Heim

Flughafen Paderborn/Lippstadt

Flughafen Paderborn/Lippstadt
Kenndaten
IATA-Code PAD
ICAO-Code EDLP
Flugplatztyp Verkehrsflughafen
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 15 km südwestlich von Paderborn
20 km östlich von Lippstadt
Straße Autobahn A 44, Bundesstraße B 1
Nahverkehr Schnellbus Linie 400 ab Paderborn Hbf
Basisdaten
Eröffnung 1971
Betreiber Flughafen Paderborn / Lippstadt GmbH
Fläche 227 ha
Passagiere 1.241.997 (2007)
Flug-
bewegungen
41.648 (2007)
Beschäftigte 369
Start- und Landebahn
06/24 2.180 m × 45 m Asphalt

Der Flughafen Paderborn/Lippstadt ist ein 1971 vom Kreis Büren zwischen den Städten Paderborn und Lippstadt unweit der Stadt Büren eröffneter Verkehrsflughafen in Nordrhein-Westfalen (Deutschland).

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Der Flughafen Paderborn/Lippstadt liegt rund 15 km südwestlich von Paderborn und etwa 20 km (je Luftlinie) ost-südöstlich von Lippstadt. Bei der Ortschaft Ahden, das ein nordöstlicher Stadtteil von Büren ist, befindet er sich unweit nordwestlich des Tals der Alme, die einen südlichen Zufluss der Lippe bildet. Unweit südlich des Flughafens verläuft ein Abschnitt der A 44 mit der Anschlussstelle Büren, über die der Flughafen zu erreichen ist.

Geschichte

Der Flughafen Paderborn/Lippstadt wurde 1971 vom Kreis Büren in Betrieb genommen. Im Jahr 2006 wurden ca. 1,27 Mio. Fluggäste befördert, etwa 75 % waren Urlauber auf dem Weg zu Flugzielen rund um das Mittelmeer und zu den Kanarischen Inseln.

Fluggesellschaften und Ziele

Die Lufthansa fliegt ganzjährig und mehrmals täglich vom Flughafen Paderborn/Lippstadt zum Flughafen München Franz Josef Strauß und zum Flughafen Frankfurt am Main.

Im Charterbereich gibt es Flüge mit Air Berlin u. a. zu vielen spanischen Zielen wie Lanzarote oder Palma de Mallorca, sowie auf die griechischen Inseln, in die Türkei, nach Tunesien und nach Ägypten. Ebenso gibt es mehrmals täglich eine Flugverbindung nach Italien.

Daneben gibt es Flüge nach London-Stansted und Manchester, die viel durch die in Paderborn und Umgebung stationierten britischen Soldaten und deren Angehörigen genutzt werden. Außerdem wird der Flughafen regelmäßig durch militärische Sonder- und Charterflüge genutzt (z.B. nach Birmingham).

Des Weiteren fliegen auch noch Tuifly, Air Via, Bulgarian air charter, Inter Airlines, Sun Express, Tunis Air und zahlreiche Business Airlines ab PAD.

Auch im Frachtbereich ist Elbe Air tätig, und auch Nordic Solutions fliegen 5 mal wöchentlich. Ebenso sind die Firmen Atlas Air Service und Heggemann, ein Hersteller von Hydraulik- und Fahrwerksystemen, am Flughafen Paderborn/Lippstadt vertreten.

Technische Details

Der Flughafen Paderborn/Lippstadt hat eine Start- und Landebahn von 2.180 m Länge und 45 m Breite und ist damit für alle Mittelstreckenverkehrsflugzeuge bis zur Boeing 767 und Airbus A310 geeignet. Jedoch wurden auch schon mehrere Boeing 747, Lockheed Tristar, Airbus A330, Airbus A300 und bis zu 20 Boeing 737 bzw. Airbus A320 gleichzeitig abgefertigt. Dies geschieht z. B. regelmäßig bei großen internationalen Fußballspielen im Ruhrgebiet oder bei Ausfällen von benachbarten Flughäfen, insbesondere als der Düsseldorfer Flughafen wegen einer Bombendrohung gesperrt worden war.

Für 2008 ist eine Verlängerung der Start- und Landebahn um 220 m auf dann 2.400 m geplant. Dies ist nötig, weil bei schlechten Windverhältnissen Flugzeuge zu den Kanarischen Inseln sowie nach Ägypten bisher nicht genug Kerosin mitnehmen können, um ihre Ziele non-stop zu erreichen.

Am 10. Oktober 2006 wurde das neue Flughafen-Hotel eröffnet.

Air Berlin unterhält am Airport PAD eine Werft für 2 Flugzeuge der Größenordnung B737-800 oder A320 oder eine B757.

Regionale Bedeutung

Der Flughafen Paderborn/Lippstadt bindet die Region Ostwestfalen-Lippe an den internationalen Luftverkehr an. Als regionaler Schwerpunkt für die allgemeine Luftfahrt ist er Station für den regionalen Linienluftverkehr, den gewerblichen Luftverkehr, insbesondere für den Flugtouristikverkehr und den Werksflugverkehr mit Geschäftsreiseflugzeugen.

Auf Grund der kostenlosen Parkplätze für Langzeitparker ist er auch außerhalb seines direkten Einzugsbereichs beliebt.

Betreiber

Die Betreibergesellschaft Flughafen Paderborn/Lippstadt GmbH ist ein Beteiligungsunternehmen der Kreise Paderborn (56,38 %), Soest (12,26 %), Höxter (3,29 %), Gütersloh (7,84 %), Lippe (7,84 %) und Hochsauerlandkreis (3,92 %), der Stadt Bielefeld (5,88 %), sowie der Industrie- und Handelskammern Ostwestfalen zu Bielefeld (1,57 %) und Lippe zu Detmold (0,39 %).

Im Gegensatz zu den umliegenden Flughäfen, erwirtschaftet der Flughafen Paderborn/Lippstadt wie der Flughafen Münster/Osnabrück seit Jahren Gewinne. Diese wurden bisher immer für zukünftige Investitionen zurückgelegt.

Besonderheit

In der Kontrollzone des Flughafens Paderborn/Lippstadt liegen die Sonderlandeplätze Paderborn-Haxterberg und Büren, über die eine der Einflugschneisen hinwegführt.

Siehe auch