Heim

Talsperre Hullern

Talsperre Hullern
Lage: Kreis Recklinghausen
Zuflüsse: Stever
Geographische Lage 51° 44′ 43″ N, 7° 17′ 27″ O7Koordinaten: 51° 44′ 43″ N, 7° 17′ 27″ O
Daten Bauwerk
Bauzeit: 1973 - 1985
Höhe über Talsohle: 12,2 mdep1
Kronenlänge: 160 mdep1
Daten Stausee
Wasseroberfläche bei Vollstau: 150 hadep1
Speicherraum: 11 Mio. m³dep1

Die Talsperre Hullern (Hullerner See) im Kreis Recklinghausen in Nordrhein-Westfalen, Regierungsbezirk Münster, staut die Stever oberhalb des Halterner Stausees. Die Gelsenwasser AG nutzt die Talsperre zur Wassergewinnung (Wasserwerk Haltern), außerdem dient sie der stillen Erholung. Die Talsperre wurde am 15. Oktober 1985 nach dreizehnjähriger Bauzeit eingeweiht.

Die Wassertiefe beträgt maximal 8 m.

Bauwerke

Der Staudamm besitzt einen Hochwasserüberlauf und ein Segmentwehr mit aufgesetzter Klappe. Die Wasserfläche wird auf 40,40 m über NN aufgestaut, rund 1 m höher als in der Talsperre Haltern. Mit vier Pumpen mit einer Leistung von 15.000 m³/h kann das gestaute Wasser auch bei abgesenktem Stauspiegel für die Wasserversorgung in Haltern genutzt werden. Über die Zwischenstever fließt das Wasser zur Talsperre Haltern.

Am Zufluss der Stever in die Talsperre wurde ein Einlaufbauwerk mit einem Schlauchwehr als Vorsperre errichtet. Sie soll bei abgesenktem Wasserstand in der Talsperre für einen gleichmäßigen Wasserstand im Oberlauf der Stever sorgen.

Siehe auch: