Heim

DRG Baureihe 99.31

Baureihe 99.31
Nummerierung: 99 311–313
Anzahl: 3
Hersteller: Henschel
Baujahr(e): 1923–1924
Ausmusterung: 1961
Bauart: D n2t
Gattung: K.44.8
Spurweite: 900 mm
Länge über Puffer: 7.900 mm
Höhe: 3.400 mm
Breite: 2.400 mm
Gesamtradstand: 3.400 mm
Leermasse: 25,45 t
Dienstmasse: 31,9 t
Reibungsmasse: 31,9 t
Höchstgeschwindigkeit: 30 km/h
Indizierte Leistung: 210 PS / 154 kW
Anfahrzugkraft: 41,67 kN
Treibraddurchmesser: 830 mm
Steuerungsart: Heusinger
Zylinderanzahl: 2
Zylinderdurchmesser: 350 mm
Kolbenhub: 400 mm
Kesselüberdruck: 12 bar
Rostfläche: 1,1 m²
Strahlungsheizfläche: 4,87 m²
Verdampfungsheizfläche: 50 m²
Wasservorrat: 3,5 m³
Brennstoffvorrat: 1,5 t Kohle

Die Fahrzeuge der Baureihe 99.31 waren Schmalspur-Lokomotiven der Deutschen Reichsbahn mit der Spurweite von 900 mm. Inoffiziell erhielten sie die Gattungsbezeichnung T 42. Sie wurde bei der Bäderbahn zwischen Bad Doberan und Arendsee eingesetzt.

Die Fahrzeuge fielen im Unterschied zu ihren Vorgängern auf der Bäderbahn (Mecklenburgische T 7) größer aus und hatten keine Verkleidung des Triebwerkes mehr. Das Dach des Führerhauses war ohne Ansatz und abgerundet. Um den Funkenflug zu minimieren, hatte der Schornstein einen Kobel erhalten.

Von den drei Fahrzeugen, welche bei der Reichsbahn die Nummern 99 311 bis 99 313 trugen, wurde die 99 311 bereits 1945 ausgemustert. Die anderen beiden folgten ihr 1965 und wurden an Industriebetriebe veräußert.

Die Fahrzeuge konnten 1,5 Tonnen Kohle und 3,5 m² Wasser aufnehmen.

Literatur