Heim

Aineias Taktikos

Aineias Taktikos (latinisiert Aeneas Tacticus) war ein griechischer Stratege und Militärschriftsteller der ersten Hälfte des 4. Jahrhunderts v. Chr. Möglicherweise war er identisch mit dem arkadischen Feldherrn Aineias von Stymphalos, der 362 v. Chr. in der zweiten Schlacht von Mantineia kämpfte. Er gilt als der früheste europäische Schriftsteller über Kriegswissenschaften.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Aus seinen Schriften ist zu erkennen, dass Aeneas über eine umfassende Allgemeinbildung verfügte und offensichtlich auch rhetorisch geschult war. In seinem Werk finden sich viele rhetorische Figuren, deren Verwendung jedoch zeigt, dass er die Rhetorik nicht beherrschte. Die Schriften deuten auch darauf, dass er über umfassende persönliche Erfahrungen als Kommandeur verfügte und kein reiner Theoretiker war. Daher wird angenommen, dass er sowohl als Feldherr als auch als Staatsmann tätig war.

Werk

Das Werk des Aineias Taktikos umfasste Aelianus Tacticus und Polybios zufolge eine Reihe von militärtheoretischen Schriften, die zusammen ein umfassendes Lehrbuch der Strategie als Lehrschrift für Feldherren ergaben. Die einzelnen Schriften wurden als strategika biblia bezeichnet und handelten von

Erhalten ist von ihnen lediglich ein Traktat über Belagerungstechnik (Τακτικὸν ὑπόμνημα περὶ τοῦ πῶς χρῆ πολιορκουμένους ἀντέχεν Taktikón hypomnema perí tu pos chre poliorkuménus antéchein „Über die Verteidigung belagerter Stellungen“). Dieses außerhalb der attischen Literaturtradition des 4. Jahrhunderts stehende Werk erlaubt einige Rückschlüsse auf die soziale und politische Lage im Griechenland jener Zeit. Das Werk gibt eine Vielzahl praktischer Hinweise und Beispiele für Kriegslisten, die sich bei der Verteidigung einer belagerten Stadt anwenden lassen. Dazu gehören neben Geheimcodes und Übermittlungstechniken für geheime Botschaften auch Fragen der Menschenführung und der richtigen Auswahl der Wachen auf den Mauern und an den Toren und vieles mehr.

Überlieferung

Auf das Werk des Aeneas kann nur auf dem Umweg über andere Schriftsteller der Antike und des Mittelalters zurückgegriffen werden. Kineas, der Vertraute des Pyrrhos, fasste die Schriften – vermutlich für seinen König – zusammen. Philon von Byzanz stützt sich in Buch 7 und 8[1] seiner Mechanik, das vom Kampf um befestigte Plätze handelt, auf Aeneas. Bei Polybios finden sich Teile seines Abschnitts über militärische Vorbereitungen, bei Onasander, Aelian und Polyaen weitere Stellen. Sextus Iulius Africanus übernimmt große Teile im Wortlaut. Bis ins sechste nachchristliche Jahrhundert wird Aeneas in beinahe allen maßgeblichen militärischen Schriften zitiert oder verwendet. Trotzdem wurde nur sein Werk über die Verteidigung belagerter Städte im Codex Laurentianus 55,4 aus dem 10. Jahrhundert direkt überliefert.

Ausgaben

Literatur

Anmerkungen

  1. Früher als Buch 5 bezeichnet.


PND: Datensatz zu Aineias Taktikos bei der DNB
keine Titel DNB-Katalog 26. Juni 2007
Personendaten
Aineias Taktikos
Aeneas Tacticus
griechischer Stratege und Militärschriftsteller