Emil Welti
Heim

Emil Welti

Emil Welti (* 23. April 1825 in Zurzach; † 24. Februar 1899 in Bern), war ein Schweizer Politiker (FDP).

Inhaltsverzeichnis

Leben

Emil Welti wurde am 8. Dezember 1866 in den Bundesrat gewählt. Er war in der Landesexekutive eine ausgesprochen einflussreiche Persönlichkeit, so dass er gelegentlich "schweizerischer Bismarck" genannt wurde. Der Politiker befürwortete den Bau eines Gotthard-Eisenbahntunnels durch die Alpen, weshalb er ein Alliierter des Eisenbahn- und Bankenpioniers Alfred Escher war. Weil er eine Volksabstimmung über die Verstaatlichung einer Eisenbahngesellschaft verlor, erklärte er am 6. Dezember 1891 seinen Rücktritt. Als Ursache für seinen Rücktritt wird die private Familientragödie um seine Schwiegertochter Lydia Welti-Escher vermutet.

Amtsvorsteher

Während seiner Amtszeit stand er den folgenden Departementen vor:

Er war Bundespräsident in den Jahren 1869, 1872, 1876, 1880, 1884 und 1891 sowie Vizepräsident in den Jahren 1868, 1871, 1874, 1879, 1883 und 1890.

Quellen


Personendaten
Welti, Emil
Schweizer Politiker (CVP)
23. April 1825
Zurzach
24. Februar 1899
Bern