Heim

Wikipedia Diskussion:Meinungsbilder/Erleichterte Adminabwahl - Adminbarometer

Inhaltsverzeichnis

Auswertungsmodalitäten

Wie sollten in diesem Meinungsbild eigentlich die Leute abstimmen, die gegen beide Vorschläge sind? Ich halte ja die erleichterte Abwahl für einen möglichen Kompromiss, aber es gibt bestimmt einige, die beide Vorschläge ablehnen. --David Ludwig 15:40, 1. Feb. 2008 (CET)

Hehe, nice try, aber MBs über Grundregeln können ihre Auswertung nicht einfach beliebig festlegen. Eine Option gilt dann als Konsens, wenn sie mit 2/3 aller Stimmen angenommen wurde. Alles andere würde das MB schon vor Beginn einer Abstimmung ungültig machen. Nur als Hinweis, ich gehe AGF immer noch davon aus, dass dieses MB vorläufig zurückgezogen wird, um den Benutzern die Möglichkeit zu geben, an einem demokratischen Konsesnfindungsprozess zu partiziperen. --Markus Mueller 15:43, 1. Feb. 2008 (CET)

Wir müssen halt irgendwie zu einer Einigung kommen. Es kann tatsächlich sein, dass vielen Leuten beides nicht schmeckt. Wenn von den 600, die abgestimmt haben, 200 nur automatische Wiederwahlen wollen und sonst nichts und wenn gleichzeitig 200 nur den Status Quo wollen und sonst nichts, dann haben sie halt Pech gehabt, da wir in dem vorangegangenen Meinungsbild festgestellt haben, dass beide Positionen nicht konsensfähig sind. Vielleicht gibt es bessere Vorschläge als diese beiden, die meiner Meinung nach die Favouriten sind. Ich sehe bislang keine. Das Wahlmännerprinzip widerspricht dem Partizipationsinteresse und es würde von vielen als Verhöhnung ihrer Interessen angesehen werden. Die halbjährige Wahl widersprach hingegen dem Bedürfnis, dass nicht noch mehr Bürokratie eingeführt werden soll. Die Probezeit habe ich mit aufgenommen. Die Vorschläge, dass jeder automatisch Admin werden soll oder dass es FachAdmins geben soll, haben nicht direkt mit der Frage der Wiederwahl zu tun sondern eher mit der Frage, wer denn Admin werden soll. Ich bin übrigens ein Verfechter der Fach-Admin-Idee, finde sie aber hier fehlplaziert. -- schwarze feder 15:56, 1. Feb. 2008 (CET)

Wenn von den 600, die abgestimmt haben, 200 nur automatische Wiederwahlen wollen und sonst nichts und wenn gleichzeitig 200 nur den Status Quo wollen und sonst nichts, dann haben sie halt Pech gehabt. - nein, dann haben wir Pech gehabt. Konsens heißt nicht, Positionen gegen den Willen von 400 Personen durchzudrücken, weil man der Meinung ist, dass deren Standpunkte nicht konsensfähig ist. Wenn wir keinen Konsens herbeiführen können, dann können wir das halt nicht und es gibt keine neue Regelung. Was wir auf keinen Fall brauchen, ist eine Lösung um jeden Preis. sebmol ? ! 16:00, 1. Feb. 2008 (CET)
Diejenigen, die sich auf die Position versteifen: "ich will aber keine Neuregelung" oder "ich will aber eine automatische Wiederwahl" müssen sich diskussions- und kompromissbereit zeigen. Wenn sie das nicht tun, können wir ihre Position übergehen. Der Konsens ist zwischen diesen beiden Extrempositionen zu finden. Wenn wir den Status Quo beibehalten ignorieren wir den Mehrheitswillen des Meinungsbildes und dass wäre verwerflicher als die Position derer zu übergehen, die nicht kompromissbereit sind. Wir können hier die Klausel einführen, dass mindestens 300 Stimmberechtigte an diesem Meinungsbild teilnehmen müssen. -- schwarze feder 16:45, 1. Feb. 2008 (CET)
Seltsame Vorstellung von Konsensfindung. Wärest Du etwa mit einem Meinungsbild zur Stimmberechtigung in der Wikipedia mit den beiden Alternativen "erst ab 10.000 Edits und 1 Jahr Mitarbeit" und "erst ab 20.000 Edits und 2 Jahre Mitarbeit" einverstanden. Oder macht in diesem einen, ganz speziellen Fall die Standardoption "keins von beiden" wieder Sinn? --Zinnmann d 16:52, 1. Feb. 2008 (CET)
Das dies ein Folgemeinungsbild ist, hast du mitbekommen? Wie hätte ein Meinungsbild aussehen müssen um zu dem von dir konstruiertem Folgemeinungsbild zu kommen? :O -- schwarze feder 17:02, 1. Feb. 2008 (CET)
"Sollen die Mindesanforderungen zur Stimmberechtigung erhöht werden?". --DaB. 17:04, 1. Feb. 2008 (CET)
Angenommen mit 2/3-Mehrheit. Folgemeinungsbild dann mit einfacher Mehrheit. --Markus Mueller 17:47, 1. Feb. 2008 (CET)
Mit diesem Folgebild würde aber einfach der Mehrheit, die eine Mindeststimmzahlerhöhung will, Recht geben. Es wäre so, als würde dann hier alternativ abgestimmt: "Automatische Wiederwahl jedes Jahr" gegen "Automatische Wiederwahl alle 2 Jahre". Man hätte Alternativvorschläge stark machen müssen, die sich weitgehend sowohl mit der Pro als auch mit der Contra-Seite vereinbaren ließen. So wie das hier der Fall ist. -- schwarze feder 18:01, 1. Feb. 2008 (CET)
Bis vor 'ner guten Stunde wurden in diesem MB einfach die ~50%-Contrastimmer ausgeschloßen. Deshalb traf Markus Gedankenspiel sehr wohl hier zu. --DaB. 18:06, 1. Feb. 2008 (CET)
Weshalb wurden sie ausgeschlossen? Von vielen Contrastimmern kam der Vorschlag "Erleichterte Adminabwahl" - die Argumente richteten sich nicht gegen eine erleichterte Adminabwahl (außer in zwei Fällen mit dem Argument, dass man dann nicht wiedergewählt werde), sondern gegen Bürokratie und dagegen, dass dann Admins, die unpopuläre Maßnahmen machen, abgewählt werden. Aber gegen diese beiden Verfahren, die hier zur Wahl stehen äußerte sich niemand negativ. Ich habe auch schon mit Sebmol überlegt, wie man das Adminbarometer mit einer "Scorecard" verrechnen könnte, so dass Admins, die unpopuläre Arbeit machen, geschützter sind. Etwas ähnliches ließe sich wahrscheinlich auch mit der erleichterten Adminabwahl praktizieren. -- schwarze feder 18:13, 1. Feb. 2008 (CET)
In jedem Fall besteht also noch erheblich Diskussions- und Ausarbeitungsbedarf. Und deswegen sollte man jetzt erst wasserdichte Konzepte ausarbeiten und ein Meinungsbild dann erst anberaumen, wenn sich ein möglicher Konsens für 1 oder mehrere Alternativen herausschält. Nicht jetzt schon ein paar Ideen durch ein MB kaputtmachen, weil sie noch nicht ausreichend durchdacht sind. --Markus Mueller 18:28, 1. Feb. 2008 (CET)
Es sprach niemand davon, dass das Meinungsbild morgen an den Start geht. Aber ich würde es gerne spätestens in einer Woche so weit haben, dass es zur Abstimmung gestellt wird. -- schwarze feder 18:34, 1. Feb. 2008 (CET)
Das haben wir schon verstanden. Wenn es Dein Wunsch ist, dass die beiden Alternativen dann in 3 Wochen abgelehnt sind und damit für die absehbare Zukunft aus dem Spiel genommen werden, dann solltest Du das unbedingt tun. Ist Deine Entscheidung. Aber ich wette schon jetzt 500 Euro, dass keine der beiden Alternativen die notwendige 2/3-Mehrheit reissen wird. --Markus Mueller 18:40, 1. Feb. 2008 (CET)
Komisch. Wetten um 500€ scheinen in zu sein. Eben wollte Polentario mit mir um 500€ wetten, dass der Ölpreis in 5 Jahren unter 50$ liegt. --Victor φ 18:46, 1. Feb. 2008 (CET)

Ich habe das jetzt mal geändert - es geht darum einen Konsens herzustellen. Ein Konsens ist nur dann ersichtlich, wenn wenigstens 2/3 aller Wähler sich darauf verständigen können, darunter brauchen wir nicht anfangen. Wenn das unrealistisch erscheint, sollte man vielleicht erstmal daran arbeiten nur noch ein ganz konkretes Modell zur Abstimmung zu stellen und nicht auch noch zwischen Modellen eine Auswahl zu treffen.--Innenrevision 20:38, 1. Feb. 2008 (CET)

Die Hürden, die mit einer 2/3 Mehrheit für einen Vorschlag, kombiniert mit der Möglichkeit, das Meinungsbild ganz abzulehnen, diesem Meinungsbild auferlegt werden sollen, sind wesentlich zu hoch. Es geht darum, einen Kompromiss, einen Konsens zu erreichen. Dies geht nur konstruktiv. Wenn dieses Meinungsbild scheitert, wird es ein anderes Folgemeinungsbild geben müssen. Es geht nicht an, dass ein Meinungsbild mit bürokratischen Methoden in seiner Umsetzung verschleppt wird. -- schwarze feder 11:00, 2. Feb. 2008 (CET)

Einfache Mehrheit wäre nur möglich, wenn das Meinungsbild "Wiederwahl" eine 2/3 Mehrheit bekommen hätte. Du kannst nicht 50% der Leute bestimmen lassen, wie Admins abgesetzt werden. Selbst es ein positives Ergebnis mit knapp 50% geben sollte, wird das MB nicht umgesetzt werden. Den Fall hatten wir schon mehrfach. Was Du machst, ist mit dem Feuer zu spielen und eine Art Bürgerkrieg provozieren zu wollen. Das ist grob fahrlässig und für mich - rein inhaltlich gesehen - schon fast ein Sperrgrund, weil Du versuchst, dem Projekt und der Community erheblichen Schaden zuzufügen (damit man mich nicht falsch versteht: natürlich ist das kein "richtiger" Sperrgrund, aber vom Geist her bewerte ich das als sehr destruktives Verhalten). --Markus Mueller 12:05, 2. Feb. 2008 (CET)
Das mag dir zu hoch erscheinen - aber das ist der Sinn einer Konsensdarstellung. Letztlich geht es bei einem Meinungsbild darum, vorher einen Konsens zu finden und dann durch die Community bestätigen zu lassen, dass zumindest die meisten Leute damit leben können. Du hast das offensichtlich nicht verstanden und deshalb läufst du hier gegen eine Wand.--Innenrevision 14:40, 2. Feb. 2008 (CET)
Ich weiß auch gar nicht, was diese überstürzte Eile eigentlich soll... die Wahrscheinlichkeit, dass sich der letztlich herauskristallisierende Vorschlag letztlich auf Thogos Vorschlag stützt, also eine direkte Beteiligung der Nutzer stattfindet, ist m.E. sehr hoch (auch wenn mir das persönlich nicht so gefällt). Dennoch könnten andere Vorschläge helfen, Thogos Konzept noch zu verbessern. Aber das braucht nunmal ein paar Wochen - wir sind schließlich demokratisch organisiert und nicht in einer Hau-Ruck-Despotie - zur Ausarbeitung. Wenn das für Dich ernstlich mit Verschleppung oder Bürokratie zu tun haben soll, dann sind demokratische Strukturen irgendwie das falsche System für Dich, schwarze feder. Das ist jetzt nicht böse oder als persönlicher Angriff gemeint, sondern ernsthaft und prinzipiell: Demokratie ist nunmal anstrengend, frustrierend und braucht Zeit, Konsens ist noch anstrengender, noch frustrierender und braucht noch mehr Zeit. „Schnelle Ergebnisse“ gibt es nur in undemokratischen Machtverhältnissen - und einen ochlokratischen Abstimmungsmarathon wird Dir jeder Fachmann als nicht besonders gemeinschaftsfördernd bescheinigen. --Markus Mueller 14:50, 2. Feb. 2008 (CET)
Danke für die Belehrungen in Sachen Konsens und Demokratie. Wir haben hier bei der Entscheidungsfindung formal das gleiche Problem worüber wir uns inhaltlich auseinandersetzen: der richtigen Balance von Demokratie und realistischer Handlungsfähigkeit. Wie bereits viele der Contra-Stimmer richtig bemerkten, schreiben wir an einer Enzyklopädie. Es geht nicht, dass wir ohne Ende abstimmen. Wir hatten jetzt ein riesiges Meinungsbild mit knapp 6oo Stimmabgaben und knapp 1.000.000 Bytes. Es müsste ungefähr deutlich geworden sein, welche Wünsche die Community umtreibt. Auf dieser Grundlage habe ich ein Folgemeinungsbild vorbereitet mit besten Wissen und Gewissen. Dass ich persönlich eigentlich etwas ganz anderes favourisiere, nämlich eine Regionalisierung der Strutkuren, Fach-Admins, die von Redaktionen gewählt werden und nur für ihre Bereiche zuständig sind, sollte auch bekannt sein. Das steht hier aber nicht zur Diskussion. Hier geht es darum mit einem praktikablen Weg nun den Dissens, der im Meinungsbild so klar hervorgetreten ist, in einen Konsens zu transformieren. Der Weg, den ich hier vorschlage sieht so aus, dass wir mit Einfühlungsvermögen die Kommentare interpretieren um die Wünsche aus dem Meinungsbild herauszulesen und zu schauen, welche Alternativvorschläge diesen Wünschen gerecht werden könnten. Ich denke, dass da bislang nur die beiden Ideen "Erleichterte Abwahl auf Antrag" und "Adminbarometer" in den verschiedensten Varianten realistisch sind. Wir können hier auf dieser Seite auch gerne noch über andere Ideen reden und diskturieren, ob sie nicht auch konsensfähig sein könnten. Ich bin da bislang skeptisch, habe aber auch nicht die Weisheit mit Löffeln gefressen.
Zur Auswertung: Dieses Meinungsbild ist mit einer einfachen Mehrheit abwählbar. Wer also mit beiden Vorschlägen nicht einverstanden ist, kann dies einfach kundtun. Allerdings sollten dann (wobei man niemanden zwingen kann) Alternativen dargestellt werden, mit denen wir den bisherigen Dissens hinter uns lassen können. Wenn sich eine Mehrheit auf die beiden Alternativen einlässt, dann reicht eine einfache Mehrheit deshalb aus, weil sich beide Alternativvorschläge bereits in einer Kompromisszone bewegen, also in dem Raum zwischen dem nicht gewollten Status Quo und der nicht gewollten automatischen Wiederwahl. Es ist nicht nötig nach dem vorhergegangenen Meinungsbild eine 1/3 Sperrminorität auf einer der beiden Seiten anzulegen, da es ja die generelle Möglichkeit der Ablehnung des Meinungsbildes gibt. Und diese zusätzliche Sperrminorität wäre schädlich, weil sie uns eine Handlungsunfähigkeit aufdiktiert - was wiederum undemokratisch ist, weil dies zur Betonierung des Status Quo führt, der immerhin von 297 Mitarbeitern der Wikipedia, von einer Merhheit im Abstimmungsbild, als schlechter empfunden wurde als eine automatische Wiederwahl. -- schwarze feder 19:16, 2. Feb. 2008 (CET)
Und wer entscheidet, was das Richtige ist, was man aus der Umfrage "herausliest"? Du liest allein das heraus, was Dir persönlich genehm ist. Rein quantifizierbar bewegen wir uns im Bereich von nicht mal 4 %, das kann beim besten Willen keine Grundlage für Entscheidungen sein. Zudem beide Alternativen in der Diskussion oder durch das MB selbst als extrem umstritten gelten können, womit die Aussichten für eine ausreichende Zustimmung gleich 0 sind. Du hast ganz recht: es geht nicht, dass wir ohne Ende abstimmen". Also zieh diese unsinnige Abstimmungsvorlage bitte wieder zurück. Du schürst damit nur sinnlos den Konflikt, ohne dass wir einen einzigen Schritt einem Konsens näherkommen.
BTW, Du kannst nicht das Quorum beliebig ändern, nur weil sonst keine ausreichende Zustimmung zu erwarten ist. 50% macht keinen Konsens, egal, wie Du das MB gestaltest oder was die Konsequenzen eines Scheiterns sind. Selbst wenn 50% erreicht werden, werden unter den Ablehnern soviel Admins sein, dass sie die Umsetzung verhindern werden (schon allein wegen der Sockenpuppenproblematik). Durch den dadurch entstehenden Konflikt beschädigst Du nicht nur die Institution Meinungsbild, sondern überhaupt alle demokratischen Beteiligungsprozesse in der WP, die dadurch leiden werden. Ich weiß nicht, warum Du nicht einfach den Konsensfindungsprozess aller konstruktiv an dem Problem arbeitenden Kräfte abwarten willst. Dafür gibt es nur eine Erklärung: Du willst das demokratische Instrument MB missbrauchen, um Deine bevorzugten Alternativen durchzudrücken. Allein die Form "entweder A oder B" ist lächerlich und hat mit Demokratie oder Konsens nix zu tun. Wenn Du Dinge wie Sperrminoritäten und breiten Konsens in wichtigen Fragen für undemokratisch hältst, dann kann man Dir nicht mehr helfen, dann schließt Du Dich selbst aus der Gruppe der Demokraten aus. --Markus Mueller 19:38, 2. Feb. 2008 (CET)
@schwarze feder: wunderst Du Dich über die Reaktion des Pole-Position-Wiederwahlgegners? (Eintrag vom 25. Okt. 2006). Manche können sich sogar an den eigenen Haaren aus einer Sperre ziehen ... --Reiner Stoppok 23:12, 2. Feb. 2008 (CET)
Solange sich Markus nicht für seine verbalen Ausfälle entschuldigt, ist für mich der sachliche Diskurs mit ihm beendet. Über mehrere Wochen wiederholte Verstöße gegen WP:KPA haben momentan leider keine Auswirkungen auf den Admin-Status, auch dann nicht, wenn der Admin zugleich noch mit einer Sperrandrohung winkt. Er kann gerne behaupten, dass mein Verhalten Wikipedia schadet. Klar, da hat jeder ne andere Position, meiner Meinung nach sind seine Mantras alles andere als ein Werbeschild für Wikipedia. Aber mir zu unterstellen, es wäre meine Absicht, dem Projekt und der Community erheblichen Schaden beizufügen, ist ein absoluter Griff ins Klo. -- schwarze feder 00:13, 3. Feb. 2008 (CET)
Tja, zur Zeit ist das eine Schreckensherrschaft, und zwar schon vor der Revolution ... --Reiner Stoppok 00:25, 3. Feb. 2008 (CET)

Zeitnahe Kompromissfindung

Ich sehe hier keine Möglichkeit weiter für einen Kompromiss zu arbeiten. Die Erstellung dieses Meinungsbildes wird systematisch sabotiert,

Der letzte Punkt macht deutlich wie wichtig die Einführung einer echten Möglichkeit für die Abwahl von Admins ist, die das Vertrauen der Community verscherzt haben - nicht nur durch direkten Fehleinsatz von Knöppen, sondern die ihr Vertrauen auch durch Fehlverhalten bestehend aus Drohungen, überheblichen Auftreten und einer nicht abbrechenden Serie von persönlichen Angriffen gegen Mitarbeiter verspielt haben. Ich werde hier nur weiter aktiv werden für eine zeitnahe Kompromissfindung, wenn die Angriffe gegen meine Person und das unmittelbare Revertieren meiner Einträge auf dem von mir erstellen Meinungsbildes eingestellt werden. -- schwarze feder 10:26, 3. Feb. 2008 (CET)

Richtigstellung: Meine Bitte Was haltet ihr davon, wenn wir die Fütterung nun einstellen? (ohne Nennung eines Namens und ohne das Wort "Troll") hat Schwarze Feder innerhalb von 3 Minuten eigenartigerweise auf sich bezogen. Hmmm ... --tsor 12:57, 3. Feb. 2008 (CET)
ach komm, was soll sonst gefüttert werden, wenn nicht ein Troll. Wen solltest du sonst als Troll wahrgenommen haben, wenn nicht mich. Aber ich kann dich auch direkt fragen: was meintest du mit Fütterung? Und falls du Trollfütterung meintest, auf welchen Troll, auf welche Trolle bezog sich deine Formulierung? Oder meintest du was gaaaanz anderes? Hmmm ... -- schwarze feder 13:05, 3. Feb. 2008 (CET)

Ich stimme Dir zu, zumal bei der Vorbereitung eines anderen Meinungsbildes (Vertrauensnetz) auch ständig von den Wiederwahlgegner-Admins revertiert wird. So nicht. Ich habe das wieder eingesetzt. --Reiner Stoppok 13:07, 3. Feb. 2008 (CET)

"Wahlzettel" ohne Gegenstimme

Dieser "Wahlzettel" ist komisch. Es gibt keine Möglichkeit gegen was zu stimmen. Irgendwie seltsam. Frage an schwarze Feder: warum willst Du ein Meinungsbild, wo ich keine Wahl habe für oder gegen ein Verfahren zu stimmen? -- Andreas Werle 11:53, 3. Feb. 2008 (CET)

Ich denke, wir können dieses „völlig verkorkste“ Meinungsbild hier jetzt verabschieden, da kh80 einen sinnvollen und konsensfähigen Vorschlag erarbeitet hat (Wikipedia:Meinungsbilder/Misstrauensanträge gegen Admins). Damit ist das hier sowieso mausetot. Schöne Grüße, --Markus Mueller 11:58, 3. Feb. 2008 (CET)

Du meinst, hier sollten fünf Optionen gestellt werden:

Das klingt kompliziert. Bislang war nur

vorgesehen. -- schwarze feder 12:19, 3. Feb. 2008 (CET)

Klickibunti

Etwas OT: mich strengen die bunten grünen und orangenen Kästen bei der Sichtung an. Das kann an meiner Grünschwachsichtigkeit liegen und sonstwas, ich bitte trotzdem darum, die Kästen entweder weiß zu machen oder das MB insgesamt blau zu machen. Freundliche Grüße Sargoth¿!± 12:48, 3. Feb. 2008 (CET)

was ist eigentlich das adminbarometer?

irgendwie habe ich schwierigkeiten, zu erkennen, was mit adminbarometer eigentlich gemeint ist? es würde die abstimmung später vermutlich deutlich erleichtern, wenn man wüsste worüber man eigentlich abstimmt.--poupou review? 13:49, 3. Feb. 2008 (CET)

Diesem Wunsch nach Aufklärung schliesse ich mich an. --tsor 14:03, 3. Feb. 2008 (CET)
Sowas? (Was m.E. übrigens eine ganz interessante Idee ist.) -- kh80 •?!• 14:13, 3. Feb. 2008 (CET)
ja genau, es gibt die verschiedensten Ideen dazu. Hier noch eine von Benutzer:Bhuck. Ich habe keine Variante beschrieben, weil ich keine den Vorzug geben wollte. -- schwarze feder 14:18, 3. Feb. 2008 (CET)
Was dagegen spricht: mehr als 200 Seiten unnötiger Konfliktstoff des Typs "darf dieser Kommentar auf der Seite stehen?", "ist das ein persönlicher Angriff?", "Wer darf unsachliches revertieren?", "Inwiefern das Zitat des Difflinks aus dem Zusammenhang gerissen ist" etc. In einer sachlicheren Umgebung vielleicht sinnvoll, aber derzeit nicht hier ...--Victor φ 14:24, 3. Feb. 2008 (CET)
Hinzu kommt: bisher wurde noch nicht dargelegt, wie subtile Manipulationen von welcher Partei auch immer auf solchen Seiten verhindert werden soll. Sperren geht ja nicht. --Markus Mueller 14:50, 3. Feb. 2008 (CET)

und: wodurch unterscheidet sich dieser vorschlag von dem ebenfalls derzeit vorbereiteten MB "userbarometer" und von dem bereits langwierig erprobten "bewertungssystem" von brummfuss, das gerade hinsichtlich der funktion "adminwahlen abschaffen" keinen erfolg hatte?--poupou review? 14:51, 3. Feb. 2008 (CET)

naja, das mit dem "userbarometer" liegt ja auf der hand: es geht hier nicht um user, sondern nur um admins. der unterschied zu "adminwahlen abschaffen" besteht darin, dass wahlen weiterhin bestehen sollen. allerdings könnten beides auch varianten des adminbarometers sein. aber ich habe mich damit noch nicht intensiv auseinandergesetzt, fand die idee attraktiv und vereinbar mit dem meinungsbild. -- schwarze feder 15:02, 3. Feb. 2008 (CET)

Ich möchte in diesem Zusammenhang auf en:Wikipedia:Administrators_open_to_recall hinweisen. Das läuft dort auf freiwilliger Basis, vielleicht sollte man sich die dort gemachten Erfahrungen mal näher anschauen. Gruß, Stefan64 14:32, 3. Feb. 2008 (CET)

Verfehlter MB-Ansatz

Im Zuge der hier laufenden Diskussion dürfte der vorliegende MB-Ansatz nicht mehr weiterzuverfolgen sein. Er dürfte leicht zur Umlenkung enzyklopädischer Arbeitsbereitschaft in Personen-„Wasserstandsbeobachtungen“ und zu weiteren kontraproduktiven Aktivitäten führen. Wünschenswert ist eine Beteiligung der Interessenten für ein tragfähiges Folge-MB im o.a. Rahmen. -- Barnos -- 18:35, 10. Feb. 2008 (CET)