Heim

Arbeitskreis Europäische Integration

Der Arbeitskreis Europäische Integration e.V. (AEI) ist eine interdisziplinäre wissenschaftliche Vereinigung, die sich die Beschäftigung mit Fragen der europäischen Integration und der EU-Entwicklung zum Ziel gesetzt hat. Zu den gegenwärtig rund 430 Mitgliedern des AEI zählen neben Hochschullehrern (vor allem der Rechts-, Wirtschafts- und Politikwissenschaft sowie der Geschichte) und Mitarbeitern von Forschungsinstituten Angehörige verschiedenster Institutionen und Organisationen, deren Arbeitsschwerpunkt auf dem Gebiet der EU-Integration liegt. Der AEI versteht sich als das zentrale Forum für die kontinuierliche interdisziplinäre Analyse von Fragen der europäischen Integration und der EU-Entwicklung in der Bundesrepublik Deutschland; er gehört zusammen mit entsprechenden Vereinigungen der anderen EU-Mitgliedstaaten der European Community Studies Association (ECSA) an.

Der AEI wurde 1969 gegründet. Zu seinen Mitbegründern zählen der erste Präsident der EG-Kommission, Prof. Dr. Walter Hallstein, sowie Staatssekretär Prof. Dr. Alfred Müller-Armack. Die Arbeit des AEI wird von der Europäischen Kommission gefördert.

Der AEI verfolgt die folgenden Ziele und Aufgaben:

Der Arbeitskreis veranstaltet zu diesem Zweck regelmäßig Tagungen zu aktuellen Fragen der europäischen Integration. In einer eigenen Schriftenreihe, die bei der Nomos-Verlagsgesellschaft erscheint, publiziert der Arbeitskreis Referate und Diskussionsberichte einiger seiner Tagungen. Seit 1992 wird die Vierteljahreszeitschrift "integration" des Instituts für Europäische Politik, Berlin, in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis herausgegeben. Im AEI-Teil der Zeitschrift erscheinen vorrangig Tagungsberichte und Mitteilungen. Die Mitglieder des Arbeitskreises erhalten die Zeitschrift kostenlos.

Organisationen

Der AEI ist Mitglied im Netzwerk Europäische Bewegung.