Heim

Johann I. (Holstein-Kiel)

Johann I. (* um 1229; † 20. April 1263), Graf von Holstein-Kiel (1261-1263) aus dem Geschlecht der Schauenburger.

Leben

Johann war der älteste Sohn von Graf Adolf IV. von Schauenburg und Holstein und dessen Gemahlin Heilwig von der Lippe. Nachdem sich sein Vater 1239 ins Kloster zurückzog, regierte Johann gemeinsam mit seinem jüngeren Bruder Gerhard zuerst unter Regentschaft. Er war in ständige Streitigkeiten mit seinem Bruder und dem Bischof von Minden verwickelt. Bei der Teilung 1261 erhielt er Wagrien, Ostholstein und Segeberg und residierte in Kiel. Stormarn, Plön und Schauenburg fielen an seinen Bruder Gerhard, der in Itzehoe residierte. Die Brüder schlossen 1255 einen Handelsvertrag mit Lübeck ab. Das von Dänemark zurückgewonnene Rendsburg trat Johann seinem Bruder Gerhard ab und erhielt dafür Segeberg. Nach seinem Tod regierten seine Söhne gemeinsam unter der Regentschaft ihres Onkels, teilten jedoch 1273 den Besitz in die beiden Linien Kiel und Segeberg, die nach Adolfs Tod 1308 wieder mit Kiel vereinigt wurde.

Nachkommen

Johann heiratete 1249/50 Elisabeth († 1293/1306) eine Tochter Herzog Albrechts I. von Sachsen, sie hatten 6 Kinder.

Personendaten
Johann I. von Holstein-Kiel
Graf von Holstein-Kiel (1261–1263)
um 1229
20. April 1263