Der Kommissar
Heim

Der Kommissar

Dieser Artikel behandelt die Fernsehkrimiserie Der Kommissar. Für den gleichnamigen Hit des österreichischen Musikers Falco siehe Der Kommissar (Lied).

Der Kommissar ist eine deutsche Fernsehkrimiserie aus den 1960er- und 1970er-Jahren mit Erik Ode in der Titelrolle.

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Herbert Reinecker schrieb als Drehbuchautor alle insgesamt 97 Folgen, die von Januar 1969 bis Januar 1976 erstmals im ZDF ausgestrahlt wurden. Die Dreharbeiten begannen im Frühjahr 1968, die 1. Folge Das Messer im Geldschrank wurde allerdings im Fernsehen als zweite ausgestrahlt und ist insofern bemerkenswert, als Kommissar Keller zu Beginn erst mal vom Krankenbett aus den Fall „regiert“. Obwohl das ZDF bereits 1967 die ersten Sendungen in Farbe ausstrahlte, wurde die Serie stets in Schwarzweiß gehalten.

Neben den Mordgeschichten ist heute insbesondere das Zeitkolorit ein interessanter Aspekt der Serienfolgen. Auch viele soziale „Brennpunkte“ jener Zeit werden angesprochen beziehungsweise behandelt, wie Generationenkonflikt und allmählich aufkommender Drogenkonsum. Auch der Wandel der Jugendkultur (Hippies, „Beatschuppen“, später Discos) wurde in der Serie reflektiert.

Die Besetzung

ferner:

Regie führten unter anderen so bekannte Regisseure wie Michael Braun, Helmut Käutner, Wolfgang Staudte oder Georg Tressler. Des Weiteren wirkten viele bekannte Schauspieler bei einzelnen Folgen mit, so zum Beispiel Curd Jürgens, Maria Schell, Lilli Palmer, Rudolf Platte, Charles Regnier und Johannes Heesters.

Sendeverbote

Unmittelbar nach Ausstrahlung der Folge 82 „Traumbilder“ beschwerte sich ein Gastwirt über sinkende Einnahmen. Der Grund soll ein Dialog gewesen sein, in dem ein Weingrossist sagte, der Rotkreuzplatz in München sei keine gute Gegend für ein Restaurant mit französischer Küche. Ohne Rechtsstreit sperrte das ZDF daraufhin diese Folge und strahlte sie erst wieder aus, als das Restaurant ohnehin nicht mehr existierte.[1]

Unmittelbar nach Ausstrahlung der Folge 83 „Das goldene Pflaster“ beschwerten sich türkische Bürger und sogar die türkische Botschaft darüber, dass der Mörder diesmal ein Botschaftsangehöriger der türkischen Botschaft in Wien war.[2] Das ZDF sperrte die Folge ohne Rechtsstreit sofort bis heute, verkauft aber VHS-Kopien auf Nachfrage.

Literatur

Einzelnachweise

  1. Folge 82. Gefunden am 1. Dezember 2007.
  2. Folge 83. Gefunden am 1. Dezember 2007.