Heim

Klaus Weiland

Klaus Weiland (* 1947 in Bergen-Belsen) ist ein deutscher Folk-Gitarrist und Liedermacher. Er arbeitete mit Musikern wie Hannes Wader, Werner Lämmerhirt, Ray Austin und Friedemann zusammen und veröffentlichte mehrere Solo-CDs. Sein Titel Das Loch in der Banane gilt als das bekannteste Fingerstyle-Stück in Deutschland[1]: Er wurde in den 1980er-Jahren regelmäßig als Pausenmusik des NDR-Fernsehens verwendet und diente dabei als musikalische Untermalung kurzer Filme, die einen über detailreiche Karikaturen[2] norddeutscher Städte schwebenden Heißluftballon zeigten.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Weiland wurde in einem Flüchtlingslager in der Britischen Besatzungszone geboren. Nachdem seine Mutter einen englischen Soldaten geheiratet hatte, zog die Familie 1950 nach England, wo Weiland seine Jugend verbrachte. Mit 17 fing er an Gitarre zu spielen. Auf die Scheidung der Mutter folgte die Rückkehr nach Deutschland. Er wurde zum Wehrdienst eingezogen, doch seine Verweigerung aus Gewissensgründen wurde noch während der Grundausbildung akzeptiert, und so kam es zu einem Abschiedskonzert in der Kaserne, bei dem er Anti-Kriegslieder sang.

Klaus Weiland nahm ein Sprachstudium an der Universität Freiburg im Breisgau auf. Daneben wurde er 1970 zusammen mit Ray Austin eines der Gründungsmitglieder des Freiburger Folk- & Blues-Clubs. Er machte die Bekanntschaft seines Vorbilds Hannes Wader und dessen damaligen Begleitgitarristen Werner Lämmerhirt. Wader nahm sich seiner an und stellte ihn den Größen der damals blühenden deutschen Folk-Szene vor. Weiland wirkte in der Mitte der 70er Jahre als Begleitmusiker oder Partner von Wader, Lämmerhirt, Sammy Vomáčka und anderen bei zahlreichen Konzerten und Schallplattenaufnahmen mit und wurde als einer der führenden deutschen Akustik-Gitarristen betrachtet.

Angesichts des wachsenden Ruhmes und der daraus resultierenden, unerwünschten Persönlichkeitsveränderung verließ Weiland Deutschland und wurde über Jahre zum Weltenbummler und Abenteurer. Schließlich ließ er sich in Texas nieder, wo er bis heute lebt.[3] 1996 wurde er von einem Produzenten zu neuen Solo-Aufnahmen ermuntert[4]. Es entstand die Instrumental-CD Acoustic Passion, gefolgt von weiteren Solo-CDs sowie Aufnahmen und Konzerten mit Hannes Wader und anderen.

Diskographie

Solo

Mitwirkung (Auswahl)

Fußnoten und Einzelnachweise

  1. Siehe Artikel Fingerstyle
  2. Die Zeichnungen stammten vom Grafiker Klaus Fischer
  3. http://www.klausweiland.com/music/bio.html
  4. http://www.phonundton.de/html/klaus-weiland.html
Personendaten
Weiland, Klaus
Deutscher Folk-Gitarrist
1947
Bergen-Belsen