Heim

Preußische T 35

T 35 (Preußen)
Nummerierung: Erfurt 81
(DRG 99 141)
Anzahl: 1
Hersteller: Hagans
Baujahr(e): 1902
Ausmusterung: 1925
Bauart: D n2t
Spurweite: 1.000 mm
Länge über Puffer: 7.190 mm
Gesamtradstand: 3.300 mm
Leermasse: 16,8 t
Dienstmasse: 21,6 t
Höchstgeschwindigkeit: 30 km/h
Treibraddurchmesser: 800 mm
Steuerungsart: Heusinger
Zylinderanzahl: 2
Zylinderdurchmesser: 320 mm
Kolbenhub: 400 mm
Kesselüberdruck: 12 bar
Rostfläche: 0,94 m²
Verdampfungsheizfläche: 47,00 m²
Wasservorrat: 3,0 m³
Brennstoffvorrat: 1,0 t Kohle

Die preußische T 35 war eine Schmalspurdampflokomotive für die Spurweite 1.000 mm und wurde auf der Feldabahn in Thüringen eingesetzt.

Nach der Verstaatlichung der Feldabahn im Jahr 1902 beschaffte die Preußische Staatseisenbahnen eine neue 4-fach gekuppelte Lokomotive, die von Hagans in Erfurt geliefert worden war.

Die vierte Achse war als Hochlachse nach dem Patent von Christian Hagans ausgeführt und lag in einem Außenrahmen. Damit konnten auch enge Gleisbögen durchfahren werden.

Sie trug ursprünglich die Nummer Erfurt 1606, zwischendurch Erfurt 1607, T30 Erfurt 9202, T 32 Erfurt 9202, T 31 Erfurt 9154 und ab 1911 T 35 Erfurt 81.

Bei der Deutsche Deutschen Reichsbahn war in ihrem Umzeichnungsplan von 1923 noch die Umzeichnung in 99 141 vorgesehen, 1925 wurde die Lokomotive aber ausgemustert und an die Lokalbahn Aktien-Gesellschaft München verkauft.


Literatur

Wagner, Andreas u.A.; Lokomotiv-Archiv Preußen 4 (Eisenbahn-Fahrzeug-Archiv 2.3.4) Transpress Berlin ISBN 3-344-70705-1

Dieter Bäzold u.A.; Preußen-Report Band Nr. 9; Hermann-Merker-Verlag Fürstenfeldbruck; ISBN 3-922404-84-7