen ist übrigens auch Paris und London.

Das wurde jahrhundertelang als "erste deutsche Universität" gesehen. Ja, irgend wann im 19. Jahrhundert hat man das falsch geschrieben. Geht auch aus der Diskussion Karl IV. hervor. Heute sollte das nicht mehr der Fall sein. Und selbst wenn das Jahrhunderte falsch gemacht worden ist, da sollten wir das richtig machen!

Prag war im Mittelalter im Gegensatz zu heute eben keine rein tschechische Stadt. Nein, denn sie war bömisch. Da hast Du vollkommen recht. --Paddy 20:27, 15. Mär 2004 (CET)

Wer englisch lesen kann, hier ist frühere Geschichte Prags (Bistum unter Mainz, Regensburg etc), genau wie die Herzöge Böhmens und Polens Jahrhunderte unter den (deutschen) Kaisern standen. http://www.newadvent.org/cathen/12338a.htm
Wo ist all die kaiserliche Geschichte in dem Artikel v o r Karl IV. ?
Ja, deutsche Kaiser, denn bevor sie Kaiser wurden, mussten sie immer erst Deutscher König sein. Es war das deutsche Reich (HRR, SRI Germaniae), welches aber nicht nur aus der heutigen Bundesrepublik bestand und nicht nur deutschsprachige Einwohner hatte.
Es gab keinen Kaiser, der nicht erst Deutscher König war.
Nicht nur dieser Artikel hat tschechische Geschichte ,ethnisch-gesäubert (Deutschen entfernt). Viel schlimmer und weiter verbreitet sind alle Wikipedia Artikel über deutsche (heute polnische) Orte und Personen , ganz besonders im Englischen Wikipedia. Da sind die Artikel fast vollkommen ethnisch gesäubert von allem Deutschen, dass die Artikel so gefälscht und unglaubwürdig und direkt absurd sind. Teilweise wird das dann hier in der deutschen Wikipedia übernommen aus der englischen. (Tschechische Einträge gibt es wohl in der Wikipedia (EN) nur sehr wenige, dagegen aber etliche dutzende von Polnischen.)
Das Entfernen der Geschichte (Deutsche Menschen und Kaiserliche Geschichte) geht anscheinend Hand in Hand mit der Entfernung der deutschen Menschen aus den Gebieten. MfG

Und wo steht das in der Gründungsurkunde? Ich möchte nocheinmal darauf hinweisen, daß in der Littera fundationis Universitatis Carolinae Pragensis er sich selbst als "Karolus, Dei gracia Romanorum rex semper augustus et Boemie rex. Ad perpetuam rei memoriam." bezeichnet. --Paddy 22:32, 15. Mär 2004 (CET)

Die unrechtmässige Übernahme der deutschen Prager Uni durch Tschechen wurde hier beschrieben: http://www.senat.cz/ASCII.cgi/zajimavosti/tisky/3vo/stena/014schuz/prilohy/priloh01.htm

Und wie hat das jetzt meine Frage beantwortet? --Paddy 23:06, 15. Mär 2004 (CET)

Romanorum rex semper augustus= Deutscher König/Kaiser
siehe auch HRR Heilig Roem. Reich (in Englisch HRE Holy Roman Empire) ausführliche Beschreibung http://www.heraldica.org/topics/national/hre.htm

Also Romanorum=deutsch rex=König/Kaiser?! Siehe Rex Romanorum oder soll ich das lateinische mal für Dich übersetzen? Ich bin Dir dabei gerne behilflich. Wenn Du Fragen dazu hast bin ich gerne jederzeit bereit Dir dabei zu helfen. Du mußt mir nur Bescheid sagen. Ich bitte Dich nur auf mich ein wenig einzugehen und mir wenigstens ein wenig zuzuhören. Vielleicht könnte das helfen, die ganze Sache, ohne sich zu beschimpfen, zu klären. --Paddy 00:10, 16. Mär 2004 (CET)

Kannst Du das nicht in mit Deinen eigenen Worten erklären? Aber Ok, das was da steht bestätigt nur was ich sage:
  1. "...heiliges Römisches Reich is rare; it first appears in 1340. It becomes common with Charles IV (1347)."
Es heißt also regulär heiliges Römisches Reich unter Karl dem IV. und als die Prager Uni gegründet wurde.
  1. "...Reichstag of Frankfurt in 1442 speaks of dem heiligen Römischen Reich und Deutschen Landern."
Der Begriff "Deutsche Länder" kommt also erst 1442 auf, da war aber die Uni schon längst gegründet und Karl IV lange tot.
Erzähl mir etwas neues!
Ich möchte das nocheinmal für Dich übersetzen: Karolus, Dei gracia Romanorum rex semper augustus et Boemie rex.
Karl, von Gottes Gnaden römischer König immer Mehrer des Reiches und Böhmischer König.
(Nach der Kaiserkrönung wurde die Titulatur ergänzt um den kaiserlichen Zusatz "semper Augustus" (Augustus wurde von "augere" abgeleitet)). Diese Herrscher sahen sich noch als direkte Nachfolger der Cesaren.
Und er hat die Bulle unterschrieben in der böhmischer König drinsteht. Und ein böhmischer König gründet in Böhmen eine bömische Universität. Das er zufällig auch zum römischen König von den Kurfürsten gewählt wurde, in einem Reich was zu dieser Zeit heiliges Römisches Reich hieß, ändert aber auch nichts daran. --Paddy 14:55, 16. Mär 2004 (CET)
Das Heilige Römische Reich ist eben jenes Reich, welches auch als deutsches Reich bekannt ist. Und was soll der Gegensatz Böhmen/Tschechen? Die böhmische Nation ist (fast) das gleiche wie die Tschechen, Dein künstlicher Gegensatz hilft da nix. Wo ist denn Dein Problem mit "gilt als" - zumindest als Minderheitsposition sollte das in den Artikel rein. Wobei ich nach wie vor bezweifle, dass das eine Minderheitsposition ist. Aber so wichtig ist mir das nicht. Die Wikipedia ist naturgemäß voller Fehler, auf einen mehr oder weniger kommt es nicht an - in der Zeit, die ich hier schon verschwendet habe, hätte ich zwanzig andere anderswo ausbessern können. Also klinke ich mich vorläufig aus (mitlesen tu ich hier aber weiter, wenn neue Argumente kommen, bin ich gerne bereit, mich dazu zu äußern). Momentan reden wir aneinander vorbei, da wir anscheinend unter "deutsch" etwas verschiedenes verstehen. -- Perrak 19:59, 16. Mär 2004 (CET)

Das ist doch nicht Dein ernst Perrak, oder? Tschechen, Choden Mähren, Tschechische Schlesier, Sudetendeutsche,... sind also alles Tschechen. Und Österreich, Ungarn, Polen, Frankreich, Tschechoslowakei,... ist alles Deutschland. Und das war schon immer so. Und heute gehört uns Deutschland und morgen die ganze Welt? Auf dieser Ebene, von wegen Fehler sind egal und wir schmeißen das mal alles in einen Topf, entsteht ein gutes Stammtischgespräch aber keine Enzyklopädie! Ich bitte Dich sehr die Diskussion etwas ernster zu nehmen. Lege Fakten auf den Tisch und ich höre Dir ganz bestimmt zu. Ich lasse mich gerne überzeugen. --Paddy 20:27, 16. Mär 2004 (CET)

Es geht doch gar nicht um Tatsachen, da sind wir uns ziemlich einig. Du setzt nur das Wort deutsch offenbar mit "Deutschland" gleich, ich nicht. Dass die Universität Prag die erste deutsche Universität war, merkt man doch schon daran, dass die deutschen "Nationen" später nach Leipzig abwanderten. Das hat mit Deutschland oder Tschechien nichts zu tun, beide Länder gab es im modernen Sinne noch nicht. Aber Deutsche gab es, und damit konnte es auch eine deutsche Universität geben. Dass die ausgerechnet im heute nicht mehr deutschen Prag gegründet wurde, konnte damals ja niemand wissen ;-) -- Perrak 00:06, 17. Mär 2004 (CET)

Ok, das ist schon besser. Polen, Bayern und Sachsen wanderten aus. Mancher mag wohl sagen die letzten beiden waren deutsch. Nunja, zu der Zeit war das aber etwas anders. --Paddy 01:53, 17. Mär 2004 (CET)


Hier Auszüge aus der heraldica mit Quelleangabe: "The two expressions Romanum imperium and sacrum imperium are used concurrently in official documents for a century, but one does not find the two together until 1254: sacrum Romanum imperium. From that date, the new phrase never falls out of use although the shorter formulas continue to be used commonly.

Official documents in the German language show the phrase heiliges Reich or Römisches Reich frequently in documents of Ludwig of Bavaria, but heiliges Römisches Reich is rare; it first appears in 1340. It becomes common with Charles IV (1347).

The last transformation of the official name of the Empire took place in the late 15th c. A Reformation issued at the Reichstag of Frankfurt in 1442 speaks of dem heiligen Römischen Reich und Deutschen Landern. A similar phrase appears at the Reichstag of 1471: des heiligen Römischen Reichs und der widrigen Teutschen Nation (in Latin: sacri Romani imperii ac celeberrimae nationis Germanicae), and in the Landsfriede of Nürnberg of 1487: dem heiligen Reiche und deutscher Nation, the Landsfriede of 1486: das Römische Reich Teutscher Nation, the Worms diet of 1497: das heilige Reich Teutscher Nation, and the Köln diet of 1512: des heiligen Römischen Reichs Teutscher Nation. The phrase entered the Wahlkapitulation of 1519, by which the emperor promised to reside within dem heiligen Römischen Reiche Teutscher Nation.

From the late 16th c. to the 18th c. jurists debated the meaning of the phrase. Other early 16th c. documents suggest that it originally may have meant the German part of the Empire, with deutsche Nation in opposition to fremde Nation. Interestingly, the debate in the 17th c. was whether the phrase meant that Germany happened to be an empire, or whether the Empire happened to be located mainly in Germany. Increasingly, jurists and writers used the phrase imperium Romano-Germanicum. Significantly, the final acts of the Holy Roman Empire, namely the Reichsdeputationshauptschluß of 1803, the note of the French ambassador of August 1, 1806 and the abdication of Francis II, all use the phrase Deutsches Reich (confederation germanique) rather than the formal title.

(Source: Karl Zeumer: Heiliges römisches Reich deutscher Nation. in Quellen und Studien, Bd IV, Heft 2. Weimar, 1910.)"


Paddy, Du vertrittst hier sehr tschechisch-nationalistische Positionen! Wenn Du schreibst: „…Und Böhmen war zu dieser Zeit etwa so deutsch, wie Tschechien unter dem NS Regime...“ Ist das nicht nur falsch, sondern schon dumm frech! Bereits im 14. Jahrhundert erlebte Prag, das schon damals mit rund 60.000 Einwohnern eine der größten Städte Mitteleuropas war, ein goldenes Zeitalter. 1346 machte der böhmische König und spätere deutsche Kaiser Karl IV. Prag zu seiner Residenzstadt und Böhmen zum Kernland des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation. Zwei Jahre später gründete der in Frankreich erzogene Herrscher in Prag eine Universität. Die Karls-Universität, die heute seinen Namen trägt, ist nicht nur die älteste Universität in Mitteleuropa, sie gilt auch als die erste deutsche Universität, denn die Mehrzahl der Dozenten und Studenten war anfangs deutschsprachig. Karls Nachfolger, Wenzel IV., versuchte dies zu ändern. Auf Betreiben des tschechischen Reformators und Kirchenkritikers Jan Hus, der ab 1398 Theologie an der Universität lehrte, beschnitt Wenzel die Rechte der Deutschen an der Karls-Universität zugunsten der Tschechen. Aus Protest verliessen rund 2.000 deutsche Studenten und viele Professoren das Land und gründeten in Leipzig eine neue Universität. Doch der Einfluss der Deutschen an der Universität war nach wie vor groß. Im 18. Jahrhundert wurde Latein in den Hörsälen durch die deutsche Sprache ersetzt. Hundert Jahre später, als das tschechische Nationalbewusstsein zu wachsen begann, existierten unter dem Dach der Karlsuniversität eine deutsche und eine tschechische Hochschule.

80.144.185.176 22:00, 16. Mär 2004 (CET)


Ohhh Paddy, was schreibst Du denn nun schon wieder für ein nationalistisches Zeug? "An ihr waren zu dieser Zeit die Nationen Böhmen, Polen, Bayern und Sachsen vertreten." Bayern und Sachsen sind Deutsche (!!!) und "deutsche Uni" hast Du auch schon wieder eigenmächtig gelöscht! 20.Mär.2004

Es ist einfach unglaublich was „Paddy“ hier veranstaltet! Er löscht eigenmächtig alle Wörter wie „deutsch“ und entfernt alle Hinweise auf die deutsche Geschichte Böhmens und Prags! Nach seinen Löschorgien beschränkt sich die deutsche Geschichte dieses Landes auf den Einmarsch der Nazis in die Tschechoslowakei. Diese ethnischen Löschungen sind m.E. purer Rassismus! 21.03.04

Seitenschutz wegen Edit-War

Der das diskutieren auch nicht wirklich lohnt, weil es nicht um Wissensvermittlung geht, sondern darum Prag nur ja so deutsch wie möglich zu machen. southpark 15:38, 21. Mär 2004 (CET)

Hast Du die Diskussion nicht gelesen? Es geht nicht darum, Prag so "deutsch wie möglich" zu machen, sondern darum, dass die Prager Universität eben nicht nur eine mitteleuropäische, sondern auch die erste deutsche Universität war. Mir scheint es eher so, dass manche nicht zuzugeben bereit sind, dass Prag über Jahrhunderte eine auch deutsch geprägte Stadt war.
Überzeugende Argumente gegen meinen Kompromissvorschlag "erste mittelalterliche Universität, die auch als erste deutsche Universität gilt" konnte ich bisher nicht lesen. Seitenschutz gegen Edit-War ist sicher sinnvoll, aber ich hielte es für sinnvoller, nicht eine der beiden Extrempositionen (nur deutsch bzw. nicht deutsch) zu schützen, sondern eine neutrale Position, die sich an der Geschichte orientiert. -- Perrak 19:56, 21. Mär 2004 (CET)
Perrak, mir ging es da gerade nur um den aktuellen edit-war heute nachmittag + da waren die veränderungen ziemlich eindeutig. ist ja nicht so, dass der Artikel jetzt auf Ewigkeiten gesperrt bleibt. southpark 20:02, 21. Mär 2004 (CET)
Dann stimme ich Dir natürlich zu ;-) -- Perrak 00:43, 22. Mär 2004 (CET)
Schutz ist jetzt aufgehoben. southpark 00:45, 22. Mär 2004 (CET)

Eduard Benesch (1887-1948) war ein Deutschenhasser. Als Präsident von Tschechoslowakei hat er viele deutsch- und ungarnfeindliche Dekrete erlassen, die in der tschechischen Republik noch gültig sind. Das vom 19. Mai 1945 datierte Dekret Nr.5 verlangte, daß Menschen von deutscher und ungarischer Herkunft als Staatsfeind bezeichnet werden sollten. Das vom 25. Oktober 1945 datierte Dekret Nr.108 verlangte, daß die tschechische Republik alle Sparkontos und Sparanleihen beschlagnahmen, die zu den Menschen von deutscher und ungarischer Herkunft gehörten. Andere Dekrete haben die Tschechen und die Slowaken ermutigt, Rache an den Deutschen und Ungaren zu nehmen, ohne strafrechtliche Verfolgung. Diese Rache schloss Vergewaltigung, Diebstahl, Ermordung und Zwangsarbeit ein.

Klar war das kein feiner Zug von Benesch. Aber was hat das mit der Universität Prag zu tun? Möchtest Du nur die Tschechen schlecht reden, oder möchtest Du Dich an objektiver Geschichtsschreibung beteiligen? Deine Beiträge zeigen mir, dass Du anscheinend nicht in der Lage bist die Fakten objektiv zu beurteilen und nicht gewillt bist eine nicht polemische Diskussion zu führen. Was soll ich Dir noch sagen? --Paddy 11:40, 22. Mär 2004 (CET)

„Objektiver Geschichtsschreibung“ nennst Du das? Da kann man leider nur gequält lachen! In faschistoider Sturheit löschst Du eigenmächtig jedes Wort „deutsch“, und „Deutscher“. In Deinem verengten Weltbild darf es offensichtlich keinen Hinweis auf die deutsche Vergangenheit Prags gegeben. Du bist es doch der die Geschichte Prags in polemischer, tschechischnationalistischer Weise darlegt. Mal ganz abgesehen von Deinen Rechtschreibe- und Grammatikfehlern eine sehr mangelhafte Darbietung! 22.03.04, 14:30 MEZ

Zunächst einmal, habe ich das nur manchmal gelöscht. Wenn Du genauer hinsiehst, dann haben auch andere Deine Einträge herausgenommen. Nach dem rein raus Spiel von Dir gestern Nachmittag kam es sogar zu einer Sperrung der Seite. Ich habe da gar nichts damit zu tun, weil ich Gestern Nachmittag spazieren war und am Abend war ich beim Wikipedia Treffen. Also sind wir alle Faschisten, die das rückgängig machen. Nur Du nicht! Du bist wie der Autofahrer auf der Autobahn, der sich fragt was all die Geisterfahrer machen. --Paddy 15:43, 22. Mär 2004 (CET)

Du brauchst dich hier gar nicht aufzuplustern! Du warst es doch, der jeden Bezug auf die deutsche Geschichte Prags gelöscht hatte und mithilfe obskurer Wortkonstruktionen deutschfrei sein möchte! Jeden Kompromiss hast du klammheimlich wieder gelöscht! Im Übrigen solltest du dich erst einmal informieren, was faschistoid bedeutet und nicht hier in Klein-Fritzchen-Manier Polemik verbreiten. 22.03.04. 20:39 MEZ

Troll doch bei denen herum Ruprecht-Karls-Universität. Du nervst! --Paddy 21:01, 22. Mär 2004 (CET)

Auch das ist Prager Geschichte:

Prag-Wokowitz, Straflager Kladno Berichter: Ing. Franz Rösch Bericht vom 26. 6. 1946 (Prag) Ich war vom 12. 5. bis 15. 5. 1945 beim Beerdigungskommando in Prag-Wokowitz zur Arbeit eingesetzt. Ich sah dort, wie Tausende von deutschen Soldaten und Zivilisten, Männer und Frauen, auch Jungen von 10 Jahren an aufwärts, auf die grausamste Weise ermordet wurden. Sie wurden von der Revolutionsgarde meistens mit Knüppeln erschlagen, zum kleineren Teil erschossen. Die meisten wurden nur angeschossen, um sie zu quälen, und dann erschlagen. Die furchtbar zerschlagenen Körper wurden häufig mit Salzsäure eingerieben, um sie zu quälen. Eine Frau Blume aus Berlin war beauftragt, den Tod der Leute festzustellen. Es wurden den Leuten bei lebendigem Leibe Finger mit Ringen abgerissen. Die Leute wurden in Massengräbern in Wokowitz am Friedhof beigesetzt.

Inzwischen wurde der Artikel geändert, um auch die Perspektive der deutschen Bewohner zu berücksichtigen. Bitte erst lesen, dann schimpfen. 80.134.117.171 21:47, 22. Mär 2004 (CET).


Ich fasse es nicht, Du bist tatsächlich lernfähig! Ausnahmsweise heute ein Kompliment. Ich hoffe, das bleibt auch stehen. RoHi 23.03.04, 19:12 MEZ

Hast Du schon mal über Dein Aufmerksamkeitsbedürfnis mit irgendjemandem geredet. Vielleich mit jemandem vom Fach? --Paddy 19:40, 23. Mär 2004 (CET)

RoHi die erste Universität war die Ruprecht-Karls-Universität. --130.75.176.2 23:27, 23. Mär 2004 (CET)

Im heutigen Deutschland möglicherweise. Aber zumindest Wien ist älter, das war damals eindeutig ein Teil Deutschlands, und ob Prag das Prädikat deutsch zusteht, darum geht es in dieser Diskussion ja gerade. Nachdem da eben "erste Uni im HRR" stand, was definitiv falsch ist (in Norditalien, auch Teil des HRR, gibt es mehrere ältere Universitäten), habe ich jetzt mal versucht, einen Kompromisstext zu verfassen. Ich hoffe, damit kann jeder leben. Übrigens ist die Universität Erfurt anscheinend ebenfalls älter als die Heidelbergische, allerdings wohl nicht ununterbrochen (habe ich nicht fertig recherchiert, da ohne Relevanz für Prag). -- Perrak 12:12, 25. Mär 2004 (CET)

Ich denke Benowar hat es historisch gesehen sehr gut formuliert. Wie wäre es mit dem jetztigen status quo? Kann die Diskussion beendet werden? Ich freue mich jedenfalls, das bei der Diskussion doch noch was bei rumgekommen ist. --Paddy 13:00, 25. Mär 2004 (CET)

Also mir gefällt es sehr gut, es ist besser, als meine eigene Version. So sollte es bleiben, denke ich. Vielen Dank! -- Perrak 20:36, 25. Mär 2004 (CET)

soviel ich hier ersehen, hat Benowar die jetzige Karls-Uni Fassung gescrieben. So ist es sehr gut und richtig. MfG 25.3.

Gut, daß es jetzt einen Konsenes gibt. Ich würde mich freuen, wenn die Diskussionen in Zukunft nicht so ausarten. Mir wäre lieber wenn entweder ein gutes Buch oder ein kompetenter Benutzer hinzugezogen würden. Letztendlich haben wir doch alle erfahren, wie weit wir von der Wahrheit liegen! --Paddy 23:32, 25. Mär 2004 (CET)

Tschechen sollten doch bitteschön aus der deutschen Wikepedia in die tschechische Wikipedia wechseln!