Heim

Welchenholz

Welchenholz ist ein Ortsteil der mittelfränkischen Gemeinde Wilburgstetten in Bayern.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Blick auf Welchenholz (von Norden)

Das Dorf liegt an der Wörnitz, abseits großer Verkehrsstraßen, umgeben von Wiesen und Wäldern. Eine direkte Straßenverbindung hat er mit den Nachbardörfern Illenschwang im Norden, dem Markt Weiltingen im Osten und Wilburgstetten im Westen. Welchenholz liegt auf einer Höhe von 440 m ü. NN und hat etwa 90 Einwohner.

Während im Norden und Osten eine leicht hügelige Landschaft mit Blick auf das Wörnitztal und den Hesselberg (689 m) vorherrscht, wird der Süden und Westen durch die flache Talaue der Wörnitz bestimmt, die durch einen weiten Wiesengrund mäandert. Jenseits der Wörnitz steigen am Hang die dunklen Fichten des Oettinger Forstes auf.

Geschichte

Geschichtlich ist Welchenholz enger mit Illenschwang als mit Wilburgstetten verbunden, zu deren Kirchengemeinde es heute noch gehört. Leider liegen von beiden Orten keinerlei Quellen vor, die auf deren Ursprung hinweisen könnten. Schon am Anfang des 30-jährigen Kriegs waren keine Dokumente der Orte mehr vorhanden. Pfarrer Meintel berichtet in einer Pfarrbeschreibung aus dem Jahre 1833: Über die Entstehung des Pfarrortes und des dazugehörigen Weilers Welchenholz kann nichts angegeben werden, da sich Nachrichten darüber weder in der Pfarrregistratur noch bei den Gemeinden vorfinden. Sicher ist, dass Welchenholz bis zum Oktober 1827 verwaltungsrechtlich zu Sinbronn gehörte. Auf eigenen Wunsch wurde es am 1. Oktober 1827 Illenschwang angegliedert. Diese politische Verbindung wurde im Jahre 1972 im Zuge einer Gebietsreform aufgelöst. Die Welchenholzer konnten wählen, ob sie nach Weiltingen oder Wilburgstetten eingemeindet werden wollten. Sie entschieden sich für Wilburgstetten. Da Wilburgstetten stark katholisch geprägt ist, blieb das evangelische Welchenholz weiterhin der Kirchengemeinde Illenschwang angeschlossen.

Wirtschaft

Bis ins Ende der 1970er Jahre war Welchenholz von der Landwirtschaft geprägt. Übrig blieben drei Haupterwerbs- und zwei Nebenerwerbsbetriebe. Ein kleines Gasthaus lädt zum Verweilen ein. Die meisten Bewohner beziehen ihr Einkommen in den Fabriken in Wilburgstetten, Dinkelsbühl oder Sinbronn.

Tourismus und Freizeit

Welchenholz ist touristisch kaum erschlossen, so gibt es im Ort selbst keine öffentlichen Übernachtungsmöglichkeiten. Der Ort liegt in der Ferienregion Hesselberg und unweit der Romantischen Straße (B 25). Zwei touristische Radwege führen durch den Ort: der Wörnitz-Radwanderweg und die Karpfenlandroute. Beliebt ist das Angeln in der Wörnitz. In unmittelbarer Nachbarschaft gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten, darunter den Hesselberg mit hervorragender Aussicht, das Fränkische Seenland bei Gunzenhausen und die alten Reichsstädte Nördlingen, Dinkelsbühl, Feuchtwangen und Rothenburg ob der Tauber. Besonders stolz ist die Welchenholzer Feuerwehr auf ihre legendäre Feuerspritze aus dem Jahr 1862.

Koordinaten: 49° 02′ 06″ N, 10° 24′ 39″ O