Heim

Hildeprand

Hildeprand († nach 744) war im Jahre 744 König der Langobarden.

Hildeprand war der Neffe des Königs Liutprand. Dieser übertrug ihm das Kommando über das Heer, das das byzantinische Ravenna eroberte, das allerdings bald darauf 732 an die Venezianer fiel, wobei Hildeprand in Gefangenschaft geriet und freigekauft werden musste. Er nutzte daraufhin eine Erkrankung seines Onkels, um selbst nach der Macht zu greifen. Der König gesundete allerdings bald wieder und beteiligte Hildeprand nun als Mitkönig an der Regierung. Liutprand starb im Januar 744, woraufhin Hildeprand die Nachfolge antrat, bald darauf aber mit einer Rebellion des Herzogs von Friaul, Ratchis, konfrontiert war, der Pavia besetzen und Hildeprand im Herbst desselben Jahres stürzen konnte. Später ließ Ratchis seinen Rivalen ermorden.

Personendaten
Hildeprand
König der Langobarden