Van (Provinz)
Heim

Van (Provinz)

Van

Nummer der Provinz: 65
Landkreise
Basisdaten
Koordinaten: 38° 30′ N, 43° 40′ O7Koordinaten: 38° 30′ N, 43° 40′ O
Provinzhauptstadt: Van (Türkei)
Region: Ostanatolien
Fläche: 19.069 km²
Einwohnerzahl: 979.671 (2007)
Bevölkerungsdichte: 51,38 Einwohner/km²
Politisches
Gouverneur: Özdemir Çakacak
Sitze im Parlament: 7
Strukturelles
Telefonvorwahl: 0432
Kennzeichen: 65
Website
www.van.gov.tr (Türkisch)

Van (kurdisch Wan) ist eine Provinz im Osten der Türkei. Ihre Hauptstadt Van liegt am Ostufer des Vansees.

Früher haben hier viele Armenier gelebt. Im Jahr 2007 hatte die Provinz Van 979.671 Einwohner bei einer Fläche von 19.069 km². Die Provinzhauptstadt ist Van.

Inhaltsverzeichnis

Landkreise

Die Landkreise der Provinz Van heißen:

  • Van
  • Bahçesaray (Kurdisch Muksî)
  • Başkale (Kurdisch Elbak)
  • Çaldıran (Kurdisch Ebex)
  • Çatak (Kurdisch Şax)
  • Edremit (Kurdisch Artemêt)
  • Erçek
  • Erciş (Kurdisch Erdiş)
  • Gevaş (Kurdisch Westan)
  • Gürpınar (Kurdisch Payizava oder Xawesor)
  • Muradiye (Kurdisch Bêgirî)
  • Özalp (Kurdisch Qerqelî)
  • Saray

Geschichte

In früherer Zeit trug die Provinzhauptstadt Van den Namen Tušpa und war im 9. Jahrhundert v. Chr. die Hauptstadt des Urartäischen Königreichs. Die damalige Bevölkerung nannte sich selbst Nairi.

Später wurde die Region wieder ein Zentrum in der Regentschaft des armenischen Königs Tigranes II., der die Stadt Tigranakert im 1. Jahrhundert v. Chr. gründete. Nachdem die Stadt durch russische Truppen während des Ersten Weltkriegs weitgehend zerstört worden war, wurde sie nach dem Krieg nahe der alten Stadt wieder aufgebaut.

Am 2. Juli 2004 wurde in der Stadt Van auf den Gouverneur der Provinz ein Bombenattentat verübt. Drei Menschen starben, 24 weitere wurden teilweise schwer verletzt.

Verschiedenes

Van ist auch für seine Katzen bekannt. Die halblanghaarige Van-Katze hat häufig zwei verschiedene Augenfarben und ist weltweit gefragt. Eine touristische Attraktion ist die armenische Kirche zum Heiligen Kreuz (armenisch Սուրբ խաչ, Surb Chatsch, wissenschaftliche Transliteration Surb xač') auf der Insel Akdamar im Vansee.

Söhne und Töchter der Stadt