Heim

Kongress (Philippinen)

Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Der Kongress der Philippinen ist die nationale Gesetzgebung des Inselstaates. Er ist ein Zweikammer-Parlament, bestehend aus dem Senat und dem Abgeordnetenhaus.

Der Senat entspricht dem britischen Oberhaus und besteht aus 24 Senatoren, von denen die Hälfte alle drei Jahre von der Gesamtheit gewählt werden. Sie repräsentieren daher keine geografische Einheit und haben eine Funktionsperiode von sechs Jahren.

Das Abgeordnetenhaus bersteht aus bis zu 250 Abgeordneten, die entweder eine geografische oder eine sektorielle Funktion haben. Erstere repräsentieren ein bestimmtes Gebiet des Staates. Jede Provinz besteht aus ein oder mehreren solcher Distrikte, von denen größere Städte ebenfalls einen solchen mit zwei oder mehr Vertretern bilden.

Die sektoriellen Abgeordneten repräsentieren die (ethnischen?) Minderheiten der Bevölkerung, die durch eine rein geografische Einteilung des Landes nicht vertreten wären. Außerdem gibt es Abgeordnete sogenannter Parteilisten, die verschiedene Arbeits-, Rechts- und andere Organisationen vertreten.