Heim

Bundesautobahn 59

Basisdaten
Gesamtlänge: 70 km
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Karte

Die Bundesautobahn 59 (Abkürzung: BAB 59) – Kurzform: Autobahn 59 (Abkürzung: A 59) – verläuft vom unteren Niederrhein unmittelbar an der Stadtgrenze zwischen Dinslaken und Duisburg in drei unterbrochenen Abschnitten parallel zum Rhein als nord-südliche Stadtautobahn durch Duisburg (innerhalb von Duisburg auch „Nord-Süd-Achse“ genannt), vom Süden Düsseldorfs in den Kölner Raum und nach Bonn-Beuel. Dort geht sie am Kreuz Bonn-Ost in die rechtsrheinische Rheinuferstraße B 42 über, die noch bis Bad Honnef als gelbe Autobahn ausgebaut ist.

A 59, Kreuz zur A 42. Eine Gasleitung des früheren Hüttenwerkes, jetzt Landschaftspark Duisburg-Nord, überquert die Autobahn

In Duisburg wird die A 59 von der sogenannten „Nord-Süd-Achse“ gebildet, die in den 60er-Jahren parallel zur Bundesstraße B 8 als reine von der Stadt erbaute Autoschnellstraße mit heute bis zu 100.000 Fahrzeugen pro Tag entstanden ist.

Derzeit (2005) wird sie zwischen dem Kreuz Duisburg (A 40) bis südlich des Hauptbahnhofs (Anschlussstelle Duisburg-Hochfeld) 6-streifig ausgebaut. Die Trasse der A 59 vor dem Duisburger Hauptbahnhof liegt unterhalb des Bahnhofsvorplatzes und wurde bereits in den 1920er Jahren für die unterirdische Führung von Straßenbahnen angelegt. Im Norden Düsseldorfs spaltet sich die Fortführung der Bundesstraße B 8 seit Mitte 2002 in die alte B 8 und die neue, alternative autobahnähnliche Bundesstraße B 8n auf. Mit den Vorbereitungen des Anschlusses Duisburg-Süd der A 59 an die B 8n wird derzeit begonnen. Nach Abschluss der Arbeiten wird es eine direkte etwa 20 km lange Autobahnverbindung zwischen den Innenstädten Duisburgs und Düsseldorfs geben.

Vom Autobahnkreuz Leverkusen-West, dem sogenannten "Spaghetti-Kreuz", das lediglich als Autobahndreieck ausgebaut ist, sollte die A 59 ursprünglich weiter führen und nördlich von Köln-Mülheim auf den Ostteil des Kölner Autobahnrings stoßen, wo die Autobahn bis zum Dreieck Heumar parallel zur A 3 verlaufen sollte, wobei die Fahrspuren in Richtung Süden westlich und die in Richtung Norden östlich der A 3 geplant waren. Das Autobahnkreuz Köln-Ost wurde Anfang der 1970er Jahre bereits für diese Verkehrsführung geplant und mit entsprechenden Brückenbauwerken für eine weitere Autobahn erbaut.

Zwischen Köln und Bonn wird die A 59 auch als „Flughafenautobahn“ bezeichnet, da sie direkt am Flughafen Köln/Bonn vorbei führt. Der sechsspurige Ausbau des 15 Kilometer langen Abschnitts zwischen Köln-Porz und dem Dreieck Sankt Augustin-West sowie der Ausbau der folgenden drei Kilometer zum Dreieck Bonn-Beuel auf acht Spuren ohne Standstreifen wird im Bundesverkehrswegeplan als „vordringlicher Bedarf“ geführt. Der provisorische Ausbau des Abschnitts Dreieck Bonn- Beuel bis zum Kreuz Bonn- Ost wird aktuell (März 2008) realisiert, allerdings wird zunächst nur der Seitenstreifen als dritte Fahrspur ertüchtigt. In einem späteren Bauabschnitt soll der Regelquerschnitt einer sechsstreifigen Autobahn mit Standstreifen umgesetzt werden.

 Commons: Bundesautobahn 59 – Bilder, Videos und Audiodateien