Heim

Hyperinflation

Hyperinflation ist eine Form der Inflation, in der sich das Preisniveau sehr schnell erhöht. Es gibt keine allgemein akzeptierte Definition, aber eine verbreitete Daumenregel spricht von einer Hyperinflation ab einer monatlichen Inflationsrate von 50 %. Einfach gesagt ist eine Hyperinflation eine unkontrollierbare Inflation mit extrem hoher monatlicher Rate. Viele Hyperinflationen enden in einer Währungsreform.

Vor dem 20. Jahrhundert waren Hyperinflationen selten, da von einem gewissen Inflationsniveau an die Ökonomien zu ungeprägten Edelmetallen als Geldersatz oder zu Naturaltausch übergegangen sind. Die immer weitere Verbreitung von ungedecktem Geld (Fiat Money) ermöglichte Hyperinflationen. Regierungen gelten mitunter als Verursacher von Hyperinflationen, da sie sich zur Deckung ihrer Ausgaben (Erfüllung von Leistungsversprechen) unverhältnismäßig rasch und hoch verschulden und damit das Vertrauen in die eigene Währung untergraben. Ab diesem Zeitpunkt erfolgt die "Flucht in Sachwerte". Dies ist ein sich selbst verstärkender Vorgang.

Während gewöhliche Inflationen meist mit ökonomischen Ursachen begründet werden, sind Hyperinflationen darüber hinaus fast immer mit schwerwiegenden Erschütterungen der Volkswirtschaft infolge Krieg, Bürgerkrieg oder gesellschaftlichen Umbruchsituationen verbunden. Eine Ausnahme bildete die sowjetische Hyperinflation im Jahre 1922, wo das Ziel der Abschaffung des Geldes[1] als Zahlungsmittel verfolgt wurde.

Inhaltsverzeichnis

Quantitätsgleichung

Eine Erklärung für das Ansteigen des Preisniveaus allgemein bietet die Quantitätsgleichung von Irving Fisher:

Diese Formel lässt sich umformen zu:

Das Preisniveau steigt also demnach;

Chronologie

Es gibt verschiedene geschichtliche Episoden von Hyperinflationen mit monatlichen Inflationsraten von über 50 %. Beispiele sind

Zeitraum Land/Anmerkungen
frühe 1920er Weimarer Republik (Deutschland), monatliche Inflationsrate von 32.400 % (Vervierfachung der Preise pro Woche) – siehe Deutsche Inflation 1914 bis 1923
1922 Sowjetunion/RSFSR (Russland), absichtlich herbeigeführt<1>
1921–1923 Österreich
1921–1924 Ungarn
1921–1924 Polen
1943/44 Griechenland mit einer maximalen monatlichen Rate von 8,55 Milliarden Prozent
1945/46 Ungarn mit einer maximalen monatlichen Rate von 41,9 Billiarden Prozent (Verdreifachung der Preise pro Tag) – siehe auch Pengő
1949/1950 Volksrepublik China[3]
1985 Bolivien[4]
1988 Nicaragua[5]
1989 Polen[6]
1989/1990 Brasilien[7]
1989/1990 Argentinien[8]
1990 Peru[9]
frühe 1990er Bosnien und Herzegowina und Jugoslawien[10]
1990–1994 Zaire[11]
1992 Russland[12]
1992–1994 Georgien (siehe Wirtschaft Georgiens)
1994, 1996/1997 Angola[13]
seit 2007 Simbabwe

Auch vor dem 20. Jahrhundert gab es schwere Inflationen:

Zeitraum Land/Anmerkungen
276 bis 334 Weströmisches Reich
1166 Kaiserreich China[14]
1719–1720 Frankreich[15]
1789–1796 Frankreich
1861–1865 USA, vor allem Südstaaten[16]
 Commons: Hyperinflation – Bilder, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. http://de.wikipedia.org/wiki/Lenin#1918_bis_1922, zweiter Abschnitt
  2. Wiederholung- bei gleich bleibender
  3. http://www.libertyhaven.com/countriesandregions/china/hyperinflation.html
  4. http://www.zeit.de/2003/38/Jeffrey_Sachs
  5. http://2001662.homepagemodules.de/t475443f11745512_Nicaragua_Der_Sieg_der_Sandinisten.html
  6. http://www.gym-hartberg.ac.at/gym/gwk/referate/polen.htm, http://www.bpb.de/publikationen/06491994241220360370961530614087,1,0,Wirtschaftssystem_und_Wirtschaftspolitik.html
  7. http://www.emkweltmission.de/laender/brasilien/Brasilien_Zeitgesch.htm, siehe auch Fernando Henrique Cardoso
  8. http://www.kas.de/db_files/dokumente/auslandsinformationen/7_dokument_dok_pdf_3573_1.pdf (PDF), http://www.inwent.org/E+Z/1997-2002/ez602-9.htm
  9. http://www.clevelandfed.org/Research/com2000/1200.htm
  10. http://www.bmlv.gv.at/download_archiv/ausle_unterlagen/k_e_landesinfo_ab2.pdf (PDF)
  11. http://www.tomchao.com/hb20.html, http://129.194.252.80/catfiles/1916.pdf (PDF)
  12. http://www.bpb.de/publikationen/D0THIA,0,0,Die_Finanzkrise_in_Russland_im_Gefolge_der_Asienkrise.html
  13. http://www.us-angola.org/pressreleases/071904.htm, http://www.metro-press.com/angola/get_progrm.html
  14. http://www.ex.ac.uk/~RDavies/arian/amser/chrono4.html
  15. http://www.atimes.com/atimes/Global_Economy/DK08Dj01.html
  16. http://teacherlink.org/content/social/instructional/inflation/procedures.html