Heim

Fernmeldetruppe

Die Fernmeldetruppe (schweiz.: Übermittlungstruppen) ist die Gesamtheit aller vorrangig mit der Kommunikation zwischen einzelnen Truppenteilen befassten Kräfte einer Streitkraft. Fernmelder sind in fast allen Streitkräften, Teilstreitkräften und militärischen Organisationsbereichen vertreten.

In Deutschland, Österreich und in der Schweiz ist die Fernmeldetruppe (Schweiz: Übermittlungstruppen) eine eigene Truppengattung.

Inhaltsverzeichnis

In der Bundeswehr

Nur im deutschen Heer sowie der Streitkräftebasis bilden die Fernmelder eine eigene Truppengattung. Besondere Fernmeldefähigkeiten besitzen u.a. auch die Heeresaufklärungstruppe, Fernmeldetruppe EloKa, die Feldnachrichtentruppe sowie die Truppe für Operative Information, die jedoch ihre Fernmeldefähigkeiten zur Erfüllung ihres originär anderen Auftrag einsetzen. Fernmeldekräfte der Marine und Luftwaffe werden nicht als eigene Truppengattung aufgefasst.

Dienstgrade und Abzeichen

Der niedrigste Mannschaftsdienstgrad in der Fernmeldetruppe wird als Funker bezeichnet. Litzen und Kragenspiegel der Fernmeldetruppe, also die Waffenfarbe sind zitronengelb, dazu wird ein korallenrotes Barett mit einem stilisierten Blitz als Abzeichen getragen, das ihrem taktischem Zeichen entspricht.

Auftrag / Aufgaben

Fernmelder sind für alle Sprechfunk-, Fernsprech-, Fernschreib-, Richtfunk-, Datenübertragungs-, Bildübertragungs- und Telefaxverbindungen zuständig. Das beinhaltet die Errichtung und die Wartung derselben. Es gibt unter anderem folgende Gruppen:

Elektronische Kampfführung ist ausdrücklich nicht Aufgabe der Fernmeldetruppe (Verbindungsdienst), sondern der Fernmeldetruppe EloKa.

Organisation

Durch die Transformation der Bundeswehr und somit des Heeres werden alle Verbände in drei verschiedene Kräftekategorien unterteilt: Eingreifkräfte, Stabilisierungskräfte und Unterstützungskräfte. Die zentrale Ausbildungseinrichtung der Fernmeldetruppe des Heeres und der Streitkräftebasis (SKB) ist die Führungsunterstützungsschule der Bundeswehr und Fachschule der Bundeswehr für Informationstechnik (FüUstgSBW/FSBwIT). Die ehemals mit der Ausbildung betreute Fernmeldeschule und Fachschule des Heeres für Elektrotechnik ist aufgelöst.

Die Führung der Fernmeldetruppe wird vom General der Fernmeldetruppe wahrgenommen. Dieser ist gleichzeitig der Kommandeur der Führungsunterstützungsschule der Bundeswehr und bekleidet den Rang eines Brigadegenerals. Damit gehört er zur Streitkräftebasis, ist jedoch auch für die Ausbildung und Entwicklung der Heeresanteile der Fernmeldetruppe zuständig.

Heer

Das Heer hat die meisten Fernmeldkräfte an die Streitkräftebasis überstellt. Das Heer umfasst noch acht Fernmeldeeinheiten und hat dazu mehrere Anteile an multinationalen Verbänden.

Fernmeldeverbände "EK"
Fernmeldeverbände "SK"
Fernmeldeverbände "UK"
Auflösung zum 30. Juni 2008:

Streitkräftebasis

Die in die Streitkräftebasis eingegliederten Fernmeldekräfte sind Teil der Führungsunterstützungstruppe und besteht aus folgenden Verbänden:

* Führungsunterstützungsregiment 28, Mechernich

* Führungsunterstützungsregiment 29, Dillingen/Donau

* Führungsunterstützungsregiment 38, Storkow

Ausrüstung

Zumindest für das Führungsunterstützungsbataillon 382 gilt folgendes:

Siehe auch