Heim

Provinz (Finnland)

Finnland gliedert sich in sechs Provinzen (finn. lääni, schwed. län; im Deutschen werden auch andere Übersetzungen verwendet) einschließlich des autonomen Åland. Das Lääni nach finnischem Modell entspricht weitestgehend dem des Län in Schweden und unterteilt das Land in Regionen für die staatliche Verwaltung. Die Provinzregierung hat keine gewählten politischen Organe, sondern untersteht der Exekutive der Zentralregierung. Jede Provinz ist wiederum in Landschaften (finn. maakunta, schwed. landskap) unterteilt, die als regionale Unterteilung für die Ebene der kommunalen Zusammenarbeit dienen. Das System der Provinzen geht auf das Jahr 1634 zurück. Im Jahr 1997 wurde die Anzahl der Provinzen von zwölf auf sechs halbiert.

Heutige Provinzen

Provinz
Provinz
finn./schwed. Name
Hauptstadt Einwohner Fläche in km² Landschaften
Åland
Ålands län / Ahvenanmaan lääni
Mariehamn (Maarianhamina) 26 000 6 784 Åland
Lappland
Lapin lääni / Lapplands län
Rovaniemi 188 000 98 946 Lappland
Oulu
Oulun lääni / Uleåborgs län
Oulu (Uleåborg) 455 000 57 000 Kainuu, Nordösterbotten
Ostfinnland
Itä-Suomen lääni / Östra Finlands län
Mikkeli (S:t Michel) 588 000 48 726 Nordkarelien, Nordsavo, Südsavo
Südfinnland
Etelä-Suomen lääni / Södra Finlands län
Hämeenlinna (Tavastehus) 2 000 000 34 378 Kanta-Häme, Kymenlaakso Ostuusimaa, Päijät-Häme, Südkarelien, Uusimaa
Westfinnland
Länsi-Suomen lääni / Västra Finlands län
Turku (Åbo) 1 840 000 74 185 Mittelfinnland, Mittelösterbotten, Österbotten, Pirkanmaa, Satakunta, Südösterbotten, Varsinais-Suomi

Provinzreform 1997

Durch die Provinzreform von 1997 wurde die Anzahl der finnischen Provinzen von zwölf auf sechs halbiert. Die autonome Provinz Åland sowie die flächenmäßig bereits sehr großen Provinzen Oulu und Lappland blieben von der Reform unberührt. Die übrigen Provinzen wurden wie folgt neugegliedert:

Regionalverwaltung

Jede Provinz hat eine Provinzregierung (finn. lääninhallitus, schwed. länsstyrelse), die mit sieben nationalen Ministerien in den folgenden Ressorts zusammenarbeitet:

Der Leiter der Regionalverwaltung ist der „Landherr" (finn. maaherra, schwed. landshövding), der vom Staatsrat vorgeschlagen und vom Staatspräsidenten ernannt wird.