Heim

Freitag

Dieser Artikel befasst sich mit dem Wochentag. Für weitere Bedeutungen, siehe Freitag (Begriffsklärung).

Der Freitag ist nach deutscher Zählung (DIN 1355) der fünfte Wochentag, nach jüdisch-christlich-islamischer Zählung der sechste.

Inhaltsverzeichnis

Abstammung

Der Name ist entweder von der germanischen Liebesgöttin Freya abgeleitet (vergleiche engl.: Friday), oder nach anderen Quellen von der Göttin Frigg, der Schutzherrin der Ehe und Mutterschaft. Die romanischen Namen für Freitag (franz. le vendredi, ital. il venerdì, spa. el viernes) gehen auf die lateinische Bezeichnung dies veneris (Tag der Venus) zurück, der bei Übernahme der 7-Tage-Woche durch die Germanen dem germanischen Tagesnamen nachgebildet wurde.

Religiöse Bedeutung

In der Tradition des Christentums ist jeder Freitag ein Gedenktag an den Tod Jesu, an dem nach katholischem und christlich-orthodoxem Glauben ähnlich wie in der Fastenzeit kein Fleisch, ersatzweise aber Fisch gegessen werden darf. Der wichtigste Freitag des Kirchenjahres ist der Karfreitag.

Der Freitag ist im Islam der wöchentliche Feiertag, an dem das Mittagsgebet (Salat) in der Gemeinschaft verrichtet wird und der Prediger (Chatib) eine Predigt (Chutba) hält. Im Judentum ist der Freitagabend der Beginn des Sabbat, der am Samstagabend endet.

Sprichwörtlich

Der Spruch „Freitag nach Eins macht jeder seins.“ oder auch „Jeder hat frei, freitags ab zwei.“ steht für einen frühen Feierabend zwischen 13 und 14 Uhr am letzten Arbeitstag der Woche und für die Vorfreude auf das nahe Wochenende.

Wort zum Freitag

ZDF und ARD haben seit 2007 ein Wort zum Freitag in ihr Online-Angebot aufgenommen, das als Äquivalent zum Wort zum Sonntag dient. Bei positiver Resonanz soll auch ein Programmbeitrag im TV erfolgen.

Siehe auch

 Wiktionary: Freitag – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen und Grammatik