Heim

Komitat

Komitat ist eine deutsche Bezeichnung für die regionalen Verwaltungseinheiten Ungarns, einschließlich des ehemaligen Königreichs Ungarn. Die Komitate, heute insbesondere für das Gebiet Kroatiens, werden auch als „Gespanschaften“ bezeichnet. (Details siehe unter Gespanschaft).

Die wörtliche Übersetzung für den Verwaltungssitz eines Komitats in Ungarn lautet „Komitatssitz“ (ungarisch megyeszékhely).

Der ungarische Begriff für „Komitat“ ist megye ([ˈmɛɟɛ], vereinfacht mädjä; ungar. Mehrzahl megyék, [ˈmɛɟeːk], vereinfacht mädjeek), früher vármegye, -ék. Das deutsche Wort ist vom lateinischen comitatus und vom mittel-lateinischen comes (entsprach diversen Adelstiteln) abgeleitet, und wurde in der Vergangenheit manchmal mit „Grafschaft“ ins Deutsche übersetzt. Neben „Komitat“ war, insbesondere nach 1867, auch die Bezeichnung Gespanschaft üblich.

Inhaltsverzeichnis

Königreich Ungarn

Die Komitate des Königreichs Ungarn entstanden wohl um das Jahr 1000 (siehe auch unter Gespanschaft).

Ab 1867 bestanden dann im eigentlichen Königreich Ungarn 64 (ab 1882 durch die Vereinigung zweier Komitate zum Komitat Abaúj-Torna nurmehr 63) sowie im Königreich Kroatien und Slawonien weitere 8 Komitate (Gespanschaften). Dazu kam noch die direkt unterstellte Stadt Fiume mit Gebiet. Die Komitate waren wiederum in Bezirke (genauer: in Stuhlbezirke) unterteilt. Vorsteher eines Komitats war der „Obergespan“ (im Mittelalter „Gespan“ genannt), (ungar. főispán (ispán)). Diese Stelle wurde nach 1867 meist von der Regierung vergeben, teilweise aber auch vererbt.

Heutiges Ungarn

Die heutige Republik Ungarn besteht aus 19 Komitaten und der eigenständigen Hauptstadt Budapest. Auch die meisten übrigen großen Städte haben Komitatsrecht, gelten aber nicht als selbstständige Komitate.

Heutiges Kroatien

Kroatien ist in 20 Gespanschaften (Komitate) und die Hauptstadt Zagreb unterteilt, die selbst den Status einer Gespanschaft hat.

Siehe auch