Heim

Haustruthuhn

Das Haustruthuhn ist die domestizierte Form des Truthuhns und bildet mit diesem eine Art. Männliche Tiere werden Truthahn oder Puter, weibliche Tiere Truthenne oder Pute genannt. In der Schweiz bezeichnet man die Tiere auch als Truter und Trute.

Inhaltsverzeichnis

Merkmale

Die Rassen des Haustruthuhns werden manchmal auch Farbenschläge genannt, da diese sich fast nur in Größe und Farbe unterscheiden. Die schwersten Rassen bringen es auf über 25 kg.

Domestikation

Truthühner wurden bereits von den Azteken im heutigen Mexiko gehalten und waren sehr bedeutsam, da in der Neuen Welt vor dem Kontakt mit den Europäern nur wenige Tierarten existierten, die sich für die Fleischtierhaltung eigneten. Truthühner kamen dann möglicherweise schon 1497 mit Columbus nach Europa. Verbreiteter jedoch ist die Theorie, dass sie erst später mit spanischen Seefahrern zwischen 1520 und 1540 hierher kamen.

Ein anderer Name für das Truthuhn war auch Türkisches Huhn (heute in Deutschland nur noch sehr wenig verwendet). Daher wird oft angenommen, dass das Truthuhn über die Türkei nach Deutschland kam; das Wort türkisch wurde aber nach den Türkenkriegen 1547 auch allgemein in der Bedeutung „fremd“ oder „unbekannt“ verwendet. Der Name wurde auch von den Briten benutzt, und heute heißt das Truthuhn sowohl in England als auch in Amerika turkey.

Nutzen

Puten werden vor allem wegen ihres Fleisches gehalten. Putenfleisch ist fett- und kalorienarm, besonders beliebt ist die Putenbrust mit 5 Prozent Fett. Außerdem enthält Putenfleisch viel Vitamin B6 und B12 und viel Kalium, Magnesium, Eisen und Zink. Aufgrund seines hohen Proteingehaltes ist es auch unter Sportlern sehr beliebt.

 Commons: Truthuhn – Bilder, Videos und Audiodateien