Heim

Horst Hussel

Horst Hussel (* 28. April 1934 in Greifswald) ist ein deutscher Zeichner, Grafiker, Illustrator und Schriftsteller.

Leben

1953 bis 54 studierte er an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden bei Erich Fraaß. 1954 bis 1958 Studium der Malerei an der Hochschule für Bildende und Angewandte Kunst in Berlin-Weißensee bei Kurt Robbel, Bert Heller und Gabriele Mucchi.

1958-1961 nach Exmatrikulation während der Diplomarbeit Beginn des Graphik-Studiums an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin-Charlottenburg bei Friedrich Stabenau. Freundschaft mit Friedrich Schröder-Sonnenstern. August 1961 Abbruch des Studiums im Westen. 1990 nachträgliche Zuerkennung des Diploms der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Seit 1994 Drucke der Dronte-Presse.

Seit 1961 arbeitet er als Grafiker und Zeichner, Buchgraphiker, Schriftsteller und Herausgeber. 1993 erhielt er den Jule-Hammer-Preis, 2001 die Dürer-Plakette der Friedrich-Schröder-Sonnenstern-Gesellschaft. Horst Hussel ist auch ein Kunst-Propagandist für verwandte Geister: Paul Scheerbart, Robert Walser, Alexander Olbricht, Marcus Behmer, Kurt Schwitters, Albert Wiegand, Gerhard Altenbourg u.a.

Bekannt ist Horst Hussel durch eine Fülle illustrierter Bücher anderer Autoren, durch eine Vielzahl selbst illustrierter eigener Bücher und durch von ihm entworfene Bucheinbände, Vorsatzpapiere und Signeten. Daneben hat er ein umfangreiches Ouevre geschaffen, das vor allem aus Grafiken und Zeichnungen besteht, und das in zahlreichen Ausstellungen präsentiert wurde.

Siehe auch: Albrecht Kasimir Bölckow

Arbeiten von Horst Hussel unter* http://www.galerie-thoms.de

Personendaten
Hussel, Horst
deutscher Zeichner, Grafiker, Illustrator und Schriftsteller
28. April 1934
Greifswald