Heim

Siam-Krokodil

Siam-Krokodil
Systematik
Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda)
Klasse: Reptilien (Reptilia)
Ordnung: Krokodile (Crocodilia)
Familie: Echte Krokodile (Crocodylidae)
Gattung: Crocodylus
Art: Siam-Krokodil
Wissenschaftlicher Name
Crocodylus siamensis
Schneider, 1801

Das Siam-Krokodil (Crocodylus siamensis) ist eine Art der Echten Krokodile (Crocodylidae).

Inhaltsverzeichnis

Merkmale

Das Siam-Krokodil erreicht eine Länge von unter vier Metern. Besonders die Jungtiere ähneln dem Leistenkrokodil (Crocodylus porosus), mit dem es häufig gemeinsam vorkommt. Das Siam-Krokodil besitzt allerdings eine deutlich breitere Schnauze und mehrere Reihen von Querschildern an der Kehle.

Verbreitung

Das Siam-Krokodil lebt in Süßgewässern wie Flüssen, kleineren Seen und Sumpfbereichen, ob es auch im Brackwasser zu finden ist, ist bislang unbekannt. Sein Verbreitungsgebiet ist sehr begrenzt und beinhaltet Teile des südostasiatischen Festlandes von Thailand, Laos, Vietnam, Kampuchea und Malaya sowie einige indonesische Inseln. In freier Wildbahn ist es allerdings heute aufgrund von Jagd und Lebensraumverlust sehr selten.

Die IUCN listet diese Art als vom Aussterben bedroht (critically endangered)

Lebensweise

Wie die meisten anderen Krokodile ernährt sich das Siam-Krokodil von sehr unterschiedlichen Organismen des Wassers. Sein Spektrum umfasst dabei wahrscheinlich Fische, Schlangen, Frösche, Wasserschildkröten, Insekten sowie kleine Säugetiere, genaueres ist allerdings nicht bekannt.

Zur Fortpflanzungszeit wird ein Hügelnest aus Pflanzenmaterialien gebaut, in dem die Eier abgelegt werden. In Gefangenschaft umfasst ein solches Nest 2 bis 30 Eier, die Nestgröße in der Wildnis ist unbekannt.

Literatur

 Commons: Siam-Krokodil – Bilder, Videos und Audiodateien