Heim

Achtort

Ein Achtort ist ein Proportionsschlüssel aus der Gotik. Das Achtort besteht aus einem Kreis und zwei innliegenden um 45° gedrehten Quadraten mit deren Achslinien und Diagonallinien. Das Achtort wurde vor allem in den mittelalterlichen Bauhütten verwendet. Das Stammwort "Ort" meint in der alten mittelalterlichen Sprache der Steinmetze "Eck". Also bedeutet Achtort einen Schlüssel mit acht Ecken, der aus den Quadraten gebildet wird. Dieser Schlüssel dürfte hauptsächlich der Gestaltung des Maßwerkes der Fenster oder Portale zugrundegelegen haben.

Es gibt hierfür auch die Bezeichnung Oktogramm. Diese allerdings wird auch für den Achterstern verwendet.

Es gibt auch Bauteile wie unter anderem Türme oder Dachreiter, die einen achteckigen Grundriss aufweisen. Auch denen liegt der gotische Proportionsschlüssel zugrunde.

Beim oktogonale Zentralbau wie zum Beispiel in der Aachener Pfalzkapelle, der schon im Byzantinischen Kirchenbau angewendet wurde, dürfte bei der Gestaltung des Grundrisses das ähnliche Proportionsprinzip des Achterstern zugrundeliegen.

Andere Bezeichnungen: Achtspitz, Achtuhr

Siehe auch: Sechsort, Quadratur, Triangulation, Windrose, Achteck

Literatur