Heim

Hude (Oldenburg)

Wappen Deutschlandkarte
Koordinaten: 53° 7′ N, 8° 28′ O
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Oldenburg
Höhe: 5 m ü. NN
Fläche: 124,64 km²
Einwohner: 15.715 (31. Dez. 2006)
Bevölkerungsdichte: 126 Einwohner je km²
Postleitzahl: 27798
Vorwahlen: 04408, 04484
Kfz-Kennzeichen: OL
Gemeindeschlüssel: 03 4 58 010
Adresse der Gemeindeverwaltung: Parkstraße 53
27798 Hude (Oldenburg)
Webpräsenz:
www.hude.de
Bürgermeister: Axel Jahnz (parteilos, von der SPD gestützt)

Hude (Oldenburg) ist eine Gemeinde zwischen Oldenburg und Bremen. Sie gehört zum Landkreis Oldenburg in Niedersachsen.

Inhaltsverzeichnis

Gemeindegliederung

Es existieren folgende Ortsteile:

Geschichte

Hude gehörte bis zum 31. Dezember 2004 zum Regierungsbezirk Weser-Ems, der in Folge einer Verwaltungsreform mit Ablauf dieses Datums aufgelöst wurde.

Geografie

Die Gemeinde liegt am Rande der leicht hügeligen Wildeshauser Geest und wird durch zahlreiche Bachläufe sowie sumpfiges Gelände geprägt.

Bauwerke

Kloster Hude

Das Kloster wurde durch den Zisterzienserorden im Jahre 1232 gegründet. Von der im 13. Jahrhundert im Stil der Backsteingotik errichteten Anlage sind Teile der ehemals dreischiffigen Klosterkirche als Ruine sowie die Torkapelle (heute St. Elisabethkirche) und das Abthaus erhalten.

siehe auch: Kloster Hude

Raffinerie und Haus Marienhude

Im südlichen Teil von Hude befand sich um 1900 eine Raffinerie für die Herstellung von Benzin, welches unter dem Namen Hudolin verkauft wurde. Die Fabrik war das Stammwerk der Bremer Firma „Chemische Fabriken AG“ und war bis 1933 in Betrieb. Nach Betriebsende wurden große Teile der Fabrik abgerissen und an ihrer Stelle Wohnhäuser errichtet. Von der Fabrik geblieben ist lediglich die 1905 gebaute Villa „Haus Marienhude“, die nach verschieden gearteter Nutzung 1986 Jahren zu einer Bildungsstätte für den Zivildienst unter Trägerschaft des Diakonischen Werkes der Evangelischen Kirche Oldenburg umgewandelt wurde.

Verkehr

Ab 2010 wird Hude an das Netz der S-Bahn Bremen angebunden.

Gemeindegebiet

Die Gesamtfläche der Gemeinde beträgt 124,6 km², davon werden 9.290 ha landwirtschaftlich genutzt. Der Rest besteht aus Waldland (1.146 ha) und bebauten Flächen sowie Straßenland (898 ha).

Landwirtschaftsstruktur

Die Anzahl der landwirtschaftlichen Betriebe (Stand 1995) beträgt 323. Davon erreicht mehr als ein Drittel der Betriebe eine Mindestgröße von 30 ha.

Wirtschaftsstruktur

In Hude sind als große Arbeitgeber überregionaler Bedeutung die Amazonen-Werke (Landmaschinen) und die DOMO-Gruppe (Polstermöbel) vertreten. Neben diesen großen Unternehmen gibt es eine Reihe kleinerer Betriebe, die nicht zuletzt durch Ihre Innovationen und Qualitativ hochwertigen Arbeiten/Produkte sich überregional Rang und Namen verschafft haben. So z.B. die Firma Labom (Mess- und Regeltechnik) oder das Ingenieur- und Planungsbüro Palandt, welches mittlerweile zum Global Player in seiner Branche aufgestiegen ist.

Partnerschaften

Die Partnergemeinden der Gemeinde Hude sind[1]:

Einwohner

Sozialversicherungspflichtige Beschäftigte am Arbeitsort

Insgesamt gibt es in der Gemeinde 2.678 (Stand 30. Juni 2005) sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer. Die meisten sind in Energie, Wasser, Bergbau und verarbeitendem Gewerbe tätig (1.542), in der Landwirtschaft arbeiten dagegen nur rund 100 Beschäftigte.

Einzelnachweise

  1. Konzept Partnerschaftsarbeit der Gemeinde Hude (Oldb)