Heim

Auerbach/Vogtl.

Wappen Deutschlandkarte
Koordinaten: 50° 31′ N, 12° 24′ O
Basisdaten
Bundesland: Sachsen
Regierungsbezirk: Chemnitz
Landkreis: Vogtlandkreis
Höhe: 555 m ü. NN
Fläche: 55,38 km²
Einwohner: 20.890 (31. Dez. 2006)[1]
Bevölkerungsdichte: 377 Einwohner je km²
Postleitzahl: 08209
Vorwahl: 03744
Kfz-Kennzeichen: V (alt AE)
Gemeindeschlüssel: 14 1 78 030
Gemeindegliederung: Kernstadt; 4 Ortsteile
Adresse der Gemeindeverwaltung: Nicolaistr. 51
08209 Auerbach/Vogtl.
Webpräsenz:
www.stadt-auerbach.de
Bürgermeister: Johannes Graupner

Auerbach/Vogtl. ist eine Stadt im sächsischen Vogtlandkreis. Sie gilt als das Zentrum des östlichen Vogtlandes und ist nach Reichenbach im Vogtland die zweitgrößte Stadt des Landkreises.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Geographische Lage

Auerbach liegt im sächsischen Vogtland und vom Flüsschen Göltzsch durchschnitten. Landschaftlich liegt Auerbach im deutschen Mittelgebirgsraum, in unmittelbarer Nachbarschaft zum Erzgebirge im Osten.

Auerbach ist 13 Kilometer von Reichenbach, 19 Kilometer von Plauen und 25 Kilometer von Zwickau entfernt (Luftlinie).

Nachbargemeinden

Angrenzende Gemeinden sind Ellefeld, Falkenstein/Vogtl. (Stadt), Hammerbrücke, Morgenröthe-Rautenkranz, Rodewisch (Stadt), Tannenbergsthal und Treuen (Stadt) im Vogtlandkreis sowie Schönheide im Landkreis Aue-Schwarzenberg. Die Stadt Auerbach bildet mit den Nachbargemeinden Falkenstein, Rodewisch und Ellefeld den Mittelzentralen Städteverbund Göltzschtal.

Stadtgliederung

Zur Stadt Auerbach gehören sieben Ortschaften (Sorga, Brunn, Hinterhain, Beerheide, Schnarrtanne, Vogelsgrün, mit Bad Reiboldsgrün, Rebesgrün, Rempesgrün, Hohengrün und Reumtengrün). Die Ortschaften Beerheide und Schnarrtanne sind staatlich anerkannte Erholungsorte.

Geschichte

Auerbach wurde im Jahre 1282 erstmals urkundlich in Zusammenhang mit Conradus de Urbach erwähnt. Dieser ließ eine kleine Burg bauen. Die Reste davon sind der heutige Schlossturm. Bis 1995 war Auerbach Kreisstadt des gleichnamigen Landkreises.

Einwohnerentwicklung

Entwicklung der Einwohnerzahl (ab 1960 31. Dezember):

1834 bis 1960

  • 1834: 2.985
  • 1875: 5.277
  • 1880: 6.258
  • 1910: 12.721
  • 1933: 19.597
  • 1946: 18.708 1
  • 1950: 21.765 2

1971 bis 2000

  • 1971: 18.714
  • 1981: 18.449
  • 1984: 21.617
  • 1997: 20.425
  • 1998: 20.042

2001 bis 2004

  • 2001: 19.675
  • 2003: 21.650
  • 2004: 21.359
Datenquelle ab 1998: Statistisches Landesamt Sachsen

1 29. Oktober
2 31. August
3 mit Rebesgrün

Gedenkstätten

Politik

Sitzverteilung im Stadtrat

12
6
4
  • VfB:
2
1
1

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Bauwerke

Auerbach trägt auch den Namen „Drei-Türme-Stadt“. Wenn man von weiter weg in der Nacht auf Auerbach schaut, sieht man drei hell erleuchtete Türme. Das ist zum einen der Schlossturm, der seit über 725 Jahren die Skyline prägt. Die beiden anderen Türme sind die katholische Kirche „Zum Heiligen Kreuz“ am katholischen Berg und die evangelische Kirche St. Laurentius am Altmarkt.

Eigentlich müsste es Vier-Türme-Stadt heißen, weil in Auerbach drei Kirchen und der Schlossturm stehen, aber da man die Nikolaikirche in der nächtlichen Skyline nicht sieht, heißt es Drei-Türme-Stadt.

Im Ortsteil Brunn liegt das 1925 erbaute „Waldbad Brunn“, das gegenwärtig wegen der Suche nach einem geeigneten Betreiber geschlossen ist.

Sport

In Auerbach sind folgende Sportarten vertreten:

Sportart Verein
Badminton SV Blau-Weiß-Auerbach e.V.
Basketball SV Eintracht Auerbach
Flugsport Fliegerklub Auerbach/V. e. V.
Fußball VfB Auerbach, SV Eintracht Auerbach, Sturm Rebesgrün, FSV 1961 Rempesgrün e. V.
Karate Karate Dojo Takeda Auerbach e. V.
Leichtathletik LSG Auerbach e. V.
Radsport Team-Waldpark-Vogtland.de
Reitsport PSV Auerbach/Sorga
Tischtennis TTV Auerbach/V. e. V., SV Schnarrtanne
Volleyball SV Fortuna Auerbach, VSV Götzschtal (SG)
Wasserball SV Fortuna Auerbach e. V.
diverse WSC Grünheide
Cheerleading CVV Teufelinos, Auerbach
Ski Skisportverein Auerbach, Bert Hantusch

Da sich im Auerbacher Gebiet drei Bäder (derzeit 2) befinden, gibt es zu jedem Bad einen Rettungsschwimmerverein. Zum einen vom Waldsportbad Rebesgrün, vom Freibad Reumtengrün und vom Waldbad Brunn. Der Verein des Waldbades Brunn ist derzeit in den anderen Bädern mit untergebracht.

Regelmäßige Veranstaltungen

Alljährlich findet im August das Altmarktfest statt, ein über den Ort hinaus bekanntes mittelalterliches Spektakel.

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

In Auerbach befindet sich der Flugplatz Auerbach. Es gibt zwei Bahnhöfe und einen Haltepunkt, die von der Vogtlandbahn angefahren werden. Vom oberen Bahnhof können Plauen, Hof, Falkenstein und Adorf erreicht werden. Vom unteren Bahnhof sind in Deutschland Zwickau,Falkenstein sowie Klingenthal erreichbar. Die Linie, die über den unteren Bahnhof führt, wurde im Jahr 2000 nach Tschechien verlängert, sodass im tschechischen Grenzort Kraslice in die Züge der Viamont a.s. umgestiegen werden bzw. Sokolov und Karlovy Vary direkt erreichbar sind und hier Anschluss an das Schnellzugnetz der Tschechischen Bahn České dráhy besteht.

Ansässige Unternehmen

Bedeutende Wirtschaftsbranchen der Stadt sind die Textilindustrie, die Nahrungsmittelindustrie, die Elektro- und Kfz-Zulieferindustrie und der Werkzeugmaschinenbau.

Persönlichkeiten

Ehrenbürger

Söhne und Töchter der Stadt

Persönlichkeiten, die im Ort gewirkt haben