Heim

Vogelsbergkreis

Der Vogelsbergkreis ist ein Landkreis im Regierungsbezirk Gießen in der Region Mittelhessen bzw. Oberhessen. Das Landratsamt befindet sich in Lauterbach.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Namensgebend für den Kreis ist der Vogelsberg, ein seit Millionen Jahren erloschener, deshalb auch teilweise abgetragener Vulkan, der im Süden des Kreises liegt. Dessen höchste Erhebung ist der Taufstein (770 m), östlich von Schotten. Das nördliche Kreisgebiet reicht noch in die Landschaft der Schwalm. Nachbarkreise sind im Norden der Schwalm-Eder-Kreis, im Nordosten der Landkreis Hersfeld-Rotenburg, im Osten der Landkreis Fulda, im Süden der Main-Kinzig-Kreis und der Wetteraukreis, im Westen der Landkreis Gießen und im Nordwesten der Landkreis Marburg-Biedenkopf.

Wirtschaft

Die Gegend ist nur dünn besiedelt. Im Vogelsberg wird Basalt abgebaut, in den Tälern gibt es kleinere Industriestädte.

Geschichte

Das heutige Kreisgebiet gehörte früher den Landgrafen von Hessen. Bei Teilung des Landes wurde es Bestandteil von Hessen-Darmstadt, dem späteren Großherzogtum Hessen. 1832 wurde der Landkreis Alsfeld gegründet, der im Laufe der Geschichte mehrmals seine Grenzen veränderte, zuletzt 1938. Im Jahr 1852 war der Landkreis Lauterbach gebildet worden. Dieser Kreis wurde ebenfalls 1938 in seinen Grenzen verändert. Im Rahmen der hessischen Kreisreform wurden beide Landkreise unter Einbeziehung der Stadt Schotten (bisher Landkreis Büdingen) zum 1. August 1972 zum „Vogelsbergkreis“ vereinigt. Kreisstadt wurde Lauterbach – eine Entscheidung, die im Alsfelder Gebiet nur schwer akzeptiert wurde und über Jahre hinweg das Verhältnis zwischen den beiden Kreisteilen belastete.

Politik

Kreistag

Die Kommunalwahl am 26. März 2006 ergab für den Kreistag folgende Zusammensetzung für die nächste Legislaturperiode (fünf Jahre):

Parteien und Wählergemeinschaften %
2006
Sitze
2006
%
2001
Sitze
2001
CDU Christlich Demokratische Union Deutschlands 40,3 25 37,7 23
SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands 37,4 23 39,0 24
GRÜNE Bündnis 90/Die Grünen 5,3 3 5,2 3
FDP Freie Demokratische Partei 5,3 3 5,7 3
FW Freie Wähler 7,6 5 9,4 6
REP Die Republikaner 2,4 1 3,0 2
Die Linke.WASG Die Linke.WASG Vogelsberg 1,8 1
gesamt 100 61 100 61
Wahlbeteiligung in % 53,2 58,2

Wappen

Blasonierung: „Durch eine Silberleiste schräglinks geteilt; oben in Rot zwei natürliche silberne Türkenbundlilien, unten in Blau der dreimal von Silber und Rot geteilte Löwenkopf mit goldener Krone“ (Wappen-Verleihung 26. Juli 1978)

Die Türkenbundlilien sind dem alten Kreiswappen von Lauterbach entnommen und symbolisieren den Naturpark Hoher Vogelsberg, der Löwe steht für die Landgrafschaft Hessen bzw. deren Nachfolgestaaten, welche den größten Teil des heutigen Kreisgebiets beherrschten. Er findet sich auch im Wappen der ehemaligen Kreisstadt Alsfeld.

Kreisausschuss

Der Kreisausschuss hat 15 Mitglieder und ist das oberste Leitungsgremium der Kreisverwaltung. Vorsitzender ist der hauptamtliche Landrat Rudolf Marx (CDU); die 14 Kreisbeigeordneten sind ehrenamtlich tätig.

Kinder- und Jugendparlament

Neben dem Kreistag gibt es im Vogelsbergkreis seit 1992 ein Kinder- und Jugendparlament (KJP), das seit 1999 im Kreistag ein Antrags- und Rederecht hat. Schon seit 1997 darf ein KJP-Mitglied im Jugendhilfeausschuss mit einer Stimme an Entscheidungen mitwirken. Aktiv und passiv wahlberechtigt sind alle Jugendlichen ab der 7. Schulklasse bis vor Vollendung des 18. Lebensjahres.

Verkehr

Das Kreisgebiet ist durch die Bundesautobahn 5 (FrankfurtBad Hersfeld) erreichbar. Autobahnabfahrten im Kreisgebiet sind Homberg (Ohm) sowie Alsfeld Ost und Alsfeld West. Ferner über mehrere Bundesstraßen und Kreisstraßen, darunter die B 49, die B 62, B 254 und die B 275. Per Eisenbahn ist der Vogelsbergkreis erreichbar über den ICE-Bahnhof Fulda mit der Vogelsbergbahn Fulda–Lauterbach–Alsfeld–Mücke–Gießen.

Städte und Gemeinden

(Einwohner am 31. Dezember 2006)

Städte

Gemeinden

 Commons: Vogelsbergkreis – Bilder, Videos und Audiodateien