Heim

Catania

Catania
Staat: Italien
Provinz: Catania (CT)
Geographische Koordinaten: 37° 30′ N, 15° 5′ OKoordinaten: 37° 30′ 9″ N, 15° 5′ 14″ O
Höhe: m s.l.m.
Fläche: 180 km²
Einwohner: 303.041 (30.06.2006)
Bevölkerungsdichte: 1.684 Einw./km²
Postleitzahl: 95100
Vorwahl: 095
ISTAT-Nummer: 087015
Demonym: Catanesi
Schutzpatron: Sant'Agata
Website: Catania

Catania ist nach Palermo die zweitgrößte Stadt der italienischen Region Sizilien und die Hauptstadt der Provinz Catania. Catania ist eine der spätbarocken Städte des Val di Noto, die von der Unesco zum UNESCO-Welterbe erklärt worden sind.


Inhaltsverzeichnis

Lage und Daten

Catania liegt an der Ostküste Siziliens am Fuße des ca. 30 km entfernten Ätna, des größten und aktivsten Vulkans in Europa. Die Stadt hat 303.041 Einwohner (30. Juni 2006).

In der Agglomeration Catania, die sich nördlich der Stadt bis zum Fuß des Ätna ausdehnt, leben 672.958 Menschen (30. Juni 2006). Zu der Agglomeration zählen neben Catania die folgenden Gemeinden:

  1. Acireale (52.564)
  2. Misterbianco (46.891)
  3. Gravina di Catania (27.902)
  4. Aci Catena (28.119)
  5. Mascalucia (26.801)
  6. Belpasso (22.589)
  7. Tremestieri Etneo (21.475)
  8. San Giovanni la Punta (21.176)
  9. Aci Castello (18.013)
  10. Aci Sant’Antonio (16.961)
  11. Pedara (11.814)
  12. San Gregorio di Catania (11.038)
  13. Motta Sant’Anastasia (10.863)
  14. Sant’Agata li Battiati (9.799)
  15. Trecastagni (9.357)
  16. Valverde (7.554)
  17. Viagrande (7.451)
  18. Nicolosi (6.793)
  19. San Pietro Clarenza (6.477)
  20. Camporotondo Etneo (3.536)
  21. Aci Bonaccorsi (2.744)

Die unmittelbaren Nachbargemeinden Catanias sind Aci Castello, Belpasso, Carlentini, Gravina di Catania, Lentini, Mascalucia, Misterbianco, Motta Sant’Anastasia, San Gregorio di Catania, San Pietro Clarenza, Sant’Agata li Battiati und Tremestieri Etneo.

Geschichte

Catania wurde im 8. Jahrhundert v.Chr. von griechischen Siedlern aus Naxos gegründet. Im 3. Jahrhundert v. Chr. entwickelte sich die Stadt unter römischer Vorherrschaft zum wichtigsten Handelsstützpunkt des damaligen Siziliens. Der Hafen ermöglichte regen Handel im gesamten Mittelmeerraum. Einen weiteren Aufschwung erfuhr die Stadt durch die Araber, die die fruchtbaren Böden in der Umgebung für den Anbau von Zitrusfrüchten nutzten. Catania wurde damit zu einem der wichtigsten Zentren der Landwirtschaft. Catania wurde laut Ibn al-Athir 884 von den Muslimen zerstört und alles in seiner Nähe vernichtet.

Im Jahr 1669 wurden Teile der Stadt nach einem Vulkanausbruch des Ätna unter Lavaströmen begraben. Ein schweres Erdbeben im Jahr 1693 zerstörte Catania fast vollständig. In den folgenden Jahrzehnten wurde es im barocken Baustil, der noch heute das Stadtbild prägt, wieder aufgebaut. Da viele Gebäude aus Lavagestein bestehen, bezeichnet man die Stadt auch als die Schwarze Tochter des Ätna. Große wirtschaftliche Bedeutung erreichte Catania erst wieder im 19. Jahrhundert, als es Provinzhauptstadt wurde.

Wirtschaft

Catania ist die bedeutendste Wirtschaftsregion Siziliens. In und um Catania sind Unternehmen der Halbleiter-Industrie und der IT-Branche angesiedelt. Größter industrieller Arbeitgeber ist der Elektronik-Konzern STMicroelectronics mit rund 4.600 Mitarbeitern.

Weitere wichtige Wirtschaftszweige sind die Kunststoffindustrie, die Lebensmittelindustrie, die Landwirtschaft und der Tourismus.

Verkehr

Catanias Flughafen Fontanarossa ist gemessen am Verkehrsaufkommen der fünftgrößte Italiens. Die Stadt hat direkte Zufahrt zu den Autobahnen A18/E45 und die A19/E932 und ist an das Netz der Trenitalia angeschlossen. Die Entfernungen betragen nach Messina knapp 100 Kilometer, nach Syrakus knapp 60 Kilometer und nach Palermo etwa 250 Kilometer.

Bildung und Wissenschaft

Die Università degli Studi di Catania wurde im Jahr 1434 von Alfons von Aragon gegründet und ist damit die älteste Universität auf Sizilien. International bekannt ist auch die Sternwarte Osservatorio Astrofisico di Catania.

Sehenswürdigkeiten

Die Altstadt steht seit 2002 zusammen mit acht anderen barocken Städten im Val di Noto auf der Liste des UNESCO-Welterbes. Nach der fast völligen Zerstörung durch den Vulkanausbruch 1669 und das Erdbeben 1693 wurde Catania vorwiegend im Stil des römischen Barocks unter der Federführung des Baumeisters Giovanni Battista Vaccarini wiederaufgebaut und zu den Sehenswürdigkeiten zählen viele Bauwerke und Denkmäler dieser Epoche.

Kirchen

Palazzi

Sonstiges

Kultur

Kulturell kann Catania nicht nur auf seine barocke Baukunst zurückschauen. Die Opernkomponisten Vincenzo Bellini und Giovanni Pacini gehören ebeneso zu den Söhnen der Stadt wie der Schriftsteller Giovanni Verga. Bellini, dem wohl bekanntesten Catanesen, sind das Teatro Massimo Bellini, die kunstvoll angelegte Parkanlage Villa Bellini im Zentrum der Stadt, der Flughafen und ein Nudelgericht namens Pasta alla Norma gewidmet.

Vom 3. bis zum 5. Februar findet in Catania eines der größten Feste Siziliens statt, das jährlich über 200.000 Menschen anzieht. Dieses Fest findet zu Ehren der Heiligen Agatha statt. Am ersten Tag werden riesige Kerzen auf den Schultern Dutzender Freiwilliger durch die Straßen Catanias getragen. In den folgenden Tagen werden eine Reliquienstatute sowie einige silberne Sänften durch die Straßen gezogen. Am letzten Tag wird die Statute wieder in den Dom getragen und verbleibt dort gut geschützt bis zum nächsten Jahr.

In neuerer Zeit hat Catania z.B. Künstler wie den Sänger und Medienstar Fiorello und die Sängerinnen Etta Scollo und Carmen Consoli hervorgebracht.

Sport

Die beliebteste Sportart der Stadt ist Fußball. Der Verein Calcio Catania wurde im Jahre 1946 gegründet, stieg in den letzten Jahren von der Serie C2 auf und spielt aktuell in der Saison 2006/ 2007 in der Serie A. Das Stadion Angelo Massimino fasst 21.000 Plätze. Am 2. Februar 2007 kam es nach dem Derby gegen Palermo (1:2) zu handgreiflichen Randalen zwischen Hooligans und der Polizei, wobei ein Polizist ums Leben kam. Weitere Spiele der Serie A wurden daraufhin auf unbestimmte Zeit ausgesetzt.

Im Wasserball sind die Damen des Clubs Orizzonte Geymonat Catania mit 14 italienischen Meisterschaften und 6 Landesmeisterpokalen sehr erfolgreich. Italienische Meistertitel erreichten auch die Herren im Volleyball durch Paoletti Catania, im Hockey durch Cus Catania Catania und die Frauen im Volleyball durch Torre Tabita Catania, im Fußball durch Jolly Componibili Catania.

Die Rugby-Union-Mannschaft Amatori Catania ist in der höchsten italienischen Liga Super 10 vertreten.

Catania war drei Male Zielort einer Etappe des Giro d'Italia: 1989 (1. Etappe), 1999 (2. Etappe), 2003 (5. Etappe).

Söhne und Töchter der Stadt

Filme

 Commons: Catania – Bilder, Videos und Audiodateien