Heim

Diskussion:Dissertation

Inhaltsverzeichnis

Humanmedizinern

Im Text steht "Bei den Humanmedizinern ist es üblich, die Forschung parallel zum Studium zu betreiben. Dementsprechend ist der Dr. med. sowohl vom Arbeitsaufwand als auch von den Anforderungen mit einer naturwissenschaftlichen Diplomarbeit nicht vergleichbar." Soll es vielleicht "Doktorarbeit" statt "Diplomarbeit" heißen?

bearbeitungszeit

ungereimtheiten

Es ist zwar richtig, das im natur- und ingenieurwissenschaftlichen Bereich meist bezahlte Doktorandenstellen vergeben werden, aber bei der Bearbeitungzeit liegt man dort doch schon ziemlich an der Spitze. Die Stellen werden i.d.R. für fünf Jahre vergeben, fertig ist man danach meist noch nicht! Wo kommen denn die 3 Jahre bei den Medizienern her? Das ist doch ein wenig übertrieben.

Dauer

Wo kommen die 2-3 Jahre fuer Humanmediziner her? Aus meinem Bekanntenkreis habe ich eher eine Wochenskala für Mediziner im Kopf?! Jahre sind eher im Bereich der Chemie, Biologie, Physik etc. üblich ... --01:12, 15. Sep 2006 (CEST)

rigorosum

Das "Oft steht am Ende der Diss das Rigorosum" hatte seinen Grund darin, dass es in einigen Fachbereichen inzwischen möglich ist das Rigorosum durch eine bestimmte Anzahl von Publikationen zu umgehen. Hat da wer Erfahrung wie verbreitet diese Sitte inzwischen ist? Hier in TÜ weiß ich, dass es bei den Biologien geht... -- Urbanus 11:48, 16. Jan 2003 (CET)

man kann damit das Rigorosum umgehen? Ich dachte, ab 4 (?) first author publications in peer reviewed journals muss man keine Diss mehr verfassen (nur noch Einleitung, die Papers und Schlussteil)... --Pinguin.tk 22:36, 17. Jul 2004 (CEST)

doktortitel

Die Aufführung der Doktortitel ist überflüssig, weil sie bereits (und zwar umfangreicher) im Artikel Doktor enthalten ist. --129.70.34.30 18:49, 16. Jul 2004 (CEST)

Sei mutig!

redundanz im abschnitt "durchfuehrung"

Den folgenden Absatz habe ich aus dem Abschnitt "Durchführung" hierher verschoben, weil er fast wortgleich schon am Anfang des Artikels steht. Ich finde, dort paßt er auch ganz gut hin.

Mit der Dissertation muss der Kandidat seine wissenschaftliche Fähigkeit nachweisen; daher sollte sie neue Erkenntnisse aus dem gewählten Fachgebiet enthalten. Eine Diplomarbeit kann dagegen den aktuellen Stand der Wissenschaft zusammenfassen, ohne selbst einen Erkenntnisgewinn zu erzielen.

141.76.1.122 15:03, 14. Jan 2005 (CET)

abgekürzt auch Diss

Von Doktorarbeiten und Dissertationen habe ich schon oft gehört und gelesen, aber noch nie von einer "Diss". Ist das eine umgangssprachliche Abkürzung wie Mathe, Geschi, Abi? Dann sollte man sie so bezeichnen oder den Zusatz einfach streichen. Oder gibt es "Diss" tatsächlich im Schriftdeutsch?

141.76.1.122 15:03, 14. Jan 2005 (CET)

Genau wie Du sagst: Das ist eine umgangssprachliche Abkürzung und hat auch meiner Meinung nach hier nichts zu suchen. Langohr

Umfang der Arbeit

Der Umfang der Arbeit (die zu publizieren ist) hängt vom Thema ab. Im Regelfall sind es 200-400 Seiten. Der Umfang sollte im Interesse der Gutachter bzw. Koreferenten 150-200 Seiten nicht übersteigen

Was jetzt, 200-400 oder 150-200 Seiten? Außerdem scheint mir dieser Umfang doch grundsätzlich einerseits vom Fachgebiet, andererseits vom Schreibstil und - noch stärker - von der Formatierung des Texts abzuhängen (12-Punkt-Schrift vs. 10-Punkt-Schrift, ein- oder zweizeiliger Zeilenabstand usw.).

--Peter Putzer 13:11, 15. Dez 2004 (CET)

Das verwirrt mich auch. Im Endeffekt ist es ohnehin abhängig von der Promotionsordnung der jeweiligen Fakultät. Daneben ist einiges an diesem Beitrag doppelt aufgeführt und sollte man bereinigt werden. --Yahp 23:59, 6. Mär 2005 (CET)

Unterschied zwischen Dissertation und Dissertationsschrift

Ich möchte nicht päpstlicher als der Papst sein, aber eine Dissertation wird erst dann zu einer Dissertation, wenn damit der akademische Doktorgrad erfolgreich erworben worden ist. Vorher ist es keine Dissertation, sondern eine Dissertationsschrift.

Viele Grüße Bianco

doktorvater bzw. -mutter

streichen oder beides auffuehren

Ich möchte ja nicht feministisch penibel sein, aber es dürfte inzwischen hinreichend bekannt sein, dass die erwähnten "Doktorväter" relativ oft auch Doktormütter sind. Mein Vorschlag: Entweder den Doktorvater ersatzlos streichen - dann kann man mit gutem Willen noch annehmen, dass der "Professor" auch die "Professorin" behinhalt, oder aber die Doktormutter ergänzen.

Viele Grüße, Ingrid (die des öfteren eine Doktormutter ist und selbst eine solche hatte)

Doktorväter verschiedener Geschlechter

Ich habe gehört (kann sein, dass es sich als unhaltbares Gerücht herausstellt), dass es auch im Deutschland schon einmal eine Frau gegeben hat, die eine Doktorarbeit betreut hat. Wäre sie auch ein "Doktorvater"? Ursula

Hm, keine Ahnung. Mein Kollege hat mal den Begriff "Doktoropa" für den Doktorvater unseres Betreuers und "Doktoronkel" für den anderen Prof in der Arbeitsgruppe geprägt. Aber sowas wie "Doktormutter" hab' ich bisher noch nicht gehört. Kommt bei uns am Fachbereich auch nicht so oft (wenn überhaupt) vor. Aber mir fällt gerade ein, ein Freund, den ich voraussichtlich am Sonntag treffe, hat bei einer Professorin promoviert; ich kann ihn ja mal fragen. 208.66.194.14 07:52, 9. Jun 2006 (CEST)

Ich denke, der Begriff Doktormutter wäre eine Neuschöpfung. Finde das ehrlich gesagt auch etwas angestrengt, da bereits der Begriff "Doktorvater" IMO überkommen ist --83.135.196.142 01:12, 15. Sep 2006 (CEST)

Wie wäre es mit "Mentor" und "Mentorin"? Und weg vom Papi und Mami? --WiseWoman 21:51, 29. Jan. 2007 (CET)

Eigenständige Arbeit

Im Artikel steht, dass im Gegensatz zu Diplomarbieten die Doktorarbeit eine eigenständige Arbeit ist. Des weiteren steht aber auch drin, dass sie vom Professor (Doktorvater) betreut wird. Das ist ein Wiederspruch. Aus meiner persönlichen Erfahrung sehe ich auch keinen Unterschied zwischen den Betreuungen dieser beiden Arbeiten.

Gruß, Wimmerm 11:07, 22. Jun 2006 (CEST)

Links

Ich finde, der erste Link gehört gelöscht, weil es sich hier einfach um WErbung für eine Seite handelt, die bemerkenswert wenig wissenswertes zur Dissertation liefert. --193.174.111.250 16:33, 14. Sep 2006 (CEST)

Anfrage Weblink

verschoben nach Diskussion:Diplomarbeit -- seth 22:50, 4. Mär. 2008 (CET)