Heim

Bradford

Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen werden unter Bradford (Begriffsklärung) aufgeführt.
DEC
Bradford
Lage von Bradford

Die britische Stadt Bradford [ˈbrædfəd] liegt im nordenglischen Metropolitan County West Yorkshire in der Planungsregion Yorkshire and Humberside. Der Metropolitan Borough City of Bradford, zu dem auch die Städte Keighley und Shipley sowie ländliche Ortschaften gehören, hatte 2001 ca. 485.000 Einwohner. Die nächsten größeren Städte sind Leeds und Manchester.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Allgemeine und Wirtschaftsgeschichte

Bradford war bis etwa 1840 eine eher unbedeutende Stadt. Dann entwickelte es sich mit den Nachbarstädten Halifax und Huddersfield zum Zentrum der industriellen Wollverarbeitung. Aus der gekämmten und zu Garn gesponnenen Wolle wurden Kammgarngewebe erzeugt, die weltweit exportiert wurden. Auch die Textilindustrie des benachbarten Lancashire wurde mit Garnen beliefert. Im späten 19. Jahrhundert wurde nicht nur die heimische Wolle verarbeitet, sondern auch aus Australien (Merino) und Südamerika (Alpaka und Schafwolle) importierte Ware. Wie die Nachbarstädte war Bradford eine Hochburg des Nonkonformismus. In Bradford kandidierten 1893 nach einem Streik in der Manningham Mill erstmals in Großbritannien eigenständige Labour-Kandidaten ohne ein Wahlbündnis mit den Liberalen.

1919 wurde Bradford anglikanischer Bischofssitz. Den 2. Weltkrieg überstand Bradford weitgehend unbeschädigt. 1966 wurde mehreren Colleges der Status einer Universität verliehen.

Am 11. Mai 1985 kam es im Valley Parade Stadion von Bradford zu einer schweren Feuerkatastrophe mit 56 Toten und 265 Verletzten. Während eines Fußballspiels zerstörte ein plötzliches Feuer damals die gesamte Haupttribüne des Stadions.


Politik

Die Labour Party stellt alle fünf Abgeordneten für das britische Unterhaus. Im Stadtrat hat keine Partei die Mehrheit: Labour 39, Konservative 32, Liberaldemokraten 14, Grüne 3, British National Party 2, (Wahlen vom 3. Mai 2007).[1]

Städtepartnerschaften

Bradford hat zur Zeit die folgenden Städtepartnerschaften:

Siehe auch: http://www.bradford.gov.uk/life_in_the_community/twin_towns_and_villages

Sehenswürdigkeiten

Bauwerke

Die Pfarrkirche St. Peter, seit 1919 Kathedrale, stammt im wesentlichen aus dem 15. Jahrhundert und ist gotisch geprägt. Einzelne Teile stammen jedoch aus normannischer Zeit, Teile der Inneneinrichtung aus späteren Jahrhunderten.

In Bradford befinden sich zwei der bedeutendsten Industriedenkmäler von Großbritannien. Die Textilfabrik und die Arbeitersiedlung im Vorort Saltaire wurden 2001 zum Weltkulturerbe erklärt. Sie sind Ankerpunkt der Europäischen Route der Industriekultur (ERIH). Die Manningham Mill mit ihrem über 100 m hohen Schornstein im Stile eines toskanischen Rathausturmes war einst die größte Textilfabrik Europas. In der Innenstadt befinden sich viktorianische Prachtbauten wie das neugotische Rathaus und die ehemalige Wollbörse im gleichen Stil. Methodistische und baptistische chapels in den Arbeitervierteln, kongregationalistische Kirchen in den bürgerlichen Stadtteilen weisen Bradford als (ehemalige) Hochburg des Nonkonformismus aus.

Deobandis und Barelwis wollen in der Stadt jeweils eine monumentale Moschee errichten, wegen Finanzierungsschwierigkeiten konnten diese Projekte bis jetzt jedoch noch nicht vollendet werden.

Museen

Sonstiges

Bradford ist Schauplatz der Krimis um Tony Hill und Carol Jordan von Val McDermid. Im deutschsprachigen Fernsehen werden die Krimiverfilmungen unter dem Titel Hautnah – Die Methode Hill ausgestrahlt. Außerdem wird in Bradford, in dem viele Asiaten leben, jährlich ein traditioneller „mela(basar)“ veranstaltet.

Bedeutende Persönlichkeiten

Im zum Bezirk Bradford gehörenden Dorf Haworth lebten die bedeutenden romantischen Schriftstellerinnen Charlotte, Emily und Anne Brontë (siehe auch Geschwister Brontë).

Veranstaltungen

In Bradford wird das Bradford International Film Festival veranstaltet, das sich besonders auf die Vorführung von Breitwandfilmen konzentriert [1] und dabei oft restaurierte und selten gezeigte Filme zur Aufführung bringt. Das Festival ist zur Zeit die einzige Gelegenheit in Europa, Filme im seltenen Aufnahmeformat Cinemiracle zu sehen, so auch den Film Windjammer aus dem Jahr 1958.

Einzelnachweise

  1. http://www.nationalmediamuseum.org.uk/biff/widescreen.asp

Koordinaten: 53º 47' 41" N, 1º 45' 23" W