Heim

Langenwolschendorf

Wappen Deutschlandkarte
Koordinaten: 50° 38′ N, 11° 58′ O
Basisdaten
Bundesland: Thüringen
Landkreis: Greiz
Höhe: 440 m ü. NN
Fläche: 6,79 km²
Einwohner: 913 (31. Dez. 2006)[1]
Bevölkerungsdichte: 134 Einwohner je km²
Postleitzahl: 07937
Vorwahl: 036628
Kfz-Kennzeichen: GRZ (alt: ZR)
Gemeindeschlüssel: 16 0 76 041
Adresse der Gemeindeverwaltung: Hauptstraße 81
07937 Langenwolschendorf
Webpräsenz:
www.langenwolschendorf.de
Bürgermeister: Siegfried Thrum (CDU)
Lage der Gemeinde Langenwolschendorf im Landkreis Greiz

Langenwolschendorf ist eine Gemeinde im thüringischen Landkreis Greiz.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Langenwolschendorf liegt im Thüringer Schiefergebirge unweit der Talsperre Zeulenroda und erstreckt sich auf einer Länge von 3,5 km. Langenwolschendorf ist vollständig von der Stadt Zeulenroda-Triebes und ihren Ortsteilen umgeben.

Geschichte

Der um 1300 gegründete und 1399 erstmals als Wolframtstorf urkundlich erwähnte Ort war von 1919 bis 1925 Teil der Stadt Zeulenroda. Im Zweiten Weltkrieg starben über 100 Langenwolschendorfer, der Ort selbst blieb aber von Kampfhandlungen verschont. 1948 lebten im Dorf über 1.400 Menschen, darunter viele Umsiedler und Flüchtlinge.

Einwohnerentwicklung

Entwicklung der Einwohnerzahl (31. Dezember):

  • 1994 - 980
  • 1995 - 1.008
  • 1996 - 1.045
  • 1997 - 1.046
  • 1998 - 1.040
  • 1999 - 1.021
  • 2000 - 1.013
  • 2001 - 1.015
  • 2002 - 977
  • 2003 - 963
  • 2004 - 939
  • 2006 - 913
Datenquelle: Thüringer Landesamt für Statistik

Politik

Die Stadt Zeulenroda-Triebes hat seit 1997 für Langenwolschendorf die Funktion der erfüllenden Gemeinde. 1994 sprachen sich bei einem Votum 87,2 % der Bürger gegen die vorgesehene Eingemeindung nach Zeulenroda aus. Bürgermeister Siegfried Thrum ist ehrenamtlich tätig und wurde zuletzt am 27. Juni 2004 in seinem Amt bestätigt.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Erfolgreichster Sportverein ist die SG Langenwolschendorf mit ihrem Radball-Team. Jährlich feiert der Ort das Lindenfest, so benannt nach dem Wahrzeichen Langenwolschendorfs, einer jahrhundertealten Ortslinde. Diese stand mitten auf der B94 und wurde 1985 durch eine Neupflanzung ersetzt. Im Ortskern befindet sich das denkmalgerecht restaurierte Kammergut. Dessen "Herrenhaus" baute Fürst Heinrich 42. Reuß jüngere Linie um 1800 zu seiner Sommerresidenz aus. Das Ortsbild wird dominiert vom Schulberg mit dem 1908 errichteten Jugendstil-Schulgebäude, der Ortskirche und der alten Schule von 1830.

Jährlich publiziert die Gemeinde die Heimatschrift "Lindenblätter" mit Berichten in Wort und Bild zur Ortsgeschichte.

Wirtschaft und Infrastruktur

Langenwolschendorf liegt an der Bundesstraße 94. Neben der ansässigen Landwirtschaft haben sich in einem mittelgroßen Gewerbegebiet mehrere Einzelhandelseinrichtungen, u. a. ein Baumarkt und ein Möbelhaus, angesiedelt.

 Commons: Langenwolschendorf – Bilder, Videos und Audiodateien