Heim

Grand Theft Auto (Spiele)

Dieser Artikel erläutert die Spiele der Computerspielserie Grand Theft Auto, für die kein eigener Artikel existiert. Für eine allgemeine Übersicht über die Spielserie siehe Artikel Grand Theft Auto.

Grand Theft Auto (oft abgekürzt durch GTA) ist eine Computerspielserie des schottischen Entwicklers Rockstar North (bis 2001 DMA Design), die Action-, Rennspiel- und Ego-Shooter-Elemente enthält. Publisher ist das Take 2-Label Rockstar Games. Der Name ist dem US-amerikanischen Straftatbestand Kraftfahrzeugdiebstahl („Grand Theft Auto“) entlehnt.

Eine allgemeine Beschreibung der Spiele und des Spielkonzeptes befindet sich unter Grand Theft Auto. Im Folgenden werden die Spiele einzeln beschrieben.

Inhaltsverzeichnis

Grand Theft Auto (1997)

Grand Theft Auto
Entwickler: DMA Design
Verleger: BMG Interactive
Publikation: 1997
Plattform(en): PC, PlayStation, Sega Saturn, Game Boy Color
Genre: Actionspiel und Rennspiel
Spielmodi: Singleplayer, Multiplayer
Steuerung: Tastatur bzw. Gamepad
Medien: 1 CD-ROM, Steam, 1 Cartridge (GBC)
Sprache: Audio: Englisch; Untertitel: Deutsch
Altersfreigabe: PEGI:
Keine
Klassifizierung
USK:
Information: Beim Starten des Spiels GTA: London 1969 auf der PlayStation muss die CD gegen die CD des ersten Teils getauscht werden, hierbei wird nur überprüft, ob man im Besitz des Originals ist. Diese Überprüfung führt zur Inkompatibilität mit der PlayStation 2.

Der erste Teil der Serie, Grand Theft Auto (Arbeitstitel: Race 'n Chase), erschien 1997 für PC, PlayStation und später auch für Game Boy Color. Die Entwicklung wurde auf dem Amiga begonnen und wurde aufgrund der veralteten Technologie auf dem PC fortgesetzt. [1]

Das Spiel setzt sich aus sechs Kapiteln (also sechs Verbrecherlaufbahnen) zusammen, jeweils zwei finden zunächst in Liberty City, danach in Vice City und schließlich in San Andreas statt. Diese Städte sind fiktiv, haben jedoch eindeutig die Städte New York City, Miami und San Francisco als Vorbilder und werden auch als Basis für die meisten nachfolgenden GTA-Teile dienen. Um die Kapitel erfolgreich zu beenden, gilt es eine bestimmte mit jedem Level steigende Punktzahl zu erreichen. Dies wird vorrangig durch die Ausführung von Aufträgen bewerkstelligt, wobei die Auftraggeber mit jedem Kapitel wechseln und teilweise rivalisierenden Banden angehören. Zusätzlich gibt es einige Nebentätigkeiten, um Geld bzw. Punkte zu erwerben, wie das Verkaufen von gestohlenen Fahrzeugen an Verladekränen oder das Anrichten von Chaos und Zerstörung innerhalb des Straßenverkehrs. Besonderheit in GTA ist die seinerzeit bei Videospielen einzigartige totale Bewegungsfreiheit, mit der die Missionen oder das Erkunden der Metropole individuell gestaltet werden kann.

Die Spielfigur wird mit Blick aus einer Vogelperspektive durch die verschiedenen Stadtteile navigiert, wobei neben der Bewegung zu Fuß auch Kraftfahrzeuge bestiegen bzw. gestohlen oder entführt werden können. Zudem ist die Nutzung einer U-Bahn bzw. einer Straßenbahn in den PC-Versionen in den Städten Liberty City und Vice City möglich. Die Steuerung entspricht im Wesentlichen der Steuerung eines 2D-Spiels: Die Perspektive ist nicht veränderbar und die Grafik scrollt je nach Laufrichtung der Spielfigur horizontal oder vertikal. Die Grafik-Engine berücksichtigt die dritte Koordinatenachse durch die perspektivische Verzerrung der Gebäude.

Zwischensequenzen existieren zwischen den Kapiteln, hierdurch entsteht allerdings ein nur bedingt durchgängiger Handlungsablauf. Die einzelnen Aufträge werden dem Spieler mit Hilfe von Textnachrichten übermittelt. Spielstände können innerhalb der teilweise sehr umfangreichen Kapitel nicht abgespeichert werden.

Dieser Teil der GTA-Reihe wird von Rockstar Games als PC-Version zum kostenlosen Download angeboten [2].

GTA: London 1969 (1999)

GTA: London 1969 ist ein Add-on für Grand Theft Auto. Es fügt dem Spiel eine neue Stadt (London) hinzu. Außerdem ist es das einzige GTA-Spiel, das in einer real existierenden Stadt spielt – auch wenn alle anderen Städte in den GTA-Spielen reale Vorbilder haben. Um GTA: London 1969 spielen zu können, ist der Besitz von GTA 1 erforderlich; dieses muss zuerst ins Laufwerk eingelegt werden.

Zusätzlich erschien für den PC ein kleines Add-on zum Add-on GTA: London 1969 mit dem Namen GTA: London 1961, das alle Besitzer der Original-Version kostenlos von der Homepage des Spieles herunterladen können [3].

GTA 2 (1999)

Grand Theft Auto 2
Entwickler: DMA Design
Verleger: Rockstar Games
Publikation: 1999
Plattform(en): PC, PlayStation, Dreamcast, Game Boy Color
Genre: Actionspiel und Rennspiel
Spielmodi: Singleplayer, Multiplayer
Steuerung: Tastatur bzw. Gamepad
Medien: 1 CD-ROM, Steam, 1 Cartridge (GBC)
Sprache: Audio: Englisch; Untertitel: Deutsch
Altersfreigabe: PEGI:
USK:

GTA 2 erschien 1999 für PC, PlayStation, Dreamcast und Game Boy Color. Das Spielprinzip und die Darstellung entsprechen dem des Vorgängers, die Interaktionen zwischen Spieler und Spielwelt wurden allerdings intensiviert. So werden Aufträge von mehreren rivalisierenden Gangs der Stadt vergeben. Der Beliebtheitsgrad bei einer Gang hat dabei Auswirkungen auf Quantität und Qualität der Aufträge, die der Spieler von dieser erhält. Arbeitet er erfolgreich für eine der Banden, sinkt der Respekt bei einer der anderen, bis hin zu offenen Feindschaften in Form von körperlichen Angriffen. Mit GTA 2 wurde die Möglichkeit, in einer Kirche zu speichern, geschaffen.

Die drei Stadtteile (Downtown District, Residential District und Industrial District) in GTA 2 sind diesmal gänzlich fiktiv, auch inhaltlich finden sich kaum Parallelen zur realen Welt. Die Handlung spielt zudem in der Zukunft. Die Spielwelt wurde relativ zum ersten GTA-Teil lebhafter gestaltet; so gibt es z. B. Taschen- und Autodiebe, was auch der Spieler zu spüren bekommen kann. Als neuer Nebenjob kommt das Taxifahren hinzu. Eine neue graphische Option bietet die Möglichkeit, im Spiel zwischen Tag und Nacht zu wechseln (nicht in der PlayStation Version).

Auch GTA 2 wird mittlerweile von Rockstar Games als PC-Version zum kostenlosen Download angeboten. [2]

Gangs

Die Gangs spielen in GTA 2 eine bedeutende Rolle. Man muss sich erst Respekt aufbauen, um von einer Gang angesehen zu werden und um Aufträge zu bekommen. Erledigt man eine Aufgabe für eine Gang steigt der Respekt bei dieser sinkt aber gleichzeitig bei einer anderen, oder wenn Anhänger dieser Gang vom Spieler getötet werden. Im Spiel gibt es insgesamt 7 Gangs, wobei pro Level nur drei davon vorkommen.

Die Zaibatsu Corporation

Sie sind die größte Gang im Spiel und sind in allen 3 Leveln zu finden. Sie sind in allen Arten von illegalen Machenschaften involviert. Jeder Stadtteil hat einen anderen Auftraggeber: Trey Welsh im Downtown District, Red Valdez im Residential District und Uno Carb im Industrial District.

Die Loonies

Die Loonies bestehen aus einem Haufen Verrückter, die die Irrenanstalt in ihre Gewalt gebracht haben. Sie haben eine Vorliebe für Explosionen. Die Missionen sind daher meist lustig, verrückt und enthalten Explosionen mit Bomben oder ähnlichem. Der Auftraggeber heißt schlicht Elmo.

Die Yakuza

Die Yakuza basieren auf der gleichnamigen japanischen Mafia. Im Spiel haben sie eine Vorliebe für modernste Technik und haben daher immer die neuesten Waffen und Autos. Oberhaupt dieser Gruppierung ist Johnny Zoo.

Die SRS Scientists

Sie sind verrückte Wissenschaftler, die Menschen entführen, um an ihnen Experimente durchzuführen. Ihre Aufträge sind meist bis ins kleinste Detail durchdacht und sie wissen stets über die Vorhaben der anderen Gangs Bescheid. Dr. LaBrat hat hier das Sagen.

Die Rednecks

Rednecks sind fanatische Religions- bzw. Elvisanhänger, die auch mal ihre Verwandtschaft heiraten. Sie siedeln in einem LKW-Fuhrpark und der Auftraggeber heißt Billy Bob Bean.

Die Russische Mafia

Ihr Ziel ist es High-Tech Waffen und Autos zu klauen, um diese nach Russland zu schicken. Sie entführen auch gerne Menschen, um sie als Organspender zu nutzen. Außerdem beherrschen sie die "Vertragskiller-Industrie". Die Leitung der russischen Mafia übernimmt Jerkov.

Die Hare Krishna

Eine weitere Gang, die ein reales Vorbild hat, die Hare Krishna. Sie hassen die Umweltverschmutzung und damit alles was mit Technik zu tun hat. Daher klauen sie gerne Autos und Waffen, um sie zu verschrotten, in der Hoffnung die Welt zu retten. Anführer dieser Organisation ist Sunbeam.

Jede Gang im Spiel besitzt ihre eigenen Fahrzeuge. Wenn der Spieler eines von diesen klaut, sinkt sein Respekt bei der entsprechenden Bande.

Fahrzeuge

Die Fahrzeuge beschränken sich auf Landfahrzeuge, im Gegensatz zum Vorgänger gibt es keine Motorräder. Allerdings kann man Fahrzeuge gegen entsprechende Geldsummen umlackieren bzw. die Nummernschilder auswechseln lassen, um die Polizei zu täuschen und mit Maschinengewehren, Minen, Ölspritzen und Autobomben versehen. Abgesehen von den Autobomben und der Möglichkeit des Umlackierens, ist GTA 2 das einzige Spiel der Reihe, bei dem so etwas möglich ist.

GTA Collectors' Edition (2000)

Mit der Collectors' Edition erschien 2000 für die PlayStation eine Sammlerbox, welche die ersten beide Teile sowie das Add-on London 1969 und einen unter Fans sehr begehrten Rockstar Games-Aufkleber enthält. Die in dieser Edition enthaltene Version von London 1969 verzichtet auf die Überprüfung, ob man im Besitz des Originalspiels ist, und ist dadurch auch auf der PlayStation 2 spielbar.


GTA Advance (2004)

Grand Theft Auto Advance
Entwickler: Digital Eclipse Software
Verleger: Rockstar Games
Publikation: Oktober 2004
Plattform(en): Game Boy Advance
Genre: Action- und Adventure
Spielmodi: Singleplayer
Medien: 1 Cartridge
Sprache: Audio: Englisch; Untertitel: Deutsch
Altersfreigabe: PEGI:
USK:
Information: Erstes GBA-Spiel der GTA-Serie.

GTA Advance ist der Ableger der Grand Theft Auto-Serie für Nintendos Game Boy Advance.

Wie in Teil eins auf PlayStation oder PC wird in der 2D-Vogelperspektive gespielt. Grafisch ist GTA Advance ein Mix aus dem originalen Grand Theft Auto und GTA III. Ursprünglich sollte das Spiel eine Eins-zu-eins-Umsetzung von GTA III werden. Im späteren Entwicklungsverlauf wurde diese Idee aber verworfen und eine eigenständige Hintergrundgeschichte entworfen. Gleichzeitig wurde die Stadt Liberty City, in der GTA Advance spielt, geringfügig angepasst und auf die Möglichkeiten des Game Boy Advance abgestimmt.

Aufgrund der geringen Auflösung und der ungenauen Steuerung wird das Spiel oft als schwächster Teil der Serie empfunden.

Programmiert wurde die Game Boy Advance-Version von Digital Eclipse mit Unterstützung von Rockstar North.


Spiele in Third-Person-Ansicht

Hauptartikel Grand Theft Auto III

Hauptartikel Grand Theft Auto: Vice City

Hauptartikel Grand Theft Auto: San Andreas

Hauptartikel Grand Theft Auto: Liberty City Stories

Hauptartikel Grand Theft Auto: Vice City Stories

Hauptartikel Grand Theft Auto IV


Quellen

  1. http://www.gamesradar.com/f/the-complete-history-of-grand-theft-auto/a-2008042314506193050
  2. a b Kostenloser Download von GTA & GTA 2: http://www.rockstargames.com/classics/
  3. Kostenloser Download von GTA: London 1961: http://www.rockstargames.com/gtalondon/