Heim

Pardillo

Pardillo ist eine spanische weiße Rebsorte. In einer Erhebung des Jahres 2000 nahm diese Sorte mit einer bestockten Fläche von 51.750 ha Rang 6 der meistgenutzen Rebsorten Spaniens ein. Sie wird überwiegend in den Weinbauregionen La Mancha, Albacete, Badajoz, Cuenca, Extremadura, Ribeira del Guardiana und Tierra de Baros eingesetzt. Erstmals komplett beschrieben wurde die Rebsorte von den Ampelographen Candella und Hidalgo.

Es wird vermutet, dass Pardilla mit der Rebsorte Albillo verwandt ist, was jedoch unwahrscheinlich ist. In der Literatur wird Pardillo häufig mit der Rebsorte Pardina gleichgesetzt. Dies ist jedoch ein Irrtum, der von ähnlichen Synonymnamen genährt wird.

Siehe auch den Artikel Weinbau in Spanien sowie die Liste der Rebsorten.

Ampelographische Sortenmerkmale

In der Ampelographie wird der Habitus folgendermaßen beschrieben:

Die mässig wuchskräftige Rebsorte reift ca. 30 Tage nach dem Gutedel und gilt somit als spät reifend.

Synonyme

Bekannt ist der die Sorte Pardillo auch unter den Bezeichnungen Cayatano oder Cayetano parda Hoja Vuelta, Marisancha, Marisancho, Pardilla, Pardina (nicht zu verwechseln mit der Rebsorte Pardina) und Parino.

Literatur