Heim

Theater in Cronenberg

Das Theater in Cronenberg, abgekürzt TiC, ist ein als gGmbH geführtes Theater im Wuppertaler Stadtteil Cronenberg.

Das TiC wurde im Jahr 1986 unweit des Zentrums von Cronenberg in einem 1831 errichteten Schulgebäude, der ehemaligen Borner Schule, im Rahmen eines Kommunikationszentrums gegründet; andere Einrichtungen im Gebäude waren ein Galerie-Café, eine Musikstation, eine Töpferwerkstatt und eine Kinderschauspielschule. Der ursprüngliche Name „Theater in der Borner Schule“ (TIBS) wurde nach einem Jahr zugunsten des bis heute gültigen aufgegeben.

Unter der Regie seines ersten künstlerischen Leiters, des Regisseurs Ronald F. Stürzebecher, wurde das Theater am 28. Februar 1986 mit Lope de Vegas Der Ritter vom Mirakel eröffnet. Die Künstler arbeiteten anfangs unentgeltlich oder gegen eine Aufwandsentschädigung. 1988 wurde der „TiC-Verein“ gegründet, der das Theater seither unterstützt. Noch heute wird im Theater angehenden Schauspielern die Möglichkeit zu einer ersten professionellen Bühnenerfahrung gegeben.

Der Schwerpunkt des Spielplans liegt auf Boulevard-, satirischen und kleinen Musicalaufführungen sowie Produktionen für Kinder und Jugendliche, es wurden jedoch auch stets Werke des klassischen und ernsten Repertoires aufgeführt. Das Theater verfügt inzwischen über vier Spielstätten mit 70-99 Plätzen. Mit finanziellen Engpässen kämpft das Theater seit seiner Entstehung, seine Popularität bei der Wuppertaler Bevölkerung stieg jedoch bis heute stetig. Seit Ende 2007 wird das Theater von einer gemeinnützigen GmbH geführt. Geschäftsführer sind der Regisseur Ralf Budde und der Musiker Stefan Hüfner.

Mit der Geschichte des TiC sind einige bekannte Personen des deutschen Fernseh- und Theaterlebens verbunden, darunter Comedian Axel Stein, Schauspieler Christoph Maria Herbst und die Musicaldarsteller Patrick Stanke und Patrizia Margagliotta. Alle sammelten ihre ersten Theater- und Musicalerfahrungen im TiC.

Quellen

Koordinaten: 51° 12' 21" N, 7° 7' 44" O