Heim

Spartak Moskau

Spartak Moskau
Voller Name OAO Futbolni klub Spartak-Moskwa
Spitzname(n) Mjaso (Fleisch),
Krasno-belyje (Rot-Weiße),
Narodnaja komanda (Volksmannschaft),
Gegründet 1922
Stadion Olympiastadion Luschniki
Plätze 82.380
Präsident Leonid Fedun
Trainer Stanislaw Tschertschessow
Liga Premjer-Liga, Russland
2007 Vizemeister
Heim
Auswärts

Spartak Moskau (russisch Спартак Москва, Spartak Moskwa, wiss. Transliteration Spartak Moskva, vollständiger Name russisch ОАО «Футбольный клуб „Спартак-Москва“, OAO Futbolni klub Spartak-Moskwa) ist ein russischer Sportverein der Stadt Moskau. Neben der Fußball- ist auch die Eishockeyabteilung HK Spartak Moskau international bekannt. Die Vereinsfarben sind Rot-Weiß. Rechtsform der Fußballmanschaft ist die einer offenen Aktiengesellschaft (OAO/Otkrytoje Akzionernoje Obschtschestwo).

Spartak Moskau wurde 1922 als Prom Korporatije von Nikolai Petrowitsch Starostin gegründet. 1936 suchte der Verein nach einem neuen Namen. Die damaligen Mitglieder entschieden sich für „Spartak“ als Erinnerung an den Aufenthalt 1927 in Deutschland, wo sie Gäste des „Sparta-Bundes“ waren.

Spartak ist nach einer Umfrage knapp die populärste Fußballmannschaft Russlands. Ihr Spitzname lautet „Volksteam“.

Inhaltsverzeichnis

Fußball

Die Fußballabteilung von Spartak Moskau spielt im Olympiastadion Luschniki mit 82.390 Plätzen. Der aktuelle Trainer heißt Stanislaw Tschertschessow. Spartak ist russischer Rekordmeister; von den ersten Spielzeiten der russischen Liga nach Ende der UdSSR konnte Spartak nur eine (1995) nicht als Meister abschließen. Nach 2001 wurde die Siegesserie unterbrochen, Spartak beendete die folgenden Spielzeiten teilweise lediglich als Zehnter, durch die erheblichen finanziellen Mittel des Hauptsponsors Lukoil gelang es jedoch 2005 bis 2007 wieder mit um die Meisterschaft mitzuspielen und dreimal in Folge Vizemeister zu werden.

Währenddessen wurde Ende des Jahres 2006 dem Bau eines neuen, reinen Fussballstadions zugestimmt. Entstehen soll das Objekt, welches von den ar.te.plan Architekten aus Dortmund entworfen wurde, auf einem ehemaligen Flugfeld in der Nähe von Moskau. Die Fertigstellung des exklusiven Stadions mit Multifunktionshalle ist bereits für 2009 angedacht. Zwar sinkt die Zuschauer-Kapazität im Vergleich zum Olympiastadion Luschniki auf ca. 42.000, so hat man zukünftig aber eines der modernsten und einzigartigsten Stadien der Welt. Ein weiterer wichtiger und vor allem für die Fans von Spartak bedeutender Grund für den Neubau war, dass sich das Luschniki-Stadion im Besitz des Lokalrivalen Torpedo Moskau befindet.

Erfolge

Aktueller Kader

Name Rückennummer Nationalität geboren im Verein seit letzter Verein
Trainer
Stanislaw Tschertschessow 2. September 1963 2006 FC Wacker Tirol
Tor
Stipe Pletikosa 22 9. Januar 1979 2007 Schachtar Donezk
Soslan Dschanajew 35 13. März 1987 2008 KAMAS Nabereschnyje Tschelny
Abwehr
Martin Stranzl 3 16. Juni 1980 2006 VfB Stuttgart
Florin Costin Şoava 6 24. Juli 1978 Krylja Sowetow Samara
Martin Jiránek 13 25. Mai 1979 2004 Reggina Calcio
Radoslav Kováč 15 27. November 1979 2005 Sparta Prag
Sergej Parschiwljuk 31 13. März 1980 2007
Renat Sabitow 34 13. Juni 1985 2007 Saturn Ramenskoje
Fjodor Kudrjaschow 36 5. April 1987 2007
Roman Schischkin 49 27. Januar 1987 2001 Fackel Woronesch
Andrej Iwanow 59 8. Oktober 1988 2005
Ignas Dedura 70 1. Juni 1978 2007
Jegor Filipenko 88 10. April 1988 2008 BATE Baryssau
Malik Fathi 4 29. Oktober 1983 2008 Hertha BSC
Mittelfeld
Mozart 5 8. November 1979 2005 Reggina Calcio
Alexander Pawlenko 8 20. Januar 1985 2007 Schinnik Jaroslawl
Jegor Titow 9 29. Mai 1976 1992 eigene Jugend
Cristian Maidana 19 24. Januar 1987 2008 Club Atletico Banfield
Igor Gorbatenko 21 13. Februar 1989 2008 FK Krylia Sowetow-SOK
Wladimir Bystrow 23 31. Januar 1984 2005 Zenit St. Petersburg
Maxym Kalynytschenko 25 26. Januar 1979 2000 Dnipro Dnipropetrowsk
Serghei Covalciuc 27 / 20. Januar 1982 2004 Karpaty Lwiw
Oleg Dinejew 55 30. Oktober 1987
Sturm
Roman Pawljutschenko 10 15. Dezember 1981 2003 Rotor Wolgograd
Welliton 11 22. Oktober 1986 2007 Goiás Esporte Clube
Alexander Prudnikow 18 26. Februar 1989 2007 eigene Jugend
Nikita Baschenow 32 1. Februar 1985 2004 Saturn Ramenskoje
Artjom Dsjuba 40 22. August 1988
Stand: 1. März 2008

Eishockey

siehe HK Spartak Moskau