Heim

Rudolf Platte

Rudolf (Antonius Heinrich) Platte (* 12. Februar 1904 in Hörde; † 18. Dezember 1984 in Berlin; gebürtig Rudolf Antonius Heinrich Platte) war ein deutscher Schauspieler.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Der Sohn des Kaufmanns Josef Platte und seiner Frau Karoline, geborene Tuke, verließ vor dem Abitur die Schule und nahm Schauspielunterricht. Rudolf Platte begann als Schauspieler am Theater und gab 1925 sein Debüt als Shylock in Der Kaufmann von Venedig von William Shakespeare an der Freilichtbühne Düsseldorf. Es folgten Engagements in Bad Harzburg, Hildesheim, Hagen, Wuppertal und am Residenztheater Hannover. Einige Zeit verbrachte er am Lobe-Theater in Breslau, wo er auch Regie führte.

1927 gelangte er nach Berlin und leitete dort gemeinsam mit Werner Finck und Hans Deppe das Kabarett Die Katakombe. In den 1930er Jahren trat Platte in Berlin auch in Musikrevuen auf. Durch seinen Auftritt in der Revue Ein Kuß reist um die Welt mit Hilde Seipp und Aribert Mog nach der Musik von Josef Rixner erlangte er auch die Aufmerksamkeit der Medien.

Sein Filmdebüt feierte Platte 1929 mit Revolte im Erziehungshaus. Danach war er im weiteren Verlauf seiner Karriere in mehr als 200 Filmen zu sehen. Darin spielte Platte oft Rollen von verkannten, zurückhaltenden und schüchternen, aber liebevollen Menschen. Fast immer waren es kleine, einfache Leute, die er sozusagen als „Mann von der Straße“ verkörperte.

Von 1940 bis 1944 war er Direktor des Theaters in der Behrendstraße. Von 1945 bis 1947 leitete er das Theater am Schiffbauerdamm. Als Schauspieler beherrschte Rudolf Platte gleichermaßen tragische wie komödiantische Figuren und spielte sowohl auf der Bühne und ab den 1970er Jahren auch zunehmend im Fernsehen - in Serien wie auch in anspruchsvollen Literaturverfilmungen. Durch seine Rolle des allmählich erblindenden Trambahnschaffner in dem Stück Das Fenster zum Flur von Curt Flatow und Horst Pillau, mit der er am Hebbel-Theater in 278 Vorstellungen auftrat, wurde Platte zu einem der beliebtesten Berliner Volksschauspieler.

Rudolf Platte war in erster Ehe mit Vally Hager verheiratet, danach ab 1942 in zweiter Ehe mit der Schauspielerin Georgia Lind. Von 1942 bis 1953 war die Schauspielerin Marina Ried seine Ehefrau, danach heiratete er erneut Georgia Lind. Als er 1984 – kurz nach dem Tod seiner Frau – im Alter von 80 Jahren starb, feierten ihn die Zeitungen als „letzten wirklichen Volksschauspieler“. Das gemeinsame Vermögen von etwa zwei Millionen Mark vermachte das kinderlose Paar dem Hermann-Gmeiner-Fonds zur Förderung der SOS-Kinderdörfer.

Er ruht auf dem Friedhof Wilmersdorf in Berlin, neben seiner Gattin

Filmographie

  • 1937: Autobus S
  • 1937: Gasparone
  • 1937: Die Kronzeugin
  • 1937: Mädchen für alles
  • 1937: Die Landstreicher
  • 1937: Monika
  • 1937: Fremdenheim Filoda
  • 1937: Wenn Frauen schweigen
  • 1937: Wie der Hase läuft
  • 1938: Das Mädchen von gestern Nacht
  • 1938: Der Blaufuchs
  • 1938: Nanu, Sie kennen Korff noch nicht?
  • 1938: Frühlingsluft
  • 1939: Der Singende Tor
  • 1939: Der Vorhang fällt
  • 1939: Wer küßt Madeleine?
  • 1939: La Casa lontana
  • 1939: Zwölf Minuten nach zwölf
  • 1940: Das Mädchen im Vorzimmer
  • 1940: Die Lustigen Vagabunden
  • 1940: Für die Katz’
  • 1940: Liebesschule
  • 1940: Meine Tochter tut das nicht
  • 1940: Ritorno
  • 1940: Traummusik
  • 1941: Alarm
  • 1940/41: Blutsbrüderschaft
  • 1941: Familienanschluß
  • 1941: Ich bin gleich wieder da
  • 1941: Sonntagskinder
  • 1943: Alles aus Liebe
  • 1943: Ein Walzer mit dir
  • 1944: Der Meisterdetektiv
  • 1949: Kätchen für alles
  • 1949: Nach Regen scheint Sonne
  • 1950: Absender unbekannt
  • 1950: Mädchen mit Beziehungen
  • 1950: Der Mann, der sich selber sucht
  • 1950: Dreizehn unter einem Hut mit Gusti Gerhards und Ruth Leuwerik
  • 1950: Maharadscha wider Willen
  • 1950: Die Dritte von rechts
  • 1950: Taxi-Gattin
  • 1950: Dieser Mann gehört mir
  • 1950: Wenn Männer schwindeln
  • 1951: Die Frauen des Herrn S.
  • 1951: Die Verschleierte Maja
  • 1951: Engel im Abendkleid
  • 1951: Eva im Frack
  • 1951: Schön muß man sein
  • 1951: Unschuld in tausend Nöten
  • 1951: Weh dem, der liebt!
  • 1951: Wenn die Abendglocken läuten
  • 1951: Wildwest in Oberbayern
  • 1952: Der Weibertausch
  • 1952: Die Traumschöne Nacht
  • 1952: Drei Tage Angst
  • 1952: Hannerl
  • 1952: Man lebt nur einmal
  • 1952: Pension Schöller
  • 1952: Meine Frau macht Dummheiten
  • 1953: Damenwahl
  • 1953: Das Singende Hotel
  • 1953: Die Süßesten Früchte
  • 1953: Die Blume von Hawaii
  • 1953: Frauen, Filme, Fernsehfunk
  • 1953: Die Fiakermilli
  • 1953: Hollandmädel
  • 1953: Die Junggesellenfalle
  • 1953: Liebeskrieg nach Noten
  • 1954: Columbus entdeckt Krähwinkel
  • 1954: Meine Schwester und ich
  • 1954: Die Tolle Lola
  • 1954: Tanz in der Sonne
  • 1954: Geld aus der Luft
  • 1954: Verliebte Leute
  • 1955: Der falsche Adam
  • 1955: Liebe, Tanz und 1000 Schlager
  • 1955: Die Spanische Fliege
  • 1955: Mamitschka
  • 1956: Ball im Savoy
  • 1956: Du bist Musik
  • 1956: Das Bad auf der Tenne
  • 1956: Ich und meine Schwiegersöhne
  • 1956: Die ganze Welt singt nur Amore
  • 1956: Mädchen mit schwachem Gedächtnis
  • 1956: Die schöne Meisterin
  • 1957: Das einfache Mädchen
  • 1957: Die Unschuld vom Lande
  • 1957: Liebe, Jazz und Übermut
  • 1957: Die Zürcher Verlobung
  • 1957: Tante Wanda aus Uganda
  • 1957: Eine verrückte Familie
  • 1957: Tolle Nacht
  • 1957: Es wird alles wieder gut
  • 1958: Bühne frei für Marika
  • 1958: Der Maulkorb
  • 1958: Scala – total verrückt
  • 1958: Ihr 106. Geburtstag
  • 1958: Wenn die Bombe platzt
  • 1958: Lilli – ein Mädchen aus der Großstadt
  • 1959: Der Haustyrann
  • 1959: Buddenbrooks – 1. Teil
  • 1959: Buddenbrooks – 2. Teil
  • 1959: La Palma
  • 1959: Salem Aleikum
  • 1959: Melodie und Rhythmus
  • 1959: Wenn das mein großer Bruder wüßte
  • 1960: Als geheilt entlassen
  • 1960: Marina
  • 1960: Das kunstseidene Mädchen
  • 1960: Der Hauptmann von Köpenick-Fernsehfilm
  • 1960: Wenn die Heide blüht
  • 1960: Hauptmann – deine Sterne
  • 1960: Willy, der Privatdetektiv
  • 1961: Adieu, Lebewohl, Goodbye
  • 1961: Immer Ärger mit dem Bett
  • 1961: Eine hübscher als die andere
  • 1961: So liebt und küßt man in Tirol

Auszeichnungen

Personendaten
Platte, Rudolf
Rudolf Antonius Heinrich Platte
deutscher Schauspieler
12. Februar 1904
Hörde
18. Dezember 1984
Berlin