Sivas (Provinz)
Heim

Sivas (Provinz)

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Wirtschaft, Geographie, Politik, Geschichte...

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.

Sivas

Nummer der Provinz: 58
Landkreise
Basisdaten
Koordinaten: 39° 31′ N, 37° 18′ OKoordinaten: 39° 31′ N, 37° 18′ O
Höhe: 105 m
Provinzhauptstadt: Sivas
Region: Zentralanatolien, Schwarzmeerregion
Fläche: 28.488 km²
Einwohnerzahl: 638.464 (2007)
Bevölkerungsdichte: 22,4 Einwohner/km²
Politisches
Gouverneur: Veysel Dalmaz
Sitze im Parlament: 6
Strukturelles
Telefonvorwahl: 0346
Kennzeichen: 58
Website
www.sivas.gov.tr (Türkisch)

Sivas ist eine Provinz in der Türkei und liegt etwa im Scheitelpunkt zwischen Schwarzmeerregion, Ostanatolien und Zentralanatolien, zum größten Teil liegt sie aber in Zentralanatolien und wird daher auch der Region zugerechnet. Die Provinzhauptstadt heißt ebenfalls Sivas. Die Provinz ist umgeben von den Provinzen Ordu, Giresun, Erzincan, Malatya, Kahramanmaraş, Kayseri, Yozgat und Tokat.

Inhaltsverzeichnis

Bevölkerung

Während in der gesamten Provinz Sivas 638.464 Menschen leben, beherbergt die Stadt Sivas 280.000 Einwohner. Die Fläche beträgt 28.488 km² (vgl. Belgien 30.518 km²) und damit ist sie nach Konya die zweitgrößte Provinz der Türkei. In Sivas leben größtenteils Türken und daneben auch in geringer Zahl Zazas und Kurden. Außerdem war Sivas für die Aleviten ein wichtiges Zentrum. Hier spielte sich das Sivas-Massaker ab.

Landkreise

Die Provinz umfasst 17 Landkreise:

  • Gürün
  • Gölova
  • Hafik
  • İmranlı
  • Kangal
  • Koyulhisar
  • Suşehri
  • Şarkışla
  • Ulaş
  • Yıldızeli
  • Zara

Chronologie

Vor Christus

Nach Christus

Sivas spielte während des nationalen Befreiungskampfes der Türkei nach dem Ersten Weltkrieg eine wichtige Rolle. Es fand ein nationaler Kongress nach der Verordnung von Amasya statt. Der erste war in Erzurum. Der französische Besatzungsmachthaber Major Brunot drohte im Falle einer Versammlung mit der Invasion der Stadt. Trotz aller Verhinderungsversuche wurde zwischen dem 4. und 11. September 1919 dieser Kongress abgehalten. Pascha Mustafa Kemal (Atatürk) wurde mehrheitlich zum Kongressvorsitzenden berufen. Es wurden alle Beschlüsse des Erzurumer Kongresses übernommen. Beschlossen wurden eine Vereinheitlichung des Befreiungskampfes, die Gründung einer Exil-Regierung außerhalb von Istanbul beschlossen und ein Aufruf zur Gründung einer parlamentarischen Volksvertretung.

Besonderheiten

Berühmtheiten