Heim

Sieglinde Winkler

Sieglinde Winkler (* 30. März 1966 in Ferlach, Kärnten) ist eine ehemalige österreichische Skirennläuferin.

Das Debüt der ehemaligen Junioren-Weltmeisterin in der Abfahrt erfolgte 1982 in der Doppelabfahrt von Arosa (SUI). Die 16-jährige erreichte die Ränge 7 und 10. In der Saison 1982/83 erzielte sie mit Rang 4 in der zweiten Abfahrt von Megève (FRA) ihr erstes Spitzenresultat. Einen 7. Rang ließ sie im nächsten Rennen in Les Diablerets (SUI) folgen.

Für die Ski-Weltmeisterschaften 1985 in Bormio schien Winkler nach drei Top-Ten Ergebnissen bereits für die Abfahrtsmannschaft fest qualifiziert zu sein, als sie in Megève auf dem Weg zu einem Podestplatz schwer stürzte. Die Saison 1985/1986 war die erfolgreichste Saison für Winkler. In der zweiten Abfahrt von Bad Gastein (AUT) und im Super-G von Furano (JAP) belegte sie jeweils den 2. Platz. Ein Jahr später ließ sie mit dem 3. Rang in der Abfahrt von Mellau (AUT) einen weiteren Podestplatz folgen.

Die Querelen des ÖSV bei den Ski-Weltmeisterschaften 1987 in Crans-Montana hinterließen auch bei Winkler Spuren. Sie konnte sich für das Abfahrtsteam nicht qualifizieren. Ihre Karriere beendete sie 1987 mit einem 9. und einem 7. Rang in der Doppelabfahrt bei der Olympia-Hauptprobe in Calgary (CAN).

Insgesamt erreichte Winkler 14 Top Ten Platzierungen in den Disziplinen Abfahrt und Super-G und ist damit bislang die erfolgreichste Kärntner Skirennläuferin in den Speed Disziplinen im Alpinen Skiweltcup.

Sieglinde Winkler ist mit dem ehemaligen Skispringer Ernst Vettori verheiratet.

Personendaten
Winkler, Sieglinde
Skirennläuferin
30. März 1966
Ferlach, Kärnten