Heim

Allgemeiner Behindertenverband in Deutschland

Der Allgemeine Behindertenverband in Deutschland e.V. (ABiD e.V.) ist ein parteilich, religiös, ethnisch und weltanschaulich unabhängiger Selbsthilfeverband, mit dem Zweck der Förderung der Selbstbestimmung und Hilfe für Behinderte sowie die öffentliche und politische Vertretung von Menschen mit Behinderungen und Betroffenen.

Der Verband ist ein Zusammenschluss behinderter Menschen, ihrer Angehörigen und Freunde, unabhängig von der Art der Behinderung. Er besteht aus einem Bundesverband mit Sitz in Berlin und mehreren Landesverbänden, welche sich wiederum in Ortsverbände aufteilen. Ordentliches Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person werden.

Schirmherrin des Allgemeinen Behindertenverband ist Dr. Sabine Bergmann-Pohl (Bundesministerin a.D.) und Vorsitzender ist seit Oktober 2006 Dr. Detlef Eckert.

Der Allgemeiner Behindertenverband ist Mitglied im Deutschen Behindertenrat (DBR), dem Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband (DPWV), der Nationale Koordinierungsstelle "Tourismus für Alle" e.V. (NatKo), dem Deutschen Verein für öffentliche und private Fürsorge (DV) und bei Very Special Arts (VSA).

Der Verband wurde 1990, noch zu DDR-Zeiten gegründet und später umbenannt. Er ist Gründungsmitglied des Deutschen Behindertenrates (DBR) und hat an den Entwürfen für das Antidiskriminierungsgesetz (ADG - jetzt AGG) mitgearbeitet.