Heim

U 53 (Kriegsmarine)

U 53
(vorheriges/nächstesalle U-Boote)
Typ:

Typ VII B

Feldpostnummer:

M 10 424

Werft:

Germaniawerft, Kiel

Bauauftrag:

15. Mai 1937

Baunummer:

586

Kiellegung:

13. März 1937

Stapellauf:

6. Mai 1939

Indienststellung:

24. Juni 1939

Kommandanten:
  • 24. Juni 1939 - August 1939
    Oblt. Dietrich Knorr
  • August 1939 - Dezember 1939
    Kptlt. Ernst-Günther Heinicke
  • Dezember 1939 - Januar 1940
    Oblt. Georg Heinrich Schonder
  • Januar 1940 - 14. Januar 1940
    Kptlt. Ernst-Günther Heinicke
  • 15. Januar 1940 - 23. Februar 1940
    Krvkpt. Harald Grosse
Einsätze:
  • 3 Feindfahrten
Versenkungen:
  • 7 Schiffe (2.983 BRT)
Verbleib: am 23. Februar 1940 gesunken

U 53 war ein deutsches U-Boot vom Typ VII B, das im Zweiten Weltkrieg von der deutschen Kriegsmarine eingesetzt wurde.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Auftrag für das Boot wurde am 15. Mai 1937 an die Germaniawerft in Kiel vergeben. Die Kiellegung erfolgte am 13. März 1937, der Stapellauf am 6. Mai 1939, die Indienststellung unter Oberleutnant zur See Dietrich Knorr fand schließlich am 24. Juni 1939 statt.

Das Boot gehörte nach seiner Indienststellung am 24. Juni 1939 bis zum 31. Dezember 1939 als Ausbildungs- und Frontboot zur U-Flottille "Wegener" in Kiel. Nach der Neugliederung der Flottillen gehörte U 53 vom 1. Januar 1940 bis zu seiner Versenkung am 23. Februar 1940 als Frontboot zur 7. U-Flottille in Kiel.

U 53 unternahm während seiner Dienstzeit drei Feindfahrten, auf denen es sieben Schiffe mit einer Gesamttonnage von 27.316 BRT versenken und eins mit einer Tonnage von 8.022 BRT beschädigen konnte.

Einsatzstatistik

Erste Feindfahrt

Das Boot lief am 29. August 1939 um 12.00 Uhr von Kiel aus, und lief am 30. September 1939 um 6.45 Uhr wieder dort ein. Auf dieser 32 Tage dauernden Unternehmung in den Nordatlantik, südwestlich von Irland, wurde zwei Schiffe mit 14.018 BRT versenkt.


Zweite Feindfahrt

Das Boot lief am 21. Oktober 1939 um 19.30 Uhr von Kiel aus, und lief am 30. November 1939 um 19.55 Uhr wieder dort ein. Auf dieser 39 Tage dauernden Unternehmung in den Nordatlantik sowie westlich von Gibraltar, wurden keine Schiffe versenkt oder beschädigt.

Das Boot verlegte am 27. Januar 1940 von Kiel nach Wilhelmshaven.

Dritte Feindfahrt

Das Boot lief am 2. Februar 1940 von Wilhelmshaven aus und wurde am 23. Februar 1940 westlich der Orkneys versenkt. Auf dieser 21 Tage dauernden Unternehmung in den Nordatlantik, wurden fünf Schiffe mit 13.298 BRT versenkt und ein Schiff mit 8.022 BRT beschädigt.


Verbleib

Am 23. Februar 1940 wurde U 53 westlich der Orkneyinseln durch Wasserbomben des britischen Zerstörers HMS Gurkha auf der Position 60° 32' Nord, 6° 14' West im Marine-Planquadrat AM 3243 versenkt. Alle 42 Besatzungsmitglieder fanden dabei den Tod.

U 53 verlor während seiner Dienstzeit vor der Versenkung keine Besatzungsmitglieder.